Frage von HamonOrin241, 125

Kind anlügen und Phantasie lassen?

Meine Liebste ist schwanger und wir haben uns gefragt, ob wir unser (erstes) Kind belügen sollen. Bzw "Phantasie und Illusion" schaffen. Es geht um die Zahnfee, den Osterhasen und den Weihnachtsmann, und was es sonst noch gibt.

Ich selbst war als kleines Kind beleidigt, als ich die Lüge herausgefunden hatte.

Wir beide fänden es besser, wenn wir ehrlich wären, aber wir haben auch die Sorge, dass unser Kind den anderen Kindern die Wahrheit erzählen und den Spaß daran nehmen könnte. Wie könnten wir ihr/ihm beibringen, falls wir uns für den ehrlichen Weg entscheiden sollten, dass sie/er den anderen ihre Phantasien lässt?

LG, HamonOrin241

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von JanRuRhe, 39

Hallo! Kleine Kinder habe ihre Phantasiewelt und sind ganz wild auf  Dinge wie Osterhasen und Weihnachtsmänner, Gespenster etc.
Aufmerksame Eltern merken sofort, wenn die Kinder etwas bezweifeln.
Viel Sprechen hilft. Kinder wissen ab einem gewissen Alter, dass es die echten und die ausgedachten Dinge gibt. Und die Enttäuschung kann man im Rahmen halten, wenn man mit ihnen zusammen überlegt, warum es ausgedachte Sachen gibt.
Wenn klipp und klar vom Kind gefragt wird, ob es den Osterhasen gibt, fragen, was es denkt und ob ein Hase alle Kinder auf einmal besuchen kann. Wenn man als Erwachsener sagt, man erzählt ausgedachte Sachen, damit die "kleinen" Kinder ( es selber ist dann ja schon groß) sich freuen können, dann sind die Frager in der Regel glücklich und zufrieden.
Ich weiß noch wie mein jüngster geheult hat, als ich ihm mit 4 Jahren gesagt habe, der Weihnachtsmann kommt nicht zu uns - da könnte ich noch nicht mal die Begründung sagen. Denn ein Kumpel hat den Weihnachtsmann gesehen, und er wollte auch mal den Weihnachtsmann zu sich kommen haben. Da kann man die Wahrheit noch ein Jahr warten lassen und uns hat dann der Weihnachtsmann dann dieses Jahr doch besucht.
Die Phantasie ist das was die Kindheit beflügelt. Walt Disney, die Märchen und etliche wunderbare Kulturerzeugnisse würde es ohne die Phantasie in der Kindheit nicht geben. Wenn nur die Wahrheit und Lernen zählt, haben wir meiner Meinung nach schnell Verhältnisse wie in Südkorea oder China.

Kommentar von kleinesbiest85 ,

Sehr schön erklärt👍

Antwort
von MaraMiez, 32

Es ist doch ein Unterschied, ob man sein Kind anlügt, oder ob man Kindgerechte, fantasievolle Geschichten erzählt, aber immer mit dem Bezug dazu, wie es wirklich ist. Anlügen ist doof. Die triste Wahrheit aber auch.

Kinder sollen spielen und dazu brauchen sie Fantasie...wenn man ihnen das nimmt, haben sie keine ordentliche Kindheit.

Einem kleinen Kind, das z.B. in der Kita an Weihnachten von allen Kindern hört, wie die sich auf den Weihnachtsmann freuen, wird man ohnehin nicht einfach so sagen können "Den gibts nicht." Einfach weil es den Weihnachtsmann sieht. Der kommt in die Kita und verteilt Geschenke. Der sitzt im Einkaufszentrum oder aufm Weihnachtsmarkt.

Wir haben unseren Kindern nie gesagt, dass an Weihnachten der Weihnachtsmann kommt, schlichtweg weil wir keinen im Bekannten oder Verwandtenkreis haben, der diesen mimen möchte und wir nicht wollten, dass sie traurig sind, dass der zu uns nicht kommt. Unsere Tochter kam damit aber vorletztes Jahr (da war sie 3,5) von ganz alleine "Mama, morgen kommt ein Weihnachtsmann in die Kita." (man beachte "ein" Weihnachtsmann, nicht "der" Weihnachtsmann...sie hat schnell begriffen, dass um die Zeit viele Weihnachtsmänner unterwegs sind).

An Ostern haben wir gesagt "Ich glaub, ich hab im Garten den Osterhasen gesehen. Willst du mal gucken gehen, ob der was versteckt hat?" und sie guckte mich groß an "Mama, das war der Opa! Ich geh trotzdem gucken." Und trotzdem singt sie Lieder über den Osterhasen und malt Bilder von ihm.

An die Zahnfee glaubt sie nicht, sie glaubt nichtmal, dass ihr irgendwann die Zähne ausfallen werden.

Wir überlassen das ihr. Will sie an diese Fantasiewesen glauben, kann sie das. Sie ist überzeugt, dass es Feen gibt im Wald und an Seen und dass der Schnee von Frau Holle kommt.

Wir erklären ihr, wie es wirklich ist (die Feen sind Libellen und der Schnee kommt aus Wolken), lassen ihr aber ihre Fantasie (die Feen haben sich als Libellen verkleidet und Frau Holle hat ihr Haus auf einer Wolke). Ein Kind ohne Fantasie dürfte eine recht traurige Kindheit haben.


Kommentar von HamonOrin241 ,

Eure Kleine ist ja süß, dass sie trotzdem suchen gegangen ist (quasi euch zuliebe) und nicht an den Zahnausfall glaubt^^

Antwort
von Machtnix53, 17

Es sind eher die Erwachsenen, die auf Weihnachsmann, Osterhase und Zahnfee bestehen. Vielleicht, weil sie sich überlegen fühlen, wenn ein Kind ihnen so etwas glaubt. Oft spielen die Kinder das auch nur mit, weil sie fühlen, dass die Eltern sonst beleidigt wären.

Mit Fantasie hat das wenig zu tun. Natürlich kann man Geschichten erzählen, die so garnicht sein könnten. Und Kinder sind auch gut darin, eigene Geschichten zu erfinden.

Aber es sollte klar sein, dass das eben nur Geschichten sind. Die Vermischung von Realität und Fantasie wie bei Weihnachsmann und Osterhase tut nicht gut, da fühlen sich manche Kinder zu recht belogen.

Antwort
von Giustolisi, 49

Ich würde das Kind nicht anlügen, denn so lernt es nur, dass die Eltern viel Quatsch erzählen. Kinder brauchen keine Illusionen. Die haben so viel Wissensdurst, da braucht man zusätzlich zur Wahrheit nicht noch Lügen. Die Wahrheit ist doch viel spannender.

Ich war jedes mal etwas enttäuscht, als ich nach und nach herausfand, dass es keinen Osterhasen, keine Schutzengel, keinen Weihnachtsmann und keinen Gott gibt. Man kommt sich einfach nur verschaukelt vor. Erspart das eurem Kind doch.

Antwort
von gamine, 7

Zwischen eiskalter Lüge und ebenso eiskalter Aufklärung gibt es hundert Möglichkeiten.

Ich habe meine Kinder nie belogen, sie haben aber Ostereier gesucht und einen Weihnachtsbaum mit Geschenken hatten wir auch. Ich wusste meistens nicht so genau, wo das Zeug alles her kam.

Es ist spannend, auf welche Ideen die Kinder kommen, was alles sein könnte. Das geht natürlich unter, sobald sie von den anderen Kindern, von Oma, Tante, Onkel undsoweiter gefragt werden, was das Christkind gebracht habe oder auch Geschenke erhalten, die das Christkind für sie zur Oma gebracht habe (das allein ist so merkwürdig, dass ohnehin kein Kind darauf rein fällt).

Der Osterhase hat bei uns sicher keine Eier versteckt - sie waren einfach versteckt.

Irgendein Kind ist immer das erste, das den anderen grossartig erklärt, dass es den Weihnachtsmann gar nicht gibt. Ich glaube aber nicht, dass es meine Kinder waren, denn sie wussten es eben auch nicht so genau...

Kinder brauchen Geheimnisse, aber nicht derart vorgefertigte, die auch keinen Spielraum für eigene Phantasie lassen. Und auch nicht solche, die nach ein paar Jahren die Eltern als Lügner dastehen lassen. 

Antwort
von DesbaTop, 56

Garnicht.

Das ist ein Kind und kein Roboter. Er oder sie wird sich früher oder Später verplappern. Da reicht schon, dass ein anderes Kindergartenkind sich beim Zähneputzen vordrängelt.

Warum wollt ihr dem Kind denn diese wunderschöne Phantasie rauben?

Lasst dem Kind den Spaß. Oder war es für euch essetiell verstörend als ihr es rausgefunden habt?

Ne, ich wette mitlerweile is es dir sogar ziemlich egal :)

Antwort
von Kingjulian26, 45

Ich würde das Kind anlügen, weil früher oder später findet das Kind es heraus, aber es ist deutlich lustiger für das Kind, wenn nicht(nur) die Mutter oder der Vater die Geschenke, Eier versteckt oder was auch immer. So besser die Illusion, desto lustiger ist es für das Kind.

Antwort
von laadygaga16, 27

Ich finde die Wahrheit besser . Ich wusste zum Glück von Anfang an das es sowas nicht gibt.

Antwort
von BellaBoo, 37

Aus eigener Erfahrung als Mutter...lasst eurem Kind die Phantasie.

Der Ernst des Lebens, das Aus der phantastischen Vorstellungen, mit denen Kinder sich ihre Umwelt erklären, das kommt doch noch früh genug.

Antwort
von IJBoy, 46

Das wird er meiner meinung nach glaub nicht machen, besser ehrliche eltern haben als eltern die lügen, aber das kind selbst wird seine Fantasie entwickeln und das sollte man ihm lassen!!!! PEACE ;D

Antwort
von kiniro, 22

Kinder haben auch Phantasie, ohne dass sie angelogen werden.

Die Zahnfee gab es hier nicht und beim Weihnachtsmann sowie Osterhasen habe ich immer gesagt, dass diese es ohne Helfer (Mama und / oder Papa) gar nicht schaffen würden.

Ich würde allerdings aufs Kind schauen. Manche mögen solche Phantasiegestalten, andere sagen schon früh "ich weiß, wer den Weihnachtsmann gespielt hat".

Antwort
von eostre, 13

Bei uns gibt es Christkind und osterhase, Mama kann zaubern und Papa ist super stark. Kinder brauchen eine zauberwelt, weil die Realität manchmal nicht zu begreifen ist.

Antwort
von Thandu, 28

Ich finde es auch nicht gut, das Kind zu belügen. Von wegen: der Weihnachtsmann sieht alles und schreibt alles in seinem Buch auf. Das macht dann auch ein Geheimdienst über jeden einzelnen - und es wird nicht als Gefahr wahrgenommen.

Aber: manchesmal zweifelt das Kind sowieso selbst. Bspw. wenn im Kindergarten dann doch eines Tages ein Nikolaus mit Rauschebart und Zipfelmütze auftaucht. Meist ist es der Papa von einem der Kinder, aber das ist dann nicht Dein Problem ^^


Antwort
von TygerLylly, 13

Ich weiß noch genau, wie ich im Nikolauszug bemerkt habe, dass der Bart angeklebt war. Ich war schockiert! Da fing ich an zu überlegen und stellte fest, dass dieses komische Verhalten meiner Eltern zu Ostern und Weihnachten wohl eher mit dieser Lüge zu tun hat. Uns wurde immer gesagt, dass der Osterhase scheu ist und der Weihnachtsmann durfte aus irgendeinem Grund von Kindern nicht gesehen werden.
Gerade Weihnachten hatte früher immer was Magisches. In der Vorweihnachtszeit hat meine Mutter immer eine Strichliste gemacht. Wer frech war bekam einen Strich auf die Liste. Diese wurde Heiligabend an die Terrassentür geklebt und der Weihnachtsmann konnte dann sehen wer wie frech war und hat evtl Geschenke wieder mitgenommen (wir haben es nie erfahren 😂). Ich denke gerne an diese Zeit zurück. Meinen Sohn werde ich belügen. Ganz einfach, weil ich ihm diese Magie zu Weihnachten auch wünsche. Sobald man weiß, dass es die Eltern sind, ist Weihnachten nur noch halb so schön.

Antwort
von sarailorenz, 21

Zu einer guten Kindheit gehört auch Weihnachten und alles dazu. Wenn du es dem Kind nimmst, dann nimmst du ihm auch einen großen Spaß. Weist du nicht mehr, wie du Weihnachten dem Weihnachtsmann und den Geschenken entgegengefiebert hast? Das war doch schön. Gib es deinem Kind mit. :)

Antwort
von Nordstromboni, 37

Also ich denke gerne an die Magie des Christkindes zurück oder Osterhasen oder Nikolo

Antwort
von yatoliefergott, 49

Gebt eurem Kind die Illusion von osterhase und co.! Das ist doch das beste an der Kindheit :D außerdem kann es das, wenn es älter ist, ganz allein herausfinden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community