Frage von oezzy123, 176

Kind ertrinkt fast in der Schwimmhalle, was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Hey Leute, mein Sohn ist 5 Jahre alt und geht mit seiner Kindergartengruppe jeden Dienstag schwimmen. Ich habe ihn wie gewohnt hingefahren & den Erziehern meinen Sohn anvertraut. Ich bin gerade echt geschockt & weiß auch nicht wie ich die Situation beschreiben soll. Als ich meinen Sohn vorhin abgeholen wollte, hat mir die Erzieherin erzählt, dass mein Kind fast ertrunken wäre. Es sind insgesamt 15 Kinder im alter von 3-6 Jahren. Sie standen alle an, damit sie Schwimmflügel bekommen aber mein Sohn ist in das große Schwimmbecken gesprungen & sofort untergetaucht. Da er klein und zierlich ist, ist das niemandem aufgefallen. Er ist mehrere Minuten unterwasser geblieben, bis ihn der Bademeister gerettet hat. Er war blau angelaufen & hatte großen Sauerstoffmangel. Ich habe die Erzieherin gefragt, warum sie nicht sofort reingesprungen ist, als sie gemerkt hat, dass mein Sohm ertrinkt aber sie meinte, dass sie lieber auf den Bademeister warten wollte. Ist das normal?! Mein Sohnt weint ununterbrochen seit 3 Stunden und kommt nicht aus seinem Zimmer. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Die Erzieher haben doch die Verantwortung! Was wäre, wenn mein Sohn ein paar mitunten länger unterwasser geblieben wäre? Bitte um dringende Antworten. Danke!

Antwort
von irgendeineF, 83

Wenn keiner der anwesenden Erzieher/Kinderpfleger ein Rettungsschwimmabzeichen hat, würde ich sofort mit der Leitung bzw. dem Träger reden. Ich weiß die Sachlage nicht genau, aber wenn es so ist, kannst du normalerweise auch Anzeige erstatten (damit sowas nicht nochmal passiert). Wenn jemand des anwesenden Personals des Kiga ein Rettungsschwimmabzeichen hat und nicht gehandelt hat, müsste das grob fahrlässig sein und kann ebenfalls einige Konsequenzen nach sich ziehen.

Kommentar von Odenwald69 ,

sehe ich genau so !

Kommentar von hoermirzu ,

Schwimmabzeichen hin oder her, das ist in jedem Fall eine Verletzung der Aufsichtspflicht und die freche Antwort nicht hinnehmbar!

Kommentar von irgendeineF ,

hab ich irgendwas gegenteiliges gesagt? und das mit dem rettungsschwimmabzeichen ist nicht "hin oder her"

Antwort
von Nimijole, 62

Wart ihr beim Arzt oder im Krankenhaus?

Ich kenne das gar nicht, dass man im Kindergarten schwimmen fährt, das sind doch in der Regel viel zu wenig Betreuer für eine Gruppe von so vielen Kindern. 

Nach so einem Vorfall würde ich ihn nicht mehr mit dem Kindergarten zum schwimmen lassen. 

Ihr solltet ihm aber unbedingt das schwimmen beibringen, vielleicht einen Schwimmkurs mit ihm besuchen - damit er nach diesem Erlebnis die Angst wieder verliert. Ich glaube sowas kann noch ganz lange Nachwirkungen haben.

Aber die Aussage von der Erzieherin, dass sie auf den Bademeister warten wollte geht aber gar nicht. Kann man da nicht gegen vorgehen? Zumindest würde ich mich bei der Leitung beschweren. 

Antwort
von beangato, 58

Dass das wirklich so passiert ist, kann ich nicht recht glauben.

Die Erzieherin hat nicht falsch gehandelt - sie hatte schließlich 14 andere Kinder zu beaufsichtigen.

Rede mit der Erzieherin. Und bleib das nächste mal (falls Deine Geschichte stimmt) einfach mit als Aufsichtsperson dabei.

Würde es Deinem Kind wirklich so schlecht gehen, würdest Du diese Frage nicht stellen, sondern wärst mit deinem Kind beim Arzt.

Antwort
von Schwimmakademie, 26

Guten Morgen, ich muss gestehen, dass ich mit dieser Sachstandsschilderung arge Probleme habe. Sollte sich das Ganze wie geschildert zugetragen haben würde ich Folgendes tun. 1.) Das Kind umgehend einem Arzt vorstellen , wenn noch nicht passiert. Dies hätte der Schwimmmeister eigentlich auch veranlassen müssen. 2.) Ein Gespräch mit der Erzieherin führen und die Situation abklären. Wenn der KiGa Nichtschwimmer in ein Becken schickt. Dürfen nicht mehr als 8 Kinder je Aufsichtsperson dort sein. Es sollte also am Gesamtprozeß etwas geändert werden. 3.) Alles Weitere ist grade nachrangig. Steckt die Emotionen zurück und sorgt dafür, dass solche Situationen in Zukunft nicht mehr geschehen. (Dazu gehört auch, dass eine Person mit Rettungsfähigkeit anwesend ist). LG

Antwort
von Masuya, 35

Ich denke du vermischt deine Emotionen gerade ganz arg mit deiner Wahrnehmung. 

Ich denke du selbst solltest eine Person suchen mit der du darüber reden kannst.. Eventuell dem Vater des Kindes oder einer Freundin? Entspann dich selbst, dann findet dein Sohn auch eine Person, die entspannt wirkt und kann sich selbst wieder entspannen. 

Klar ist es für das Kind ein schreckliches Erlebnis auch wenn es vielleicht gar nicht zu ertrinken drohte. Daraus wird es aber auch den Respekt vor dem Wasser lernen und das nächste Mal zuhören und aufpassen. 

Außerdem.. bei jeglichen Angelegenheiten mit deinem Kind solltest du dich an "reale" Personen wenden. Keiner von uns kann dich sehen, kennt dich oder kann dich einschätzen. Somit fällt es einem wohl sehr schwer dir zu helfen und die ganze Situation selbst zu beurteilen. 

Antwort
von Schedixx, 77

Die Erzieherin hatte aber noch die Aufsicht über 14 andere Kinder... Außerdem ist es sehr riskant als eine Person auf 15 kleine Kinder aufzupassen die NICHT schwimmen können. Da sollte man sich schon mal beschweren. Und wenn das Kind wiederbelebt werden musste was nach mehreren Minuten nicht ungewöhnlich währe gehört es uns Krankenhaus!

Antwort
von seipelsche, 68

Bei so einer Krassen Verletzung der Aufsichtspflicht würde ich umgehend die zuständige Behörde Kontaktieren. Grade auch wegen der dummen Aussage "Ich wollte auf den Bademeister warten".

Geh lieber am Wochenende selber mit deinem Sohn ins Schwimbad anstatt ihn nochmal zu dieser Person zu lassen.

Ob das Trauma deines Kindes so schlimm ist dass er evtl einen Kinder Psychologen braucht wirst du in den nächsten Tagen beobachten müssen. Ebenso ob vielleicht durch den Sauerstoffmangel evtl Schäden entstanden sind solltest du Abklären.

Ebenfalls ist es natürlich dein gutes recht rechtliche schritte einzuleiten.

Mag mir das gar nicht weiter vorstellen. Alles Erdenklich gute für euch!

Antwort
von glaubeesnicht, 40

Wenn das so passiert wäre, dann würde der Junge sich nun im Krankenhaus - zumindest zur Beobachtung - befinden und nicht zu Hause im Kinderzimmer.

Antwort
von Goodnight, 27

Total bescheuert, ein Kind fischt man aus dem Wasser!! Das ist unterlassene Hilfeleistung und Aufsichtspflichtverletzung dazu.

Ich wäre mit dem Kind ins Krankenhaus gefahren, ist ja eh schon komisch, dass keine Ambulanz da war.

Bei mir wären da einige Personen einen Kopf kürzer..!

Antwort
von rainboxdash, 52

Verklag die Leiterin der Schwimmgruppe. Klingt schlimm, aber so etwas geht gar nicht. Überhaupt nicht. Vorallem, dass sie nicht hinterher gesprungen ist. Mit ein bisschen Geschick schließt diese Gruppe dann. Man kann so einen Schock von deinem Sohn nicht einfach heilen und alleine diese unfähige Leiterin ist daran Schuld! Melde das der Polizei oder verklage sie -

Antwort
von meini77, 64

ui, das ist echt heftig!

War das Kind bzw. warst Du mit Deinem Sohn beim Arzt? Wenn er Sauerstoffmangel hatte, wäre das dringend geboten!

Vorsorglich würde ich den Fall der KiGa-Leitung melden - schriftlich!

Kommentar von meini77 ,

Genau genommen könntest Du Anzeige erstatten wegen Verletzung der Aufsichtspflicht und unterlassener Hilfeleistung.

Antwort
von Leeachen97, 71

Bis 3 Minuten darf er unter Wasser bleiben soweit ich weiß, dann sollte er spätestens rausgeholt werden sonst stirbt er!
Ich würde ihm sagen, dass er sowas nicht machen soll, wenn dann nur mit Schwimmflügeln

Lg

Antwort
von Brina0610, 23

bei uns würde keine erzieherin mit 15 kidis schwimmen gehen !!!!
Das ist gar nicht erlaubt.

Antwort
von glaubeesnicht, 71


Er ist mehrere Minuten unterwasser geblieben, bis ihn der Bademeister gerettet hat.


Er war blau angelaufen & hatte großen Sauerstoffmangel.


Und nun sitzt er  in seinem Zimmer? In diesem Falle wäre er jetzt im Krankenhaus!

Tut mir leid! Diese Geschichte kann überhaupt nicht stimmen. Mit diesen Dingen treibt man keine Späße und schreibt auch keine Trollbeiträge, vor allem nicht, nachdem erst am Wochenende 3 Geschwister ertrunken sind. Da fehlt mir jedes Verständnis.

Kommentar von oezzy123 ,

Eben. Seine Lippen waren schon blau angelaufen. Aber wieso hat keiner reagiert? ich verstehe das nicht!

Kommentar von Masuya ,

Lippen laufen auch blau an, wenn einem kalt ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community