Frage von Sternenstaubfee, 83

Kind mit 23 als alleinerziehende bekommen?

Hallo! Aktuell bin ich 20 Jahre alt und wünsche mir schon seit Jahren, Mutter zu sein! Ich will aber auf jeden Fall erst einmal mein Studium beenden. Das wird in ca 3 Jahren sein, dann bin ich also 23 und dann will ich unbedingt endlich ein Baby bekommen. Leider habe ich nur das Problem, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, eine Beziehung zu haben, ich habe mit meinen 20 noch nie einen festen Freund gehabt! Immer wenn ich merke, dass sich ein Mann für mich interessiert, z.b. sich oft mit mir treffen will, mir viele Komplimente macht etc, fühle ich mich total eingeengt und blocke ab. Ich denke, dass ich auch die nächsten Jahre ohne feste Partnerschaft bleiben werde, was auch total ok für mich ist. Ich bin jedoch sehr verantwortungsbewusst, arbeite auch mit Kindern zusammen, die mir alle sehr am Herzen liegen und ich versuche, immer für sie da zu sein, wenn sie Probeme haben und ihnen möglichst viel Gutes beibringen kann fürs Leben. Ich kümmere mich auch gut um meinen Hund, für ihn verzichte ich auch z.b. oft auf etwas, was ja andere in meinem alter nicht machen würden, also ich denk schon, dass ich eine gute Mutter sein könnte, aber ein Kind allein großzuziehen ist bestimmt schon schwer. Aber ich wünsche mir halt total ein Kind. Ich würde mir dann nach Beendigung meines Studiums einen Mann auf einem Samenspenderforum oder so suchen, um ein Kind zu bekommen. Ich habe schon überlegt, ob ich vielleicht nach einem schwulen Pärchen suchen soll, die sich dann mit um das Kind kümmern wollen und mit denen ich mir die Erziehung teilen könnte, aber ich hätte Angst, dass sie dann das Kind ganz haben wollen und es mir quasi wegnehmen.

Was denkt ihr dazu?

Denkt ihr eher, es ist gut möglich, dass ich auch allein mit 23 ein Kind erziehen könnte (meine Familie würde mir sicher zur Not auch ab und an helfen) und ich kann es ruhig machen?

Oder denkt ihr, das ist eine total doofe Idee?

Oder denkt ihr, das mit dem schwulen Pärchen wäre z.b. eine gute alternative zu allein großziehen oder denkt ihr, die Idee ist auch nicht so gut?

Danke für eure Antworten!

Antwort
von Aquilaya, 42

Hallo!

Ich habe meine Tochter auch mit 23 bekommen. Da ihr Vater sich auch nach der Geburt nicht geändert hat, musste ich mich trennen und war somit auch alleinerziehend. 

Manche sagen es ist soo schlimm alleinerziehend zu sein. Nun, das fand ich gar nicht. Ja ich musste oft sparen und auf vieles verzichten aber das war in Ordnung so. Ich habe Vollzeit gearbeitet um uns unser Leben zu finanzieren. Mir hat es absolut nichts ausgemacht alleinerziehend zu sein. Ich hab total viel mit meiner Tochter unternommen.

Bei meinem 2. Kind war ich dann nicht mehr alleinerziehend. Deshalb kenn ich den Unterschied. Also es ist mit Partner schon sehr viel einfacher und leichter. Trotzdem vermisse ich manchmal die Zeit als Alleinerzieherin und zwar deshalb, weil ich so keine Kompromisse schließen musste sondern immer selbst entscheiden konnte. 

Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Beide Seiten. Allerdings muss dir klar sein, dass ein Kind keine Puppe ist. Manche wünschen sich unbedingt Kinder, weil die Freundinnen schon welche haben oder weil sie sie süß anziehen wollen, weil sie jemanden zum kuscheln wollen, weil sie eine Familie wollen usw. Es gibt viele Gründe.

Aber ein Baby bedeutet Verantwortung und Verzicht. Dein ICH kommt in den Hintergrund, denn in erster Linie ist das wichtig, was dein Kind braucht und nicht du. Ein Baby kostet auch jede Menge Geld, da es ja laufend wächst, musst du alle paar Monate komplett neue Kleidung kaufen. Auch Feuchttücher, Windeln, Babymilch usw sind nicht so günstig. Also du musst dich finanziell schon absichern. 

Egal wie du dich entscheidest. Ich wünsche dir viel Glück dabei. Denn ein Kind ist was es ist: Wirkliches Glück und Liebe. So empfinde ich meine Kinder. :)

Antwort
von Sarinara, 36

Ich finde deine Überlegungen auch sehr zweifelhaft. Du denkst dabei nur an dich und deine Bedürfnisse. Und das Kind? Weißt du wie schön es für ein Kind ist auch einen Vater zu haben? Väter spielen anders mit dem Kind, sind Bezugsperson, haben eine andere Stellung beim Kind usw. 

Deine Überlegungen wirken auf mich recht naiv, ohne dies böse zu meinen.

Sich beruflich um Kinder zu kümmern ist was völlig anderes als eigene zu haben. Ich behaupte das zu wissen, da ich bevor ich eigene Kinder hatte auch mit Kinder arbeitete. 

Und sich um ein Hund gut zu kümmern ist in meinen Augen ein Vergleich der mehr als hinkt.

Eine feste Beziehung kannst du dir nicht vorstellen? Aber eine Beziehung zu einem Kind ist sowas von fest. Das glaubst du es würde dich nicht einengen? Plötzlich ist man ziemlich fremdbestimmt, von diesem kleinen Menschen Wesen, das nicht von der Mutter ablassen kann und will, weil es die Mutter braucht. Kein Feierabend um fünf, kein Futternapf hinstellen und Ruhe kehrt ein.

Ich habe den Eindruck das du eine sehr romantische Vorstellung davon hast wie es ist ein Kind zu haben. Es scheint als ob da Grundbedürfnisse nicht gestillt sind, die ein Verlangen nach einem Kind auslösen, das dann eben diese erfüllen sollen... Möglicherweise....

Kommentar von Sternenstaubfee ,

Ich bin selbst ohne Vater aufgewachsen, meine Mutter war alleinerziehend und das war immer voll ok so, ich habe nicht einen Moment in meinem Leben einen Vater vermisst!

Und eine Beziehung mit einem festen Freund ist schon etwas anderes als die Beziehung mit einem Kind, würde ich sagen....

Und das mit dem Hund ist mir klar, dass das anders ist, als ein Kind, aber es ist insofern halt ähnlich, weil man bei einem Hund halt auch die Verantwortung für ein Lebewesen hat und dafür seine eigenen Bedürfnisse manchmal zurückstecken muss, wie auch wenn man krank ist mit dem Hund rausgehen oder wenn er nachts mal raus muss, auch rausgehen, obwohl man lieber schlafen würde oder sich um ihn kümmern wenn er krank ist etc.

Trotzdem danke für einen Kommentar und dass du deine Meinung so ausführlich dazu gesagt hast! Ich denke darüber nach, was du gesagt hast! 

Kommentar von Sarinara ,

Wenn du ohne Vater aufgewachsen ist, dann kannst du ja doch auch nicht wissen wie schön es sein kann eine solchen zu haben? Deine Mutter scheint es gut gemeistert zu haben und dennoch kannst du nicht von dir auf andere schließen.

Ich finde nur du solltest deine Beweggründe kritisch hinterfragen, aber das scheint du ja auch zu tun. 

Grundsätzlich finde ich gut wie du auf meine Gedanken reagierst, obwohl es sicher nicht das war was du gerne lesen wolltest. Ich möchte auch nicht dich als Person in Frage stellen, sondern eben nur meine Gedanken mitteilen die mir so kommen wenn ich diesen kleinen Abschnitt vom dir lese.

Antwort
von Peppi26, 25

Man kann sich doch nicht ein Kind mit einem anderen paar teilen? Was stellst du dir denn da vor? Außerdem bekommst du von Samen Spendern kein Geld für den Unterhalt, wovon willst du dann also leben ohne Geld? Deine Vorstellungen sind sehr naiv und egoistisch! Das beste ist du suchst dir einen festen Freund und vorher denkst du erstmal gar nicht ans Kinder kriegen!

Antwort
von yatoliefergott, 30

hi ^^ ok ich finde du klingst so als ob du dir nichts mehr als ein Kind wünschst :D samenspende ist ne gute Idee, wenn du keinen Partner findest, aber das mit dem schwulen Pärchen würde ich mir überlegen, weil es für das Kind nicht von Vorteil wäre! schwule sind zwar ganz normale menschen, aber es gibt halt auch viele leute die das anders sehen und diese menschen würden dein Kind vielleicht auch deswegen auslachen oder so ..außerdem, wenn du nicht mit diesem schwulen Pärchen zusammen wohnen würdest, dann würde sich das kind später hin und hergerissen fühlen und nicht wissen, wo es hingehört (denk ich mal). also das könnte ähnlich sein wie eine geschiednes Pärchen :'D du die mutter und das Pärchen der vater - ich hoffe du weißt was ich meine ^^

Antwort
von Misrach, 22

Naja, alleinerziehend ist jetzt von keiner Mutter der Wunsch, aber das muss jeder selber wissen. ich frage mich nur wie du dir das vorstellst, du suchst dir einen vater für dein Kind willst es dann aber alleine groß ziehen? Wenn dir das gefällt okay, aber denke doch mal bitte an den Vater oder das Kind. ich kann dir von allen meinen Freunden ausrichten, deren Eltern getrennt und die Mütter alleineerziehnde sind, dass das nicht unbedingt schön ist. Man wünscht das keinem Kind.

Kommentar von Sternenstaubfee ,

Ich bin selbst ohne Vater aufgewachsen, meine Mutter war alleinerziehend und das war immer voll ok so, ich habe nicht einen Moment in meinem Leben einen Vater vermisst! Und der Vater von meinem Kind, der ist ja dann so damit einverstanden, sonst wäre er ja auf keinem Samenspenderforum

Kommentar von Misrach ,

Mag ja sein das du damit zurecht gekommen bist, das heißt aber nicht, dass dein kidn das auch sein wird. Alle die ich kenne die ohen vater aufgewacshen sind, hatten irgendwann mal einen Moment wo sie einen Vater vermisst hatten, bei denen die ihren vater nicht kenne (wie es auch bei dir sein wird) war es am schlimmsten, die haben sich ersatz Väter gesucht. Und heutzu Tage eine alleinerziehende Mutter zu sein ist mitlerweile auch echt schwer geworden. Ich könnte dir 2 Mütter vorstellen die dir davon abraten würden, weil sie seit Jahren alleine mit dem Kind sind, eine lebt sogar von Harz 4 und das Geld reicht (besonders wenn es um Sachen Schule (Nachhilfe) geht) nicht wirklich aus. Oder wenn man den ganzen Tag arbeitet und das Kind von morgens um 7 bis Nachmittags 17 Uhr in der Schule ist, weil Mama arbeiten ist, ist auch nicht so toll.

Wie gesagt musst du wissen.

Antwort
von blumenkanne, 16

vielleicht solltest du erstmal dein problem mit den blockierten beziehungen lösen und dich in therapie begeben, bevor du dich mit kindern beschwerst die auch eine beziehung aufbauen. ein kind braucht beide eltern, mutter und vater. was du vorhast ist verantwortungslos.

wenn du kinder haben möchtest, dann sei dir bewußt wie du dieses kind großziehst, das du weißt in wie und von wem es betreut wird und nicht "meine familie macht das schon...". du willst ein kind, du möchtest es großziehen, dann sieh zu wie du das gebacken bekommst. immerhin gehst du dann vollzeit arbeiten, hast eine vollzeitbetreuung zu bezahlen und haushalt und kind. und dann bist du völlig überladen beziehungstechnisch? löse erst das eine problem, dann schau ob der mann an deiner seite überhaupt kinder will und nur weil du es austrägst, heißt ja nicht automatisch, dass das kind bei dir verbleibt. unter umständen hat der vater des kindes die gleichen ideen wie du und einfach die besseren karten, weil stabiler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community