Frage von Gaminggirl2405, 88

Kind gestorben (Wie soll ich mich ihnen gegenüber verhalten)?

Hallo liebe Community...! Folgendes. Meine Tante ist (war) im sechsten Monat schwanger und nun ist das Kind leider verstorben. Welchen Grund das hat weiß ich nicht, aber meine Tante und mein Onkel sond natürlich sehr traurig. (Ich auch) Gerade meine Tante ist echt fertig mit den Nerven, geht diese Woche nicht zur Arbeit und weint nur noch. Es ist nicht das erste Mal, dass denen sowas passiert ist. Was sie jetzt aber entgültig den letzten Nerv raubt ist, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann. Dad liegt daran, dass deren kind,welches gestorben ist rausoperiert werden musste und dabei soll irgendetwas schief gegangen sein oder so. Wie soll ICH mich jetzt gegenüber ihr verhalten? Und was kann ich machen, damit es meinem onkel und ihr besser geht?

Antwort
von TorDerSchatten, 29

Da kannst du gar nichts machen. Du musst auch nichtmal was sagen. Am besten gibst du beiden die Hand und drückst sie.

Worte sind da eigentlich sinnlos. Aber "helfen" in dem Sinn kann man nicht, das sind persönliche Schicksalsschläge, wo jeder damit leider selber fertig werden muß, jeder auch für sich.

Antwort
von XLittleHelperX, 43

Da kannst du nicht viel machen. Sei einfach für die beiden da in der schweren Zeit. Mit der Trauer müssen sie nach und nach alleine fertig werden. Du kannst ihnen vielleicht helfen, indem du ihnen in der ersten Zeit die eine oder andere Aufgabe abnehmen kannst, die vielleicht schwer für sie sind. 

Antwort
von Wonnepoppen, 30

Nicht viel!

sie könnten in eine Gruppe gehen, die Trauerbewältigung macht, wenn sie das wollen?

wichtig ist, daß sie die Trauer zulassen u. den Schmerz nicht verdrängen!

du kannst ihnen bei der Bewältigung des Alltags helfen, das wird z.Zt. schwer sein?

Antwort
von loema, 32

Du musst nichts machen, damit es ihnen besser geht.
Trauer ist normal und wichtig. Die darf da sein.
Es gibt ja einen heftigen Grund dafür.
Also ist jetzt Trauerzeit.

Wenn ihr euch oft gesehen habt, dann gehe weiterhin oft hin.
Du kannst anbieten praktische Sachen für sie zu machen.
Rasenmähen, einkaufen gehen, etc....
Und wenn du bei ihnen bist, dann schau einfach wie es ihnen geht.
Aber wie gesagt, du musst sie nicht aufheitern.
Es ist sehr traurig. Und das darf so sein.

Kommentar von Gaminggirl2405 ,

Ich wohne bei denen :/

Kommentar von loema ,

o.k. dann bist du sehr nah dran.
Dann geht es eigentlich darum, dass du jetzt gut für dich selbst sorgst. Du musst nicht die ganze Zeit mittrauern. Du kannst rausgehen und Freunde treffen.
Zu Hause ist es dann traurig genug.

Antwort
von MissNatural, 3

Du solltest auf jeden Fall nichts unsensibles sagen wie:

" Ach Kopf hoch." oder "Das wird schon wieder."

Das wäre unverschämt und stimmt auch nicht. Nichts wird wieder so wie vorher und auch wenn Wunden heilen hinterlassen sie Narben. Das wird das Leben deiner Tante und deines Onkels für immer verändern.

und wenn die sagen "wir gehen zum Friedhof" dann sag nicht so was wie

"Das ist ja schön"

Sei bitte sensibel! Sag (oder schreibe es in einem Brief), dass es dir sehr leid tut und du mitfühlst. Du weißt, dass dies nicht verheilen wird, nur lernt man irgendwann mit dem Schmerz zu leben. Und dass sie sich selbst nicht aufgeben soll.

Ich wünsche deiner Tante viel Kraft...

Antwort
von muckel3302, 16

Im Prinzip kannst du erstmal nix machen, übermäßige Trauerbekundungen wären aus meiner Sicht fehl am Platz. Deine Tante braucht erstmal Ruhe und Abstand ´, um sich quasi zu sammeln und das Geschehene zu verarbeiten, evtl. ist dazu auch ärtzl. oder professionelle seelsorgerische Hilfe (z.B. Selbsthilfegruppe) notwendig. Am besten wäre es, wenn sich deine Tante mal mit ihrem Hausarzt oder Frauenärzt / -ärztin austauscht, denn die kennen solche Probleme aus Ihrer Tätigkeit sicher auch. Das kannst du ihr nat. auch mal vorschlagen.

Antwort
von Helpyou13, 30

Sei für sie da. Hör ihr zu.

Lenk sie ab, unternehme etwas mit ihr.

Antwort
von MaSiReMa, 20

Hallo,

ersteinmal mein Beileid.

Das ist wirklich eine traurige Sache und ich verstehe, das Du jetzt nicht weißt, wie Du Dich verhalten solltest.

Aber das schlimmste für Sterneneltern ist, wenn das Kind "übergangen" wird, also wenn man nicht darüber redet und versucht so zu tun, als wäre nichts passiert.

Sprich mit den beiden über ihre Kinder, weine auch ruhig mit ihnen. Höre nicht weg, wenn sie von dem Baby erzählen wollen!

Und vielleicht gibst Du ihnen mal diesen Link:

http://www.sternenkinder.de/viewforum.php?f=1

Dort sind ganz viele Sterneneltern, die sich zuhören, sich gegenseitig trösten und Tipps geben.

Zeige den beiden einfach, das Du jederzeit für sie da bist und sie mit Dir immer über ihr Kind/ihre Kinder mit Dir reden dürfen.

Ich wünsche Dir und Deiner Tante und Onkel ganz viel Kraft und alles gute.

LG

Antwort
von FragDenAnwalt, 26

Du kannst eigentlich wenig tun.
Einfach nicht mehr darüber sprechen wenn sie nicht anfangen.
Und zeit heilt die größten Wunden

Kommentar von MaSiReMa ,

Einfach nicht mehr darüber sprechen wenn sie nicht anfangen.

Das ist das falscheste, was man tun kann. Sie sollten und müssen auch über ihr Kind reden dürfen. Das verschweigen macht alles nur noch viel schlimmer.

Kommentar von Gaminggirl2405 ,

Stimmt auch :)

Kommentar von FragDenAnwalt ,

ich meinte damit nicht zu offensiv. also sowas wie (jetzt übertrieben): hey, na schon überwunden, dass dein kind tot ist? nicht dass man gar nicht darüber reden darf. aber wenn sie darüber nicht reden wollen, sollte man sie auch nicht darauf ansprechen. sie werden schon anfangen darüber zu sprechen, wenn sie eben bereit dazu sind

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten