Frage von Markerkiller, 54

Kind wird vorbehalten, was nun?

Guten Abend, Mein Vater und seine ex haben 2 Kinder und das gemeinsame Sorgerecht, waren verheiratet und leben nun getrennt. Töchter sind 10 und 7 Jahre. Morgen will er sie für ein paar Tage zu sich einladen (auch schon mit der Mutter abgesprochen und in Ordnung). Die 10 jährige kommt stehts mit aber bei der jüngeren wird ihm ständig gesagt das sie angeblich keine lust hätte. Er hat sie seit Monaten nicht gesehen und wird von der Mutter auch nicht verständigt wie es der 7 jährigen überhaupt geht. Oder ob sie überhaupt noch lebt...

Was kann man tun?

Danke

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Menuett, 26

Ah, die 10jährige gibt ihm auch keine Auskunft, die Schwester noch lebt?

Zuerst kann man versuchen, das Jugendamt als Vermittler einzuschalten.

Wirkt die Mutter dann immer noch nicht aufs Kind ein, dass es zum Vater möchte, wäre ein Anwalt und Gang zu Gericht angesagt.

Ob es aber sinnvoll ist ein, Kind, dass evtl. wirklich nicht zum Vater will, zum Besuche zu zwingen?

Wie oft sieht er denn die 10jährige?

Kommentar von martinzuhause ,

"Ob es aber sinnvoll ist ein, Kind, dass evtl. wirklich nicht zum Vater will, zum Besuche zu zwingen?"

es ist aber sinnvoll nach den gründen zu suchen. in den meisten fällen ist es der betreuende elternteil. der hat postiv auf das kind einzuwirken damit es möchte.

Antwort
von maja11111, 13

dein vater muss sich kümmern. wenn er informationen zu dem kind will, dann kann er aufgrund seines gsr zum arzt des kindes gehen und kann sich einen überblick verschaffen über den gesundheitszustand. er kann in die schule gehen und dort mit der klassenlehrerin über den schulischen stand sprechen.

wenn er regelmäßigen umgang möchte, dann sollte er eine umgangsvereinbarung für beide kinder erarbeiten und so in etwa den umfang einbasteln:

- jede woche 2-3 nachmittage mit einer übernachtung

- jedes zweite we von fr-so

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen sommerferien

am besten machen sich immer die nutzung ungerader oder gerader wochen um im überblick zu haben wer wann dran ist. ob er diesen vollen umfang nutzt oder nur den der ihm vor allem urlaubstechnisch möglich ist, ist seine sache. das wäre abzusprechen mit der mutter der kinder.

er lädt dann zum gespräch beim jugendamt zur mediation und bespricht sich dort mit der km und der dame vom jugendamt über zukünftigen regelmäßigen umgang. dabei gehts auch nicht darum ob das 7jährige will oder nicht. in der regel sind 7jährige nicht so.

sollte die km sich sperren, wird er wohl oder übel klagen müssen.

Antwort
von Markerkiller, 15

Ne die 10 jährige sagt sie wisse von nix. Kann aber auch von der Mutter eingeredet sein. Er sieht sie jeden Monat fast. Manchmal ist auch längere Zeit dazwischen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community