Kind von 18 Monaten will keine Windel mehr haben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die Erklährung, dass Kinder erst mit 2 2,5 aufs Töpfchen gehen soll.

Das halte ich schlichtweg für Blödsinn - meine Kinder waren da schon Tag und Nacht sauber.

Lasst einfach die Windel weg und setzt sie öfters aufs Töpfchen oder auf Toilette (dafür gibt es extra Kinderaufsätze).

Wenn mal was ins Höschen geht, nicht schimpfen - aber IMMER loben, wenn der Toilettengang erfolgreich war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

He das Thema topfchen wenn sie von von selbst damit anfängt die Windeln zu verweigern solltet ih als Eltern anfangen mit den Topfchen und in die nächsten Monate auch im Garten ohne rumlaufen (ich setzte meine nichte mit 13 Monate auf dasTopfchen sie macht auch schon auf das Topfchen und trägt aber Immernoch Windeln aber meine Mutti hat uns alle mit den Alter an das topfchen gewöhnt . Und wenn eure Tochter das von sich aus möchte dann solltet Ohr es zumindest Tagsüber gewähren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Eltern beginnen mit dem Töpfchentraining, wenn Ihr Kind älter als zwei Jahre alt ist. Einige Kinder sind aber allerdings bis zu ihrem vierten Lebensjahr noch nicht bereit.Es ist sehr individuell :-) Das wichtigste ist keinen Druck auf Ihr Kind ausüben und auf Missgeschicke taktvoll reagieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt ja keinen genauen zeitpman ab welchem alter ein kind das töpfchen nutzen darf oder anfangen darf zu laufen. einfach mal ausprobieren und schauen wie sie sich verhält und es annimmt. wäre doch super wenn sie es schon aufs töpfchen schafft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Kind entwickelt sich anders: lasst ruhig die Windeln weg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

sei froh, daß du ein aufgewecktes und intelligentes Kind hast!

Wenn sie aufs Töpchen will, dann trainiere sie, du sparst dir dann die Windeln.

Kümmere dich um eine sinnvolle Förderung deiner Tochter... Jetzt ist die Zeit bis zum sechsten Lebensjahr entscheidend für die Zukunft!

Sie kann später zu einem Frühkindergarten gehen, wo sie entsprechend gefördert werden, wenn sie begabt ist. Ich habe erlebt, daß solche Kinder eher in ihrer Entwicklung gebremst als gefördert werden... Solche Kinder bestimmen selbst ihr "Fortkommen". Laß sie gewähren und biete ihr so viele Möglichkeiten wie Möglich!

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?