Frage von munichangel, 88

Kind allein im Krankenhaus?

Hallo ihr Mein 7 jähriger Sohn liegt zur Zeit im Kinderkrankenhaus wegen einer Ellenbogengelenksentzündung. Er wurde operiert und muss 3 Wochen wegen nachfolgender Antibiotikabehandlung bleiben. Leider ist das Krankenhaus weit weg und er hat noch eine kleine Schwester(1). Außerdem arbeite ich wieder. Ich bin so oft es geht bei ihm. Ich merke bereits das ich auf dem Zahnfleisch gehe. War bei der kkhinternen Psychologin, diese meinte sie schaut dass sie jemanden organisiert, der ihn besucht usw... Und mir Mut gemacht, dass es eben nun so ist und ich mir kein schlechtes Gewissen machen muss. Trotzdem fühle ich mich ganz furchtbar, Ich schäme mich wenn ich auf die Station komme. Mir bricht es das Herz, wenn wir abends telefonieren und er weint, weil er mich vermisst. Ich organisiere täglich jemanden, der ihn besucht, Freunde, Bekannte etc.. Vielleicht kennt jemand diese Situation und berichtet von seiner Erfahrung. Tut mir leid, dass es länger ist, aber es musste mal raus.

Antwort
von GroupieNo1, 23

Also ich kenne die Situation aus Sicht des Kindes.
Ich habe sehr schlimmes Rheuma und war als Kind viel in der Klinik. Die Klinik ist von uns so um die 160 km weg.
Meine Eltern konnten wenn dann nur am Wochenende kommen. Freunde und Co kamen auch selten weil es ja doch eine sehr weite Strecke war.
Ich habe auch jeden Abend mit meinen Eltern telefoniert und nach 2 Wochen auch jeden Abend geweint. Ich musste aber jedes halbe Jahr für 4-8 Wochen in die Klinik. Und trotzdem habe ich mich jedesmal wieder auf die Klinik gefreut.
Ich weiß das es für meine Eltern damals auch nie einfach war, aber wir haben ein super Verhältnis und später waren auch 8-10 Wochen kein Problem.

Antwort
von Elizabeth2, 44

Sorry, das ich diese Erfahrung nicht teilen kann. Ich kann dir nur Mut machen. Es ist eine Situation eingetreten, für die kannst du nichts. Du machst das beste daraus. Und tust alles, es irgendwie zu regeln. Ich denke, dein Sohn spürt das auch. Die täglichen Telefonate helfen ja. Es ist so wie es ist. Ich glaube, das weiss auch der siebenjährige. Ich war mi fünf Jahren im Krankenhaus und das war schon kritisch. Trotzdem durfte Besuch nur zu bestimmten Zeiten kommen und nie lange bleiben und anfangs gar nicht - nur durch Scheibe gucken oder so. Ich habe das fünfjährig gespürt als Kind, und ich habe gespürt, dass keiner was dafür kann und das meine Eltern trotzdem für mich da sind. EIn Kind merkt sowas im tiefsten Inneren, alles andere ist der natürliche Frust des Kindes und auch das Recht des Sohnes, aus Heimweh nach dir. weinen zu dürfen

Antwort
von dadamat, 5

Ist ein so langer Krankenhausaufenthalt überhaupt nötig? Eine Antibiotikatherapie dauert in der Regel nur 10 Tage, wobei die letzten Tage auch als Tabletten gegeben werden. 

Antwort
von Kastille, 40

Ich kenne mich mit der Arbeitswelt nicth aus, aber kannst du dir für die Zeit frei nehmen in Form von Urlaub oder kann das sein Vater machen und bei ihn sein?

Kommentar von Elizabeth2 ,

Gibt es da nicht so eine Art Freistellungsgesetzt, bei Kindern unter 10 Jahren so und soviele Tage extra? Ich glaube aber, das wird noch gebraucht, wenn das Kind aus dem Krankenhaus kommt.

Kommentar von Kastille ,

Ich habe jetzt mal gegooglet und nicht wirklich was gefunden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Freistellung_%28Arbeitsrecht%29
Bei "Freistellungsgründe"

Es würde wohl helfen, wenn sie den Chef kennt bzw ihn die Gründe sagt und er dafür Verständins hat. Vllt kann sie vom Krankenhaus aus auf einem Laptop arbeiten.

Antwort
von munichangel, 36

Die neue Frau seines Vaters steht kurz vor der Entbindung. Er kann und will nicht kommen. Ich habe meine Kranktage bereits weg. Und unbezahlten Urlaub kann ich mir nicht leisten. 

Kommentar von Elizabeth2 ,

Gut, ist eben auch so dann. Aber dann bitte TEILE das schlechte Gewissen, dass du vielleicht jetzt hast, auch mit dem Vater!!!! In deinem Inneren , meine ich. Ich würde aber lieber versuchen, positiv zu denken: bleibe bei dir, du tust dein Bestes.

Kommentar von munichangel ,

Ich kann leider mit dem Vater nicht mehr reden, er hat da leider auch überhaupt kein Verständnis. 

Antwort
von Volkerfant, 4

Es sind doch noch mehr Kinder im Kinderkrankenhaus. Sie können miteinander spielen, ausserdem gibt es dort auch Betreuerinnen und andere Eltern, die sich um die Kinder kümmern.

Mach dir nicht so viel Gedanken, er weint bestimmt nur, wenn du anrufst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten