Frage von jofrkr, 74

Kind wird mit bestimmten Talenten geboren durch externe Reize?

Ich habe mal gehört, dass klassische Musik sich schon im Bauch der Mutter auf das musikalische Talent des Babys auswirkt. 1. Stimmt das? 2. Gibt es noch andere externe Reize die sich auf irgendwelche Talente oder etwas ähnliches auswirken! Das ist die Frage die mich morgens um 7 weckt beschäftigt :) Danke für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lillifee70, 6

Hallo,

ein Baby kann im Bauch Musik hören - so etwa aber der 16. SSW. Es wird sich nach der Geburt an diese Musik erinnern können, wenn es die gleiche Melodie häufig gehört hat. Es wird dadurch weder schlauer (auch nicht mit Mozart) noch musikalischer, aber wenn es gute Erinnerungen an den Bauch hat, kann es beruhigend wirken (muss aber nicht).

Talent entwickelt sich wohl mehr aus verschiedenen anderen Auswirkungen. Bei Talent geht es in erster Linie darum, wie das Gehirn eine Inofrmation verarbeitet. Man kann ein Talent fördern, indem man jemanden mit entwprechenden Reizen konfronitiert und somit die Chance gibt, entsprechende Verknüpfungen im Gehirn zu erstellen. Ein bisschen ist aber auch Vererbung dabei. 

Es schadet auf jeden Fall nicht, Deinem Kind in der Schwangerschaft schöne Musik vorzuspielen. Wenn sie Dir gefällt und Dich entspannt, um so besser. Ich empfehle  Chopins Nocturne als beruhigend - aber das ist sicher Geschmackssache und nicht jeder steht auf klassische Musik.

Ich finde übrigens nichts verkehrt daran, sich Gedanken zu machen, wie man seinem Kind eine möglichst gute Voraussetzung gibt, sein Talent oder auch einfach Interesse zu entwickeln. Talent ist nicht alles. Wer kein Talent hat, kann durch Übung zum Ziel kommen. Wie heißt es so schön:

Fleiß überbietet Talent wenn Talent nicht fleißig ist!

Mit Talent fällt einem nämlich auch nicht alles in den Schoß!

Grüße,

Lili (mit talentierten Kindern - auf freiwilliger Basis!)

Kommentar von jofrkr ,

Danke dir!

Antwort
von knallpilz, 16

Ich habe mal gehört, dass man schreienede Babys dadurch beruhigen kann, dass man Beispielsweise den Staubsauger anmacht. Weil das ein Geräusch ist, dass sie gewohnt sind, weil sie es im Bauch der Mutter oft mitbekommen haben.

Es kann also gut sein, dass, durch welche Art von Musik auch immer, das musikalische Gedächtnis des Kindes angeregt wird.
Je öfter man unterschiedliche Musik gehört hat, desto eher lässt sie sich in Zusammenhang mit anderer Musik stellen, etc.

Aber, dass tatsächlich ein Talent gefördert wird, bezweifle ich. Einfach, weil das Hirn noch nich gut genug entwickelt ist. Kann mir aber vorstellen, dass dadurch ein intuitives Grundverständnis da ist. Aber das entsteht auch, wenn die Kinder außerhalb des Mutterleibes Musik hören.
Genauso werden sie, wenn du ihnen arabische Musik, die kleinere Tonabstände hat als typische europäische Musk, vorspielst, während sie im Mutterleib sind, vielleicht auch dadurch an Vierteltonschritte schon gewohnt sein. Aber das ist nur ein sehr kleiner "Vorteil". Wie ein Kind, was in die erste Klasse kommt und schon ein paar Buchstaben kennt. In dem Alter ist es seinen Klassenkameraden damit vielleicht ein, zwei Wochen voraus, das war's.

Natürlich ist es generell so, dass, je mehr ein Kind einer bestimmten Sache ausgesetzt wird, es umso besser damit vertraut ist. Aber ein Talent für eine Sache hat das Kind, oder es hat es eben nicht. Und wenn es es hat,  ist es mehr oder weniger ausgeprägt. Und jedes Talent wird nun mal durch Übung gefördert. Das ist alles.
Wenn du, während du schwanger bist, deinem Fötus ständig das kleine Einmaleins vorbetest, fällt es dem Kind vielleicht später marginal leichter, das kleine Einmaleins zu lernen, aber ich glaube nicht, dass es deshalb ein besseres mathematisches Grundverständnis haben wird.

Die Auswirkungen beschränken sich grötenteils eher auf den Geschmack des Kindes.
Ein Kind bekommt ja akustische Eindrücke mit, auch die Stimme der Eltern, etc...viel essentieller aber sind die Ernährung und das Wohlbefinden der Mutter. Stress stresst das Baby, usw. 
Wenn man also Musik hört, um den Fötus weiterzubilden, einen selber die Musik aber nicht beruhigt, sondern irgendwie nervt, hat das den Effekt, dass das Kind diese Musik später mit Stress und Unwohlsein assoziieren wird.
Wenn du zur Beruhigung Rammstein hörst, wird das Kind später Rammstein und ähnliche Musik als beruhigend empfinden.

Kommentar von jofrkr ,

vielen Dank!

Antwort
von Vanelle, 48
habe mal gehört, dass klassische Musik sich schon im Bauch der Mutter auf das musikalische Talent des Babys auswirkt

Du solltest noch einmal hinhören :-)

Das ist so schlicht falsch. Es gibt Hinweise, dass musikalische Vorlieben bereits im Mutterleib angelegt werden.

Für die Sprache scheint ebenfalls zu gelten, dass bereits im Mutterleib gelernt wird. Auch geschmackliche Vorlieben bei Lebensmitteln scheinen sich bereits im Mutterleib auszubilden.

Nur ein Talent entwickelt sich daraus nicht ...

Kommentar von jofrkr ,

Danke :)

Antwort
von JaniXfX, 20

Hallo Jofrkr,

vor allem erstaunt mich immer wieder, das Eltern ihre Kinder schon von kleinauf drillen wollen. Da muss das Kind schon vor der Geburt daraufhin trainiert werden, dass man ihm Musik zuschallt, damit es möglichst mit Talenten auf die Welt kommt. Das ist doch krank! Dabei herrschen im Mutterleib allein durch den Verdauungstrackt schon knapp 90 Dezibel. Und dann auch noch Musik drauf - Hilfe!

Es geht dann weiter mit möglichst 4-sprachigem Kindergarten, Rettungsschwimmer sollte mit der Einschulung schon passiert sein, es gibt natürlich gleich mehrere Instrumente und sowieso muss das Kind in der Schullaufbahn den Einserschnitt halten. Was unseren Kindern leider wirklich fehlt, ist Entwicklungszeit. Heute reicht es nicht mal mehr, ein wenig Zeit für sich im eigenen Land zu verbringen, sondern auch dafür werden Kinder nach Australien geschickt, um mit Fallschirm- und Bungeesprüngen erwachsen zu werden. Das ist Irrsinn! Man kann als Eltern nicht alles richtig machen und sein Kind in höhere Sphären schieben. 

Kommentar von jofrkr ,

Hallo, danke ersteinmal für deine Antwort. Ich habe eigentlich nur aus Interesse gefragt, bin 15 und habe nicht vor jetzt ein Kind zu bekommen und ihm irgendwelche Begabungen zu geben. Es war einzig allein mein Interesse :)

Kommentar von JaniXfX ,

Ach so - es klang sehr mütterlich-besorgt... hab jetzt auch nicht in Deinen anderen Fragen nach Deinem Alter recherchiert ;)

Antwort
von kiniro, 9

Hier hatte klassische Musik - die ja angeblich Babys beruhig sollen - genau die gegenteilige Wirkung.

Ich denke vielmehr, dass gewisse Talente schon in jedem Menschen (durch seine Erbanlagen) drin stecken und äußere Reize diese eher verstärken.

Aber nicht vorhandene Talente mit äußeren Reizen zu "erschaffen", kann ich mir nicht vorstellen.

Antwort
von Satiharu, 22

Viel Liebe !

Während des Zeugungsakt, während der Schwangerschaft, während der Kindheit

Kommentar von jofrkr ,

sowieso:)

Antwort
von Kandahar, 15

Nein, das ist falsch. Talente kann man weder mit Musik noch mit der Ernährung oder Sonstigem beeinflussen.

Antwort
von Lightbreaker150, 22

Nein glaub ich kaum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community