Frage von KaiWe, 136

Kind Süßigkeiten essen abgewöhnen und zum Abnehmen motivieren?

Hallo,

mein Kleine wiegt etwas zu viel und ich würde sie gerne bisschen zum Abnehmen motivieren.

Betonung liegt auf "motivieren", ganz ohne Zwang oder irgendwelche Verbote.

Ganz schwer fällt mir, das Verlangen nach Süßigkeiten von ihr in den Griff zu kriegen..

Irgendwelche guten Tipps auf Lager? Danke!

Antwort
von autmsen, 21

Alter? Was nennst Du zu Viel? Welche Süßigkeiten? Wie kommt Dein Kind da ran?

Grundsätzlich braucht der menschliche Körper für seine gesunde Entwicklung gut weich gekochte Getreidekörner und Nüsse. Abgesehen von Obst und Gemüse. 

So Getreidekörner lassen sich vorkochen und dann im Kühlschrank in einem geschlossenen (Marmeladen-) Glas bevorraten. 

Ob Du diese weichen Körner dann in ein morgendliches, selbst gemachtes Müsli gibst oder unter das sogenannte normale Essen, es spielt zunächst mal keine Rolle. 

Anleitungen, um ein Müsli selbst zu machen, findest Du reichlich online. Vor allen Dingen ersetze hier zunächst mal den weißen Zucker. Es gibt ja auch braunen Zucker, Honig, Agavendicksaft und so fort. Bitte keine Steviaprodukte bei Minderjährigen. Finde ich sinnfrei. 

Ein sogenannter Steamer = Dampfgarer kostet im Angebot bei Discountern wenig Geld. Also so ein Ding, wo unten Wasser rein kommt, in der Regel drei Körbe drüber gesetzt werden können die gefüllt werden. Besorge Dir mal so ein Ding. 

Und dann gehe mit Deinem Kind auf den Markt. So weit mir bekannt, gibt es so gut wie überall in unserem Land Lebensmittelmärkte. Nehme Dir reichlich Zeit für den Besuch. Lasse das Kind all die vielen verschiedenen Lebensmittel erforschen. Rüste Dich mit Wissen aus und freue Dich ruhig über das eine und das andere Gespräch mit dem Marktfrauen. 

Nein. Lebensmittel vom Markt sind eben nicht teurer als vom Discounter. Denn da sind oft genug mehr Nährstoffe drin. Also braucht es auch weniger davon. 

Im Steamer kannst Du alles Gemüse reingeben. Und dann probiert mal. Ihr werdet Euch wundern! :))) So eine Petersilienwurzel, eine Möhre und so fort schmecken durchaus süß. Bei der Petersilienwurzel experimentiere ich gerade mit den Inhalten dieser 250 ml Flaschen von Voelkel. Da köchele ich z.B. Maismehl drin auf. Vertragen die Inhalte alle. Ein wenig Salz gehört natürlich auch mit rein. Und, vielleicht, ,etwas Cardamom schon mal ein wenig vorköcheln lassen?

Das farbige und cremige Ergebnis passt gut in einen Spritzbeutel. Mit diesem lassen sich auf die Gemüsescheiben Buchstaben, Zahlen oder Figuren, Blumen malen. 

Fein ist auch, wenn das Brot selbst aus Vollkornmehl gebacken wird und Kind mitmachen darf. .Das ist eine hochinteressante Geschichte. Auch hier: Rezepte bis zum totschlagen online. Inklusive Videos. Wie meist.

Also einfach in die Suchmaske z.B. 

kochen für zweijährige, backen für dreijährige

Es gibt manche Bücher zur Ernährung von kleinen Kindern. Teilweise von Spitzenköchen .Denn wir durchlaufen eine Entwicklungsphase, in der sich unser Verdauungstrakt verändert. Da kann der Geschmack von einem Moment auf den nächsten sich massiv ändern. Und die Verträglichkeit der Lebensmittel. Schaue einfach mal in der örtlichen Bibliothek vorbei. Womöglich wirst Du da schon fündig. 

Zum Gewicht: 

Es kursieren online manche Tabellen. Sie werden von ernsthaften Fachmenschen alle abgelehnt. Denn der Menschen entwickelt sich nicht nach Schablone, sondern in einer Zeitbreite von vier bis neun Jahren. 

Mancher Entwicklungsschritt ist sehr Nährstoffaufwendig. Da bevorratet sich der Körper eben erst mal. 

Europäische Wissenschaftler haben vor einigen Jahren öffentlich erklärt, dass die vom zuständigen Bundesministerium veröffentlichten Tabellen die Entstehung und Vollauslastung von mindestens zwei Kliniken für essgestörte Minderjährige verantworten. Sie haben ihre Erklärung selbstverständlich mit wissenschaftlichen Fakten belegt. 

Die also in diesem Sinne verfassungsfeindlichen Angaben stehen immer noch online. 

Kommentar von Turbomann ,

@ autmsen

Deinen Kommentar finde ich gut, speziell die Bemerkung mit dem Markt.

Erschreckend wie viele Jugendliche heute nicht mal Küchenkräuter oder Gemüsesorten mehr  - schon von zuhause her - kennenlernen.

Kommentar von autmsen ,

Danke. Ich lehne allerdings Deinen zweiten Satz ab. Für mich sollte er lauten: 

Erschreckend, wie viele Eltern, vor allen Dingen Frauen, sich weigern, ihren Kindern Kenntnisse über Lebensmittel und ihre Verwendung zu vermitteln. 

Tatsächlich sind es 90%. Bedenken wir dann noch, dass gerade mal 10% der Väter sich an Erziehung beteiligen bzw. diese Beteiligung bis heute erstritten haben, ist es ein absolutes Armutszeugnis für das weibliche Geschlecht. 

Antwort
von Turbomann, 46

@ KaiWe

DU hast es doch in der Hand, wieviel dein Kind an Süssigkeiten verputzt.

Einfach keine Süssigkeiten auf Vorrat kaufen und statt dessen - wie hier schon geschrieben wurde - mehr Obst hinlegen. Nachspeisen mit Quark und Obst, ist auch süßes.

Kommt auch darauf an wie alt dein Kind ist und zum abnehmen motivieren? Das könnte auch schiefgehen, nämlich dass dein Kind dann in die andere Schiene verfällt und auf den Schlankheitswahn - Zug aufspringt.

Wenn es älter ist und die anderen hänseln wegen dem Gewicht, dann dem Kind Selbstbewusstsein mitgeben, dass andere Dinge auch wichtig sind, als nur dünn zu sein und gleichzeitig ihm zeigen, dass man mit gesunder Ernährung mehr erreicht.

Beim einkaufen konsequent sein "heute gibt es nichts" und dann klappt das.

Normal essen lassen, zwischendrin die Sachen wo dick machen weglassen, wenig gesüsste Getränke und viel Bewegung draussen.

Ab und an mal was Süsses das braucht auch der Körper, aber nicht ständig  und in Maßen.

Als die Kinder noch draussen viel spielten, normal gegessen haben, da wurden die wenigstens dick, so wie heute viele Kinder.

Antwort
von AppleTea, 53

Zusammen gesund kochen ist da angesagt :)
Süßigkeiten würde ich, wenn dann sowieso nur in Maßen kaufen.
Wenn sie abnehmen soll, spielt Ernährung eh die größte Rolle, da ist Sport nicht ganz so wichtig.. allerdings ist Bewegung natürlich grundsätzlich gesund. Vielleicht kann sie es mit einem Hobby verknüpfen, z.B. Schwimmen, Reiten oder Tennis/Fußball in einem Verein.

Antwort
von Juliana19092002, 70

Ich bin selbst noch ein Kind, versprich ihr doch etwas, wie ein neues Spielzeug oder so wenn sie für, sagen wir mal, 2 Wochen ohne Süßkram auskommt. :) Meiner kleinen Cousine würde das bestimmt auch gefallen.

Oder leckere Erdbeershakes, die sind auch sehr süß & gesund. Grade jetzt, wo Erdbeersaison ist.

Eine gute Idee wäre vielleicht auch, Obst zu pürieren, in eine Eiswürfelschale zu gießen, einen Stick oder Zahnstocher reinzustecken und einen Obstlolly daraus zu machen!


LG Juliana

Antwort
von Irgendwerxyz, 12

Hi,
wichtig ist vor allem Bewegung! Zusammen zur Schule/Kindergarten laufen, Roller/Rad/Laufrad fahren, schwimmen gehen, vielleicht schon eine Sportgruppe etc. Kinder haben einen enormen Bewegungsdrang und etwas zusammen mit der Familie oder Freunden zu unternehmen macht allen Kindern Spaß - und den Eltern tut es auch gut.

Dein Kind sollte lernen Süßigkeiten in Maßen zu essen. Also wenn das Kind gerade ein Eis bekommen hat und noch Lust hat was zu essen gibt es eben einen Apfel oder ein anderes Obst. Als Snack oder beim kleinen Hunger vom Kind auch mal was anderes anbieten. Salzstangen, ein Brot, nen Müsliriegel, ein Joghurt/Quark (kannst Du auch leckere frische Früchte rein machen) etc. Gerade jetzt sind Kinder doch total verrückt nach Erdbeeren, Pfirsiche, Melone usw. Möhren, Paprika, Gurke usw. gehen auch immer schön.

Bereite das Essen frisch, gesund und ballststoffreich zu. Du musst keine Diät Rezepte kochen aber solltest schon mal hinterfragen wo Du etwas besser machen kannst. Hast Du keine Ideen schau nach Rezepten, nutze gute Öle, nicht jeden Tag Fleisch, wirf nichts in die Fritteuse usw. Und wirklich frisch kochen. Klar geht auch TK Gemüse oder ein TK Fisch aber keine Fertignahrung. Das Problem dabei sind die Geschmacksverstärker. Die versauen uns total den Geschmack für natürliche Geschmacksstoffe und es hat einfach viel zu viele unnötige Kalorien und Fett. 

Bei den meisten Kindern verwächst es sich auch beim nächsten Wachstumsschub, wenn sie ein bisschen zu viel auf den Rippen haben. Sollte es sich um deutliches Übergewicht handeln, würde ich einen Arzt mit ins Boot holen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg. Das klappt schon. 

Antwort
von kiniro, 16

Von welchem Alter ist hier die Rede und was bedeutet "etwas zu viel"?

Das Verlangen nach Süßem geht nicht weg, wenn es rationiert wird - es kann eher noch schlimmer werden.

Ich halte auch nichts davon, Gemüse zu "verstecken".
Das Kind sollte selbst entscheiden können, ob es etwas davon probiert oder eben nicht.

Es gibt besonders bei Kleinkindern (falls es sich hier um ein Kleinkind handelt) eine "ich esse kein Gemüse"-Phase.
Trifft hauptsächlich auf grünes Gemüse zu, da in ihrem Stammhirn "grün = unreif, (noch) nicht bekömmlich" programmiert ist.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/ernaehrung-fuer-kinder-vorsicht-bitt...

Antwort
von wenigeristmehr2, 48

Ich hätte auch gesagt das Auge isst schließlich mit .. würde das Gemüse und Obst so zubereiten das Ihr interesse daran geweckt wird.

Oder Sie beim Kleinschneiden (je nach Alter) integrieren. Sodass Sie spaß daran findet.

Ich finde nicht man sollte kinder zum Abnehmen motivieren .. vielleicht motivierst du sie lieber mit dem Ziel sich zu bewegen anstatt das Ziel abnahme zu setzen ..

gerade wenn es nur etwas zu viel ist wächst sich das vor allem noch raus.

Ansonsten vielleicht noch der Tipp einfach nichts zuhause haben.

Kinder orientieren sich an den Eltern wenn die Mutter immer beim Einkaufen süsskram kauft und 5 mal am Tag als zwischenmahlzeit schokolade ist denkt das kind das ist gut.

Woher hat sie denn das Verlangen.

Und wenn nicht s zuhause ist geht das eben nicht.

Da müssen kinder dann durch ..verhungern wird sie deswegen nicht,

Antwort
von Udoboy, 13

Find ich grundsätzlich gut, dass du diesen Weg gehst und nicht jenen des Zwangs!

Ich würde das Wissen, wie gute Ernährung zum Abnehmen und warum selbige so wichtig ist besser vermitteln... Lies dazu mal hier: http://www.abnehmen123.org/ratgeber/kinder-zum-abnehmen-motivieren.html

Außerdem:
- Selber kochen mit dementsprechenden Zutaten, am besten gemeinsam
- Vielleicht gibt es irgendwelchen gesunden/kalorienarmen Alternativen zu den Lieblingssüßigkeiten?
- Motivieren mittels Vorbilder... Bist du selbst ein gutes Vorbild im Alltag was das betrifft?
- Bewegung Bewegung Bewegung. Es gibt für jedes Kind die richtige Sportart oder aktive Freizeitbeschäftigung, mann muss nur danach suchen...

Greetz, Udo ;)

Antwort
von ali12cool, 23

Das kommt stark auf das Alter an!

Es wäre aber auf keinen Fall eine gute Idee ihr die Süßigkeiten ganz zu verbieten. Lieber sollte man ihr anderes Essen schmackhaft machen, damit sie von selbst Lust darauf bekommt. Auch Bewegung spielt eine große Rolle beim Abnehmen und ist für Kinder auch immer gesund und sie haben Spaß daran.

Antwort
von ponyfliege, 44

keine süssigkeiten mehr kaufen. NIE essen als belohnung anbieten.

und - auch wenn du dich davor fürchtest - ein bisschen "zwang" - sprich führung und erziehung ist da schon notwendig.

mit gutem beispiel vorangehen.

ich habe es immer gehasst, wenn bei uns kinder zu besuch waren, die nur nach fastfood gegiert haben und kein normales essen mochten. schaurig. ;-/ wenn die "mäkelkinder" dann das mittagessen verweigert haben - bei dem nachmittäglich gereichten obstteller (verschiedene obstsorten in handgerechte happen aufgeschnitten) haben sie trotzdem im normalfall dann doch zugegriffen. beim abendessen war dann die situation normalisiert.

der grundstein für das essverhalten wird in den ersten drei jahren gelegt.

ich nehme mal an, du hast fertigbrei und gläschen gefüttert, keine naturlebensmittel (wie ungesüssten joghurt oder quark) und kein rohes obst oder gemüse zum knabbern für zwischendurch angeboten, sondern schnell einen keks gegeben.

kinder schauen sich das essverhalten von den anderen personen im haushalt ab.

es hilft wirklich nur, ALLES ungesunde (sprich: ALLES was zucker enthält) aus dem haushalt zu verbannen und dem kind das richtige vorzuleben.

erziehung bedeutet grenzen setzen. du solltest vielleicht auch mal mit dem kind zur erziehungsberatung gehen. denn so wie es aussieht, ist das kind bei euch der "boss im haus". und das geht gar nicht. das kind ist völlig überfordert und du bist es mittlerweile auch.

Antwort
von Anna1972, 54

Schwierig

Versuch für sie gesund zu kochen, wenn sie süssigkeiten verlangt dann eben eine zuckerfreies Bonbon, fruchtjoghurt ohne zucker, ab und zu Milchschnitte, Fruchtriegel (ohne zucker), obst

Gutes Gelingen

lg

Anna

Kommentar von sunnyhyde ,

ne milchschnitte hat 118 kalorien, ein apfel 52...nach 2 äpfeln sollte ein kind erstmal satt sein, nach einer milchschnitte aber nicht

Kommentar von ponyfliege ,

und fruchtriegel ohne zucker gibts nicht. die sind ein märchen. meist sind zum süssen datteln oder rosinen drin - zuckerbomben par excellence.

und obst lieber nicht nur ab und zu, sondern regelmässig.

Kommentar von ArchEnema ,

Fruchtjoghurt ohne Zucker? Fruchtriegel ohne Zucker? Wo gibt es denn sowas zu kaufen?!

Bleibt nur Obst. Pur, mit Naturjoghurt, oder mit Quark.

Antwort
von Anna1972, 40

das geht garnicht,  einen kind total von süssigkeiten abzubringen ist auch falsch...obst ersetzt nicht auf dauer eine schokolade oder zucker, vollkommen auf süssigkeiten verzichten ist fallsch..nur im gesunden ausmass anbieten

Rationen für woche einkaufen und pro tag aufteilen

lg

Anna

Kommentar von ponyfliege ,

das tatsächliche "gesunde ausmass" von süssigkeiten liegt bei NULL gramm.

und bevorraten sollte man sich mit süssigkeiten schon gar nicht. das ist eigentlich ein anzeiger für suchtverhalten.

das problem ist, dass die industrie süsswaren fast nur noch in vorratspackungen anbietet und das absicht ist.

so eine kleine ritter sport mit vier stückchen oder einzelne napolitanos, einzelne kaugummi oder einzelne weingummi bekommt man am kiosk. wenn man dem kind was süsses kaufen will, geht man mit ihm zum kiosk und des darf genau EIN TEIL haben.

wenn die versuchung daheim liegt, wird ihr auch nachgegeben.

Kommentar von Anna1972 ,

ArchEnema also ich weiss nicht wo du lebst, überall findet mann Frucht joghurt die ohne zuckerzusatz sind, ebenso früchteriegel die auf natürlicher basis erstellt sind ohne zuckerzusatz!!!

Antwort
von sunnyhyde, 54

ja, keine süßigkeiten mehr kaufen und statt dessen frisches obst anbieten

Antwort
von KingKopf, 50

Setz ihr doch mal Regeln auf! Nur weil du Regeln aufstellst verbietest du ihr nix. Zum Beispiel nur so und so viel süßigkeiten die woche, oder nur eine sache pro tag.

Ihr seid Eltern, mein Gott.....

Antwort
von dielauraweber, 52

mehr gesundes auf den tisch stellen, die süßigkeiten einteilen und weniger kaufen oder ersetzen durch gesunde süße.

mehr bewegung und einen sportkurs.

Kommentar von sunnyhyde ,

was sind denn gesunde süßigkeiten?

Kommentar von dielauraweber ,

na obst und gemüse. mein jüngster hatte ne supper tagesmutter - die hat den kids eingeredet ganz tolle süßigkeiten sind rohe möhren - die schmecken süß. gedippt in bisschen naturjoghurt findet er es köstlich. funktioniert auch mit anderen gemüsesachen, die laut erzieher süß sind. ich weiß es nicht, ich bin schlechter esser und futter nur gurken.

Kommentar von sunnyhyde ,

also lernt dein sohn dass das kein Obst oder Gemüse ist sondern gesunde Süssigkeiten? oha, das ist auch ein erziehungsstil

Kommentar von dielauraweber ,

nein er lernt was gesund ist und hat gelernt zu beschreiben wie es schmeckt.

gesunde lebensmittel können lecker schmecken lernt er und essen ist eine sache die man mit allen sinnen genießt u. nicht nur um sich was "kurz hinter die kiemen zu hieven"...

Kommentar von ponyfliege ,

gesunde lebensmittel SIND die, die lecker schmecken. man braucht einem kind das nicht einzureden, denn es ist TATSACHE.

ein kind, das in den ersten drei jahren gesund ernährt wird, hat ein natürliches geschmacksempfinden und wird in den meisten fällen übersüsstes sogar ablehnen. beispiel? grosses geheule meines sohnes (er war etwa 3) an ostern - der blöde hase war aus milchschokolade. er hat probiert - und es ausgespuckt, weil es zu süss war und "nicht nach schokolade schmeckt". gegen eine schokolade mit 85% kakao hat er dann liebend gern getauscht.

er isst auch heute noch sehr ausgeglichen (ist längst erwachsen) und war von sich aus nie "heiss" auf fastfood.

Kommentar von dielauraweber ,

oder meiner der ne kriese fährt wenn zucker im tee ist. er isst was schmeckt und auch sachen die nicht ständig gesund sind. es ist geschmackssache, es ist kultur mit dem essen und nicht alles was schmeckt ist dauerhaft gesund :) die mischung machts

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community