Frage von James1900, 159

Kind meiner Frau ändert alles, was kann ich tun?

Hallo zusammen,

ich (31 Jahre) lebe mit meiner Frau (26 Jahre) seit ca. 10 Monaten zusammen. Sie hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung. Das Kind ist 5 Jahre alt. Anfangs lebte das Kind nicht bei ihr / bei uns, sondern bei den Großeltern. Zum leiblichen Vater des Kindes besteht kein Kontakt mehr. Soviel dazu...

Seit ca. 2 Monaten lebt das Kind nun bei uns. Seit dem ist nichts mehr wie es vorher war. Ich bin kein Egoist und weiß auch genau, dass eine Mutter auch viel Zeit ihrem Kind widmet, keine Frage. Aber mit der aktuellen Situation komme ich einfach nur sehr schwer klar...

Früher sah unser Zusammenleben so aus: Abends ins Restaurant gegangen, in eine Bar gegangen, getrunken und Nächtelang über Gott und die Welt gequatscht. Bis tief in die Nacht DVDs geschaut, viele Ausflüge zusammen unternommen usw....

Heute dreht sich alles nur noch um ihren Sohn. Auch wenn ich selber noch keine eigenen Kinder habe, kann ich sagen das der Kleine leider nicht gut erzogen ist. Er kennt kein "nein" und kriegt schon beinahe epileptische Anfälle wenn er ein bestimmtes Spielzeug o.ä. nicht bekommt.

Ich unternehme z.B. auch etwas mit dem Jungen, gehe mit ihm in die Stadt, spiele mit ihm Fußball und solche Dinge eben. Mir ist ja auch klar das er selber nichts für diese Situation kann.

Ehrlich muss ich aber auch gestehen das ich wirkliche "Gefühle" oder dergleichen nicht für ihn entwickeln kann. Ich helfe ihm auch gerne oder tue was gutes für Ihn, aber ein "Ersatz-Papi" bin ich sicherlich nicht...

Nun zurück zur Problematik: Meine Frau und ich unternehmen nun so gut wie gar nix mehr...wenn wir mal im Cafe sitzen wird jede 5 Minuten auf die Uhr geguckt weil ja der Kleine vom Kindergarten abgeholt werden muss...

Das Kind könnte auch mal bei der Oma nen Abend bleiben...aber meine Frau hat einfach kein Bock mehr irgendwas zu unternehmen... 24/7 NUR für das Kind. Das Kind muss alles haben und benötigt eine rund-um-die-Uhr Betreuung ;)

Wenn ich etwas dazu sage und es anspreche oder auch sage das es nicht gut ist wenn das Kind immer alles bekommt was es will, stoße ich nur auf Taube Ohren. Es entstehen einfach immer und immer wieder Streitigkeiten wegen dem Kind...

Die Krönung noch: Ich habe einen spontanen Kurzurlaub mit meiner Frau geplant (ohne Kind), es vorher auch angesprochen und es war ok...sie hatte sich auch darauf gefreut. Nun höre ich von ihr: Kein Kurzurlaub alleine...lieber mit Kind und Onkel/Tante zusammen weg....ODER mein Reiseziel aber MIT Kind....

Ich drehe langsam echt am Teller...hoffe wer kann mir Tipps geben oder aus eigenen Erfahrungen berichten...würde mir echt weiterhelfen.

Antwort
von caya2014, 48

Hallo,

Also entweder du findest dich mit der Situation ab oder du verlierst deine Frau.
Als Mutter wird sie zu ihrem Kind stehen, ist auch normal!
Du muss lernen, dass ihr nicht zu 2 sondern zu 3 seit. Verstehe dich ja, dass du mal Zeit zu 2 verbringen willst kann man auch verstehen. Aber du wirst im Endeffekt immer in einer Familie leben ob es dein leibliches Kind ist oder nicht.
Keiner verlangt ja von dir Papa zu sein, aber da du gar keine emotionale Bindung eingehst wird diese Abneigung immer da sein.
Habe auch eine Tochter aus meiner ehemaligen Ehe. Habe auch eine Partnerschaft seit 2 Jahren, mein Freund wusste worauf er sich einließ und dass es mich nur im Doppelpack gibt. Aber im Vergleich zu deinem Fall, lieben sich meine beiden sogar so sehr, dass er nun auch eine Sorgerecht Verfügung hat, wenn mir etwas passieren sollte.

Antwort
von Sternschnuppe40, 80

Die Umstellung ist schon schwer aber ein Kind gehört zur Mutter .Wen du sie möchtest dann nur mit Kind.Es ist ja auch ok ab und zu mal nur mit dem Partner was zu unternehmen,mach ihr den Vorschlag wenigstens jedes zweite Woe was zu machen den Rest eben mit Kind.ä

Auch Wen keine Gefühle für das Kind wie ein Vater haben wirst sei wenigstens ein guter Freund für ihn.

Versetz dich mal in ihre Lage sie sitzt zwischen zwei Stühlen,sie soll es dir recht machen aber das es schwierig ist da eben auch das Kind dazugehört was selbverständlich ist und auch für dich sein sollte.

Bist du gegen den kleinen wirst sie nicht lange halten können,wärst du Vater könntest das verstehen.

Ich bin selbst Mutter eines Sohnes ich habe mich damals getrennt von meinem Ex wegen so einer Situation das ging gar nicht wer mich wollte muss auch mein Kind akzeptieren fertig .

Antwort
von Realisti, 64

Du bist noch nicht bereit für eine Familie. Sie ist dir jetzt in den Schoß gefallen. Nun stellt sich für dich die Frage: Will ich das?

Wie wichtig ist dir diese Frau?

Eine Mutter gibt es in der Regel nur im Doppelpack mit dem Kind. Sie zu trennen ist nicht denkbar. Derzeit holt sie sogar verlorene Zeit mit dem Kind nach.

So leid es mir für dich tut. Du wirst dich entscheiden müssen:

Familie oder keine? Wenn du dagegen bist, dann mache schnell Nägel mit Köpfen. Nicht, dass sich jetzt noch alle, noch mehr an dich gewöhnen.

Wenn du 0 Mitspracherecht hast, dann können sie eben auch nur mit 0 von dir rechnen.


Antwort
von Laberdor, 66

Hmm, ich verstehe da irgendwie beide Seiten.

Einerseits musst du schon zugeben, dass du wusstest, worauf du dich einlässt - das ist ja ihr Sohn und nicht ihr kleiner Bruder, auch wenn er am Anfang vielleicht bei den Großeltern gelebt hat (was mir übrigens irgendwie komisch vorkommt...).

Andererseits kann ich es auch verstehen, dass es dich tierisch nervt, wenn er wirklich so schlecht erzogen ist, wie du sagst - das nervt mich ja schon bei Kindern auf der Straße, und die sehe ich meistens einmal und dann nie wieder.

Woran liegt denn sein schlechtes Benehmen? Ist das nur vom Alter abhängig (oder wird es halt darauf geschoben) oder hat die Familie bei der Erziehung wirklich so durch und durch versagt? Ich für meinen Teil würde es gut finden, wenn er nicht fernsehen darf, falls er darf - mMn sollten Kinder so lange kein Fernsehen schauen, wie es eben geht, finde es ganz furchtbar.

Finde es auch gut, dass du trotzdem mit ihm draußen spielen gehst. Wie schaut es denn aus, wenn der Kleine in der Schule ist? Käme da evtl. Ganztagsschule infrage? So habt ihr faktisch eure Auszeit und der Junge ist auch viel mit anderen Kindern unterwegs. Hätte mir auch nicht geschadet damals. ;)

Antwort
von Huflattich, 40

Erste spontane Frage die mir hochkommt ist - liebst Du sie ?

Ein Kind ändert nun einmal alles Wenn es das eigene ist kann man vielleicht "über den Dingen stehen" Soll aber auch Beziehungen gegeben haben die mit eigenem Kind zerbrachen ;o)

Du wirst Dich damit abfinden müssen - oder gehen 

Wenn Du sie liebst wirst Du dich dreinschicken - vielleicht liebt Dich ja auch deine Partnerin - dann wird sie versuchen auf Dich einzugehen . 

Versuche deine Eifersucht auf das Kind Dir nicht anmerken zu lassen Frauen und eigene Kinder sind immer eine "besondere Beziehung"

Frag doch mal, ob Sie nicht lieber den Jungen anstatt Dich heiraten möchte......... überhaupt miteinander sprechen, und seine Gefühle darzulegen ist manchmal gar nicht so verkehrt.

Hmmm -  geschickt wäre es auch, den Jungen zu gewinnen er ist quasi der Schlüssel zu ihren Gefühlen.  sagen wir es ist doch eigentlich "eine Prüfung"? frage Dich selbst, ob Du überhaupt an dieser teilnehmen möchtest .....

Wenn es sich einspielt, und Du von beiden akzeptiert wirst, wird sich ein Weg finden  - sorry wenn nicht, dann halt (leider) nicht 

Die Zeit wird es an den Tag  bringen . Es wird Zeit brauchen .

Lasse ihr und Dir Zeit 

Antwort
von transatlantik93, 38

Was oder wie haben es deine Eltern damals gemacht, als du 5 Jahre alt warst? Giengen die jede Nacht bis zum Morgengrauen hinaus feiern?

Also für mich ist es klar, das ein Kind eine Veränderung mit sich bringt, ein 3er Erwachsener oder ein Hund ja auch.

Schreib dir deine Probleme auf, im Sinn von: "Ich vermisse es mit dir keine langen DVD Abende mehr zu haben." "Ich fühl mich nicht mehr wichtig genug in deiner Gegenwart."

Solche Sachen halt, nennt man auch Ich Botschaften.

Dann, rede mit ihr darüber, aber wenn du unglücklich bist, muss sich was verändern, du, sie oder ihr müsst was verändern.

Mehr hab ich nicht...

Antwort
von FF1315, 57

Mit Kindern ist eben alles anders... Wenn du noch nicht bereit bist auf vieles zu verzichten dann solltest du dir Gedanken machen ob du dir nicht jemanden suchst der kein Kind hat! Das Kind steht bei einer Mama immer an erster Stelle... Auch wenn es schwer ist.... Entweder du akzeptierst die Situation oder.... Ich weiß das es bestimmt schwer ist... Trotzdem alles gute

Antwort
von Hardy3, 43

Euer bisheriges Freizeitverhalten passt natürlich schlecht zu einer Familie mit Kind. Wenn du nicht bereit bist, gewaltige Abstriche zu machen - frohen Herzens, sonst hat es keinen Zweck - kann das nicht lange gutgehen. Das heißt nicht, dass es überhaupt kein Freizeitvergnügen mehr geben kann, aber das Kind gehört zu einem großen Teil dazu. So wie du die Situation beschreibst, scheinst du grundsätzlich mit Familienleben ein Problem zu haben. Ich fürchte, das läuft auf die Alternative hinaus "Ende mit Schrecken oder Schrecken ohne Ende". Die erste Variante ist wahrscheinlich für alle Beteiligten besser.

Antwort
von BrutalNormal, 59

Da bist du leider machtlos, weil alles von der Mutter abhängt und sie offensichtlich das Kind, ihr Kind wohlgemerkt, vor dich stellt.

Ich glaube nicht, dass du sie davon weg bewegen kannst und du hast ihr gegenüber auch keine Verpflichtung. Ihr solltet wirklich mal einen Abend reden und reinen Tisch machen und dann evtl. getrennte Wege gehen. Irgenwann müsst ihr darüber ja reden, wie es weitergehen soll! Wenn du es aber nicht machst, ändert sich nichts daran und besser wird es auch nicht werden.

Tut mir Leid für dich, deine Partnerin und auch für den Sohn. Kann sein, dass es keine Lösung gibt, wenn ihr euch nicht annähern könnt.

Viel Glück

Antwort
von rockylady, 70

Ist eine komplizierte Angelegenheit, in der ich selbst keine Erfahrungen habe. Ich finde deine Sicht der Dinge dennoch sehr nachvollziehbar.

Ich denke mir, du solltest ihr klar machen, dass so eine Situation Kompromisse erfordert. Es kann ja nicht sein, dass du dich nun ständig dem Kleinen anpassen musst, wenn es aber um die Erziehung geht und du Ratschläge gibst, darauf gar nicht eingegangen wird. Ist schon sehr unfair.

Und Zeit für euch allein ist absolut wichtig, wenigstens ab und an, sonst geht doch alles unter, was ja grad passiert.

Antwort
von koten, 20

Daß die Frau ein Kind hat, wußtet Du doch wohl vorher. Du konntest Dir also ausmalen, daß die alte Situation so nicht bleiben würde. Daß das Kind Deiner Freundin wichtig ist, ist normal. Oder würdest Du lieben mit einer Frau zusammen sein, der ihr Kind am Hintern vorbei geht?

Antwort
von dielauraweber, 57

entweder fügst du dich ganz schnell in die situation ein oder sie wird dich austauschen. vorrang hat das kind und seine betreuung. die zeiten in der urlaub allein oder abendliche restaurantbesuche drin waren, sind vorbei. gewöhn dich dran oder verlasse die situation. die frau hat ein kind und das wußtest du vorher.

Antwort
von Filter123, 63

Hmm... Würde dir sehr gerne helfen, aber hab leider keine Ahnung :( Vllt ist auch bei euch der Alltag eingekehrt.Weil am Anfang ieiner beziehung ist ja immer meistens alles anders und intensiver und leidenschaftlicher.Und jetzt auch noch das Kind und Wie Mütter halt sind zumindest bei den meisten weist du ja selbst :) hmmm.. Würde am besten mit deine Frau offen reden was dich nervt :) naja sorry hoffe ich könnte dir wenigstens ein klein bisschen helfen :) Alles gute und viel Glück noch!

Antwort
von Sylhouette, 18

Sag mal, benutzt noch jemand deine Account und will uns ver@rschen:

https://www.gutefrage.net/frage/in-die-hose-gemacht-bei-ihrer-familiehilfe?found...

Zu deiner Frage: das hat keinen Zweck, sie wird die nächsten 15 Jahre IMMER zuerst Mutter und dann Geliebte sein. Schmink dir das ab.

Antwort
von kleinesbiest85, 24

Bist du jetzt nun 31 mit 26jähriger Frau, oder 19 mit 17jähriger Freundin?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community