Frage von staysic88, 87

Kind will gitarre lernen?

Was für eine Gitarre sollte ich ihn holen eine akustische oder E gitarre. Mein Vater selber Musiker sagt akustisch ich bin der Meinung das E-Gitarre vielleicht besser währe da die Seiten leichter zu drücken sind

Antwort
von Rockige, 38

Erst mal eine akustische würde ich sagen.

Die Saiten sind leichter zu spielen? Nicht wirklich. So oder so werden sich die Finger deines Kindes daran gewöhnen.

Und versucht es erst mal über die Musikschule, Probeunterricht und so weiter. Nicht das ihr massig Geld ausgebt für ein gescheites Instrument (oder - richtig schlimm - Billigschrott kauft weils günstig ist)... und nach 2 Wochen hat das Kind dann keine Lust mehr.

Kommentar von staysic88 ,

Also wir werden nichts leichtsinnig kaufen ich spiele selber gitarre mein Vater auch und in die musikschule geht er dann auch

Kommentar von Rockige ,

Sehr gut. Mein Mann kriegt jedes Mal die Kriese wenn in Spielzeuggeschäften und Katalogen beispielsweise ein Kinderschlagzeug "günstig" angeboten wird. Er sagt "wenn unser Nachwuchs auch Schlagzeug lernen möchte, dann gibts erst mal Unterricht in der Musikschule und wenn der Wunsch bestehen bleibt gibts ein gescheites Markenschlagzeug das nicht nach 2 Mal Spielen zusammenbricht"

Kommentar von staysic88 ,

genau

Antwort
von Vando, 13

der Meinung das E-Gitarre vielleicht besser wäre da die Seiten leichter zu drücken sind*

Richtig, soweit. Ob akustische Gitarre, oder E Gitarre ist als Anfänger vollkommen egal. Lass dich bloß nicht vom Mythos vollquatschen, dass man erst Akustik anfangen müsse, bevor man E Gitarre lerne. Jeder mit Ahnung wird dir sagen, dass das Käse ist.

Was ihr euch jetzt aber kaufen solltet hängt davon ab, was euer Kind vorhat zu spielen. Wenn es eher akustisch, also Lagerfeuersongs spielen will, dann A Gitarre, will es Rock usw. spielen dann natürlich E Gitarre. Soweit ja alles klar. Das müsst ihr euch überlegen, was er spielen will (auch zukünftig spielen will). Wobei man natürlich auch noch akustisch auf der E Gitarre spielen kann.

Was ich euch auch noch ans Herz legen möchte: Kauft eurem Kind nicht grade das billigste vom Billigsten. Da ist der Sound schlecht, die Seitenlage ist schlecht, ist die Saitenlage und das Spielgefühl schlecht hat man keinen Spaß, hat man keinen Spaß, hat man keinen Erfolg. Und später landet die Billiggitarre dann in der Ecke. 200€ für eine Akustik und 200€ für eine E-Gitarre + 100€ für eine E-Gitarrenverstärker (z.B. ein Line 5 Spider IV 15) wär tatsächlich schon schön. Da gilts natürlich auch abzuwägen, macht ihm/ihr das Spielen auch noch in 6 Monaten Spaß. Aber es wird potentiell mehr Spaß machen, bei brauchbarem Material.

Kommentar von staysic88 ,

Ja er wird wenn gutes Zeug bekommen das ist nicht das Thema

Antwort
von INF3RN0X, 28

Wenn dein Kind es ernst meint mit dem Gitarre spielen dann zu 100 % erst eine akustikgitarre, wenn man man auf der akustikgitarre lernt kann man es danach auf allen gitarren spielen

Antwort
von DonCredo, 38

Hi, bin auch der Meinung "das was dem Kind mehr Spass machen würde". Auf jeden Fall aber ins Musikgeschäft zum ausprobieren ... ggf. ne 3/4 Gitarre kaufen wegen der Grösse. Gruss Don

Antwort
von mineturtle, 42

Das kommt drauf dann, was dein Kind spielen will/für Musik mag. Lass sie/ihn in einem Musikgeschäft einfach mal beides ausprobieren.

Expertenantwort
von Harry83, Community-Experte für E-Gitarre, 40

Wenn dein Kind, unbedingt E-Gitarre lernen möchte, dann sollte es auch so eine sein.

Kleine wahre Geschichte: Im Alter von 10, 11 oder 12 Jahren, war ich von Rockmusik so richtig angetan. Metallica, AC/DC, Guns N`Roses etc. Ich wollte damals die Sachen meiner Idole nachspielen. Also sagte ich es meinen Eltern. Sie gingen zu einem "Fachmann". 

Ich weiß es nicht mehr, aber ich glaube, es war Ostern (?), und ich packte ein großes Paket aus. Die Freude verschwand ganz schnell, als ich sah, dass meine Eltern mir eine klassische Gitarre geschenkt hatten. Der "Fachmann", behauptete, es sei ein "Muss", zuerst klassisch zu lernen. 

Was ist passiert? Ich hatte die Gitarre kaum in der Hand, und sie verstaubte in der Ecke. Der Wunsch, irgendwann doch nochmal E-Gitarre zu lernen, blieb aber. 

Erst ca. 15 Jahre später, kaufte ich mir meine erste E-Gitarre. Nachdem ich mir, ein Jahr lang, die Grundlagen selber beigebracht hatte, nahm ich weitere 3 Jahre Unterricht. Heute, fast 7 Jahre später, unterrichte ich selber. Ich bereue nicht, E-Gitarre gelernt zu haben. Ich bereue es, erst so spät damit angefangen zu haben. 

Tue dem Kind also den Gefallen, und mache nicht denselben Fehler, wie meine Eltern. Gute E-Gitarren, gibt es ab ca. 220 €. 

Diese hier, hat mich fast die gesamte Zeit durch den Unterricht begleitet, und sie funktioniert heute noch: http://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112_blk.htm

Kommentar von staysic88 ,

ich sollte dazu sagen er wird 4

Kommentar von Harry83 ,

Auch das wäre kein Hindernis. Es gibt Gitarren, speziell für Kinder. http://www.thomann.de/de/fender_squire_strat_mini.htm

Kommentar von staysic88 ,

die ist aber nicht erfasst groß er braucht eine 1/8

Kommentar von Harry83 ,

War auch nur ein Beispiel. Hier eine Interessante Seite, zum Thema Größe der Gitarre:  http://www.kindergitarren.info/gitarrengroesse/

Antwort
von sr710815, 15

es gibt auch div. Größen von 1/8 bis 4/4 je nachdem, wie groß das Kind ist oder wie alt.

http://www.thomann.de/de/konzertgitarren.html

Die Eltern werden sich bedanken bei größeren Gitarrenverstärkern..., eine Combo käme ja noch hinzu zur E-Gitarre

Konzert- oder Westerngitarre wohl eher

Kommentar von staysic88 ,

Nein ich würde mich nicht beschweren xd aber es wird die yamaha gl 1 Black und wenn er mit der Gitarre umgehen kann kommt eine E gitarre

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten