Frage von jhannes,

Kind bei der KFZ-Versicherung nicht als Fahrer angeben?

Hi,

wenn mein Sohn mit dem "begleitenden Fahren" mein Auto mitnutzen wird, wird die Versicherung 1000€ teurer, wenn ich ihn als Fahrer mitangebe. Wäre es ein Problem, wenn ich das sein lassen würde?

LG

Antwort von polarfuchs,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo jhannes

zu einem (finaniellen) Problem wird es bei einem möglichen Schadenfall. Denn auch wenn die Versicherung gegenüber dem möglichen Geschädigten leistungspflichtig ist, so kann die Versicherung aufgrund der fehlenden Meldung zum erweiterten Fahrerkreis den Versicherungsbeitrag für die laufende Periode mit dem erhöhten Risiko nachberechnen und darüberhinaus sogar eine Strafzahlung in Höhe von einer Jahresprämie verlangen.

Denn du bist bedingungsgemäß verpflichtet, jede Änderung der Versicherung bekannt zu geben. Dazu gehört auch die Veränderung des Fahrerkreises.

Auch wenn es eine Stange Geld ist, was die Mehrprämie ausmacht, würde ich es nicht drauf ankommen lassen.

LG vom Polarfuchs

Antwort von DerHans,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du bist verpflichtet Gefahrerhöhungen zu melden. Das wäre sonst eine Obliegenheitsverletzung Rein rechtlich wäre die Versicherung im Schadensfall von der leistung fre. Sie könnte dich also in voller Höhe regresspflichtig machen. In der Praxis ist der regress aber begrenzt. Du müsstest aber auf jeden Fall die Beitragsdifferenz nachzahlen und musst mit der Kündigung der Versicherung rechnen.

Damit hättest du dann ein echtes Problem eine neue Versicherung zu finden. Direktversicherungen geben dir dann gar kein Angebot mehr ab

Antwort von kevin1905,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Im Falle eines Unfalls kann es finanziell unangenehm werden, wie meine Kollegen schon angedeutet haben...

Antwort von Noxpolaris,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Versicherungsbetrug wird spätestens bei einem Unfall zum Problem

Antwort von Xedos1991,

ich fahre nun seit 2 jahren unfallfrei.. soll ich nu neinfach dazu schreiben das ich auch fahre oder allei nauf mich versichern..hab gerechnet ,das kostet mich 780 euro im jahr

Antwort von madquad,

Es wird einfach seinen Grund haben warum der Tarif dann so in die Höhe schiesst. Wir sprechen hier von einem Fahranfänger und keinem Profi und warum sollte der Junior günstiger versichert werden! Wir müssen unsere Prozente auch einfahren.

Versichere das Kind mit und gut ist oder lass es sein. Angenommen er fährt einen Passaten über den Haufen und der verbringt den Rest des Lebens im Rollstuhl. Rate mal wer das bezahlt und rate mal wie viel es in einem solchen Fall zu zahlen gibt. Dagegen sind die 1.000 Euro nur Peanuts und ich finde die Frage, welche wohl von einem erwachsenen Menschen gestellt wurde arg bedenklich!

Und veratnwortungslos... geiz ist geli mit allen Konsequenzen..." Klasse

Antwort von ixisi,

Ja, das wäre ein Problem. Im Ernstfall kann die Versicherung zwar den Schaden zahlen, der entstanden sein mag, jedoch holt sie sich das Geld zurück..

In einem bekannten Fall hieß es: wenn das Kind ab und an mal fährt und dies nachweisen kann, würde die Versicherung bei einem Schaden zahlen...

  1. Wie will man dies im Ernstfall nachweisen?

2.: Gab es diese Aussage des Versicherungsvertreters nur mündlich und damit ist sie im Zweifelsfall nichts wert.

Daher 3 Möglichkeiten:

  1. nicht fahren lassen
  2. Versicherung hochstufen
  3. Preisvergleich mit anderen Versicherungen vornehmen und so eventuell Geld sparen
Antwort von JotEs,

Solange nichts passiert - kein Problem.

Sobald die Versicherung einen durch das Kind als Fahrer verursachten Schaden regulieren muss, wird sie die Betragsdifferenz nachfordern und, falls im Vertrag so vereinbart, die Zahlung einer Vertragsstrafe verlangen.

Antwort von kaesefuss,

Da es nicht möglich ist ohne die Gefahr Unfall auf den Strassen unterwegs zu sein, im Sinne des Kindes, melde ihn an, damit er versichert fährt.

Kommentar von JotEs,

Das Fahrzeug IST versichert, egal wer es fährt.

Kommentar von DerHans,

Natürlich ist das Fahrzeug versichert. Die Gesellschaft kann aber den VN in Regress nehmen.

Antwort von tapri,

spätestens bei einem Unfall WIRD es zum Problem.

Kommentar von JotEs,

Frühestens bei einem Unfall.

Kommentar von tapri,

FALSCH.... oft erfahren es Versicherungen durch anonyme Anzeigen......

Antwort von MSV94,

Melde ihn an kommen keine weitere Kosten bleibt bei der jetzigen Summe.

Kommentar von jhannes,

nein, da er ja als Fahranfänger eingestuft ist und das mein Erstvertrag wäre ;)

Antwort von wolfman257,

Dann ist das Auto nicht versichert, wenn er fährt. Und wenn er denn einen Knaller baut wird es richtig teuer, den die Versicherung zahlt zwar den Schaden des Gegners, nimmt dich aber in Regress und eine evtl. Vollkasko zahlt keinen Cent.

Kommentar von JotEs,

Dann ist das Auto nicht versichert, wenn er fährt.

Selbstverständlich ist das Fahrzeug auch dann versichert, wenn das nicht als Fahrer gemeldete Kind fährt.

Was würdest du als Geschädigter wohl sagen, wenn die Versicherung deine Forderung mit dem Hinweis beantwortet:

"Lieber Herr wolfman257, leider können wir Ihnen den wohlverdienten Schadensersatz nicht auszahlen, da das Fahrzeug unseres Versicherungsnehmers von einer nicht als Fahrer gemeldeten Person gefahren wurde."

Antwort von daCypher,

Kommt drauf an, ob er einen Unfall baut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community