Frage von Smuutzie, 60

Kind (4) Schlafstörungen?

Hallo. Meine Tochter (4) schläft Abends normalerweise relativ schnell ein. Nur wird sie nach einer Stunde wach, ist abweisend, weint. Ich frag dann immer ob sie Pullern muss & sie geht dann auch, läuft aber oft in die falsche Richtung, weint dabei, dann helfe ich ihr. Danach lege ich sie ins Bett, kuschel mit ihr aber sie weint nur, wälzt sich hin und her, schüttelt sich. Sie kommt garnicht mehr zur Ruhe, wird fast verrückt beim rumwälzen. Sie hat kein Fieber, ich frage sie ob sie Aua hat, ob sie was braucht... irgendwas; aber sie verneint nur. Habt ihr Tipps? Hilfe? Soll ich zum Kinderarzt? Danke & liebe Grüße.

Antwort
von luchskind, 18

Mal zum Kinderarzt, da Schlafmangel sehr anstrengend für Kinder ist und das Kind selbst sehr angespannt und gereizt ist. Vllt mal zum einschlafen deine Tochter am Rücken etwas krabbeln. Die Decke enger um den Körper machen, dass sie wie eingepuppt ist (macht man bei Säuglingen oft beim stillen, dass sie zur Ruhe kommen). Dadurch hat sie sozusagen einen "Rahmen" im Bett, der ihr die Grenzen zeigt. Vllt wälzt sie sich dadurch weniger und kommt schneller zur Ruhe.
Gute Nacht Geschichten vorlesen und singen und vllt die abendsituation als Ritual gestalten. Ein Gedicht zum einschlafen aufsagen, ein Lied gemeinsam singen und sich zur Ruhe legen. Manche Kinder brauchen die Routine (ich persönlich mit meinen Schlafstörungen auch)

Viel Glück und Kraft euch beiden!

Antwort
von nanamouskouri, 4

Hast du schon mal etwas von Nachtschreck oder auch Pavor Nocturnus gehört? Der Zeitpunkt, zu dem deine Tochter das bekommt ist typisch. Die Kinder sind dann außer sich, lassen sich nicht trösten und sehen zwar wach aus, reagieren aber nicht auf Tröstungsversuche. Das ist eine Störung beim Übertritt von einer zur anderen Schlafphase. Die Kinder können sich am nächsten Tag an nichts erinnern, für sie ist das nicht schlimm- aber für die Eltern, die eigentlich nichts tun können.

Mir hat es sehr geholfen vom Nachtschreck zu wissen, das macht es leichter die Situation auszuhalten.

Antwort
von Schnabelpferd, 30

Ich würde damit wirklich mal zum Kinderarzt gehen. Ich kenne solche Arten von Schlafstörungen nur daher, dass man bzw. Kinder versuchen Situationen, die tagsüber passiert sind, zu verarbeiten. Vielldicht auch in der Kita mal nach haken!

Antwort
von HeldatHelps, 20

Hi, Hier meldet sich HeldatHelps mit ein paar Tipps. Ich kann nur dazu sagen : Erzähl ihr eine Gutenacht Geschichte. Kleine Kinder haben meist Albträume. Sie erleben seltsame Dinge in ihrem Kopf. Das musst du auch beachten und sing ihr auch etwas vor. Aber das darf auf keinen Fall irgendetwas mit Geister etc.. zu tun haben! Kauf ihr außerdem irgend eine Puppe wie Sorgenfresser, falls du diese Puppen kennst. Sag ihr dann sie fressen ihre Sorgen und Ängste auf und das glauben Kleinkinder auch. Das lässt sie leichter einschlafen und besorg ihr auch eine kuschligeres Kissen. Das sollte es dann gewesen sein- Ps. Du solltest die nächsten 2-3 Stunden das Licht anlassen. Sonst hat sie wieder Angst.

Hoffe konnte dir helfen ;)

Mfg HeldatHelps

Antwort
von fragenhansi, 16

http://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugend-psychiatrie/erkra... nach der einen Krankheit unter den parasomnien. Kind ist orientierungslos, weint, abweisend.


Die Sache mit den Gechichten finde ich eine nette Idee aber werden dem Kind nicht helfen. 

Kommentar von fragenhansi ,

parasomnien meine ich. nicht unter insomnien. 

Kommentar von fragenhansi ,

pavor nocturnus

der weblink bleibt immer niht drin. :/ suche mal nach diesem begriff

Antwort
von 1fragmichnur, 24

ja kinderarzt mmmund wenn es geht ,,,eine camera ins zimmer stellen ,,,ohne das sie es merkt ,,,eventuell dem arzt zeigen ,,,

ist so eien idee von mir 

was dahinter steckt weiss man nicht 

..vielleicht sind es traumphasen 

aber mit eine vielleiht antwort kommt man da nicht weiter 

viel erfolg trotzdem 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten