Frage von Kleiiines, 159

Kind gesund trotz Drogenkonsum?

Hallo ihr Lieben, ich mache mir etwas sorgen um eine Freundin von mir. Sie hat vor paar Tagen erfahren das sie schwanger ist, soweit so gut. Nur leider is das Kind sozusagen durch einen One-Night-Stand enstanden, mit einen Typen wo sie im nachhinein erfahren hat das er schon seit 2 Jahren ständig Crystal Meth konsumiert und meines wissens geht das ja auch aufs Sperma. Meine Frage jetzt: Kann das Kind durch den Konsum des Vaters irgendweche Schäden davon tragen?

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen, schonmal danke im vorraus

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 124

Drogenmissbrauch kann einen Mann unfruchtbar machen, aber die Fachliteratur sieht kein bzw. nur ein sehr geringes Missbildungsrisiko (dank diverser Schutzmechanismen).

Ganz anders sieht es mit dem Nikotin- und Alkoholkonsum deiner Freundin in der Schwangerschaft aus. Schau mal unter http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_haeufige-fragen-alkohol_196.html und (siehe Kommentar).

Natürlich handelt es sich bei Risikoaussagen nur um Wahrscheinlichkeitsrechnung. Aber: Irgendjemand ist immer die Statistik!

Alles Gute für deine Freundin!

Antwort
von hanging, 159

Ich lehne mich mal mit meinem Halbwissen weit aus dem Fenster und behaupte, dass das keine Auswirkungen haben wird, denn die Erbinformationen werden ja nicht durch den Konsum beeinträchtigt, solange deine Freundin nicht selbst konsumiert, (Auch keinen Alkohol, Zigaretten etc.) musst du dir da keine Sorgen machen.

Kommentar von Kleiiines ,

Naja, sie hat das erst vor paar Tagen erfahren, ist aber schon im 5. Monat und hat bis dahin hat geraucht und alkohol getrunken

Kommentar von hanging ,

Im 5. Monat? Ich bin keine Frau, aber merkt man das nicht, dass da was los ist, spätestens wenn die Periode nicht mehr kommt?

Kommentar von Kleiiines ,

Ihre Periode kam bis zum 4. Monat normal dann blieb sie aus und deswegen hat sie es dann mitbekommen.

Kommentar von xo0ox ,

 Dann ist sie aber doch nicht im 5. Monat. Wer hat ihr gesagt das sie im 5. Monat ist?

Kommentar von Kleiiines ,

Der Frauenarzt? Sie war letzte Woche und der hat gesagt sie ist schon in der 20. Woche

Antwort
von webheiner, 67

Drogen haben immer Auswirkungen auf die Reproduktion, sie machen das Sperma nicht besser und es kommt häufiger zu Fehlbildungen. Schlimmer als ein Drogenkonsum des Vaters ist natürlich der Drogenkonsum der Mutter. Kinder von drogenabhängigen Müttern haben fast immer geistige Schäden, die man nicht auf den ersten Blick sieht. Man muss sich dazu nur vor Augen halten, dass das Kind mitkonsumiert und bereits im Mutterleib abhängig gemacht wird. Mit der Geburt beginnt der kalte Entzug, der auch an Erwachsenen nicht spurlos vorübergeht. Psychische Probleme des Kindesalters sind häufig eine Folge, aber auch Hirnschädigungen sind häufig.

Antwort
von cyracus, 68

Empfehle Deiner Freundin, sich an eine Drogenberatung zu wenden. - Die sollten sich damit auskennen.

Sie googelt dann mit drogenberatung und fügt ihren Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls ihrer klein ist).

Wenn sie es wünscht, wird sie auch anonym beraten, Vorname oder Nickname genügt.

Antwort
von jackysusi, 123

ich glaube es nicht dass kind gesund ist wenn man drogen nimmt, denn drogen ruiniert ja körperliche gesundheit

Kommentar von Kleiiines ,

Na der Kindsvater hat nur konsumiert, bzw konsumiert schon seit über 2 Jahren. Und eigentlich geht das ja ins Sperma zum teil

Kommentar von jackysusi ,

versteeh, ich kenne mich leider nicht aus weil ich selber noch keine kinder habe, aber danke trotzdem 

Kommentar von Digarl ,

Schokolade und Aspirin sind ebenso Drogen. Es kommt auf die Verwendung der Drogen an. Schlangengift kann töten, richtig dosiert aber auch als Lebensrettendes gegenmittel wirken ! In der Regel zerstören übrigens entweder der unsachgemäße Konsum oder die schlechte Qualität der Drogen den Körper. Das komische ist, dass genau die Drogen die Legal sind (z.B. Tabak und Alkohol) selbst in ihrer reinform sehr gefährlich sind im Gegensatz zu vielen Illegalen die in ihrer reinform nicht so "verheerend" wären.

Kommentar von hippo123 ,

Du kannst aber Schokolade nicht mit Amphetaminen vergleichen..

Kommentar von Digarl ,

Eben doch, schokolade im Überkonsum ist ungesund ebenso wie Amphetamine. Rein hergestellte Amphetamine finden sich auch in der Medizin wieder. Ebenso Morphium das in der selben Kategorie wie Heroin einzuordnen ist. Ich kann auch Schlangengift mit das einer Mücke vergleichen. Das Illegale LSD als beispiel fügt extrem viel weniger Schäden zu als die vollkommen Legale Engelstrompete die sich für 5 Euro im Blumenladen wiederfindet. 

Antwort
von Digarl, 134

Das ist kein Problem solange sie nichts in der Schwangerschaft konsumiert. 

Kommentar von Kleiiines ,

Naja, sie hat das erst vor paar Tagen erfahren, ist aber schon im 5. Monat und hat bis dahin hat geraucht und alkohol getrunken

Kommentar von Digarl ,

Dann wird nichts passieren

Kommentar von Goodnight ,

Na den Optimismus möchte ich haben...

Kommentar von Kleiiines ,

@Goodnight ... wieso? :o

Kommentar von Digarl ,

Durch einmahne von Substanzen wie Methamphetamin wird das Sperma evlt. nur qualitativ schlechter, dass bedeutet nicht, dass es Behinderungen am Kind auslöst sondern die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft sinkt. Wenn das Kind einmal gezeugt ist können sämtliche Komplikationen in der Regel nicht auf das Methamphetamin zurückgeführt werden. Dementsprechend wird es genauso wahrscheinlich gesund wie bei einer "normalen" Zeugung. Bald müsste der Frauenarzt doch schon sagen können ob es gesund wird 

Expertenantwort
von Hopsfrosch, Community-Experte für Kinder, 66

Liebe Kleiines,

dass der werdende Vater Drogen konsumiert, hat normalerwiese nicht direkt was damit zu tun, dass das Kind vielleicht behindert zur Welt kommt. Sicherlich kann das Erbgut imSperma geschädigt worden sein. Kann, muss aber nicht.

Sehr viel schlimmer ist allerdings, dass deine Freundin so lange noch geraucht und Alkohol getrunken hat!!! Mit beidem sollte sie SOFORT aufhören. Denn beides schädigt den Fötus direkt und unmittelbar! Mit jedem Tropfen Alkohol und mit jedem einzelnen Zug.

Zwar bleiben die Giftstoffe vom Rauchen noch für Wochen im Körper deiner Freundin und schädigen somit auch ihr Baby. So schnell können die Giftstoffe leider nicht ausgeschieden werden. Dennoch lohnt es sich, sofort aufzuhören, damit das Kind nicht nach der Geburt einen Nikotinentzug durchmachen muss. Außerdem schadet eine rauchende Mutter den Atmungsorganen ihres Babys. Bis es auf der Welt ist, sollte sie Nichtraucherin sein!

Aber jeder einzelne Tropfen Alkohol zerstört Gehirnzellen ihres Babys für immer. Dadurch kann es geistig behindert zur Welt kommen. Man nennt es  FAS, das Fetale Alkohol Syndrom. Diese Kinder haben körperliche  Missbildungen und kommen nie über die Sonderschule hinaus. Sie sind nicht in der Lage, als Erwachsene völlig selbständig zu leben. Google mal FAS!

Kinder von Raucherinnen kommen häufig zu früh und zu klein zur Welt oder würden die Geburt ohne Kaiserschnitt nicht überleben. Sie sind anfälliger für Krankheiten als andere Kinder und haben ein erhöhtes Risiko, am plötzlichen Kindstod zu sterben!

LG

Antwort
von Psylinchen23, 63

Nein da sollte nichts passieren. So lange sie das nicht nimmt.

Antwort
von SunnyStern, 80

Hallo

ich denke nicht, dass das Kind dadurch krank sein kann.

Solange sie selbst keine Drogen konsumiert.

Viele Grüße

Antwort
von Misrach, 64

wenn sie nichts konsumiert hat, passiert da auch nichts. Wenn doch hat sie Glück, wenn da nichts passiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community