Frage von Janine101080, 54

Kind - Probleme beim Einatmen-Allergie?

Hallo.

Mein Sohn ist 9 Jahre.

Im Kleinkindalter hatte er ständige Probleme mit spastischer Bronchitis, was sich im Alter von ca 4 Jahren verloren hat.

Nun sagt er seit 2 Tagen, dass er Probleme beim Einatmen habe und ist auch am Dauergähnen. Nicht vor Müdigkeit, sondern aufgrund der Atmung. Er gähnt auch nur an und nicht richtig tief, wie man normal gähnt.

Der Arzt damals meinte, dass sich aufgrund der oft auftretenden spastischen Bronchitis ein Astma entwickeln könnte.

Er meint, dass er im Sport gut zurecht kommt. Lediglich bei Ausdauerlauf und beim Schwimmen würde er es merken. Ebenso abends im Liegen.

Wir haben am Donnerstag einen Termin beim Kinderarzt.

Wer mit Allergie-Kindern sieht hier Ähnlichkeiten? Oder kennt jemand dieses Einatmungs-Problem von seinem Kind?

Ich dachte eigentlich bei Astma oder Allergie hat man eher das Problem beim Ausatmen.

Vielleicht ist es auch psychosomatischer Natur. Doofe Angewohnheit. Ich lass es def abklären.

Möchte gern Erfahrungen von anderen um mit dem Arzt gemeinsam einschätzen zu können, welche Richtung die wahrscheinlichste wäre.

Er hatte, als dies anfing viel geniest. Aber des ist wieder weg.

Danke für eure Hilfe. Mache mir Sorgen und der Termin ist erst übermorgen. Füt eibe Mutter eine sehr lange Zeit. Janine

Antwort
von Janine101080, 40

Was ich noch anmerken möchte: auch wenn er jetzt eine dicke Erkältung hat, kommen wir die ersten 2 Tage nicht um den Pariboy herum. Es ist anfangs nach wie vor so dass alles verengt ist. Aber das ist selten. Als Kleinkind war es alle 2 bis 4 Wochen. Heute vielleicht noch 2 bis 3 mal im Jahr.

Antwort
von Alsterstern, 40

Kann Dir leider keinen Tipp geben, aber frage den Arzt nach einer Kur.

Kommentar von Janine101080 ,

Naja. Erstmal schauen lassen ob sich überhaupt was organisches dahinter vetsteckt.

Kommentar von Alsterstern ,

Ist doch egal. Frage einfach. NEIN sagen kann er ja immer noch.

Kommentar von Janine101080 ,

Hm. 

Klingt jetzt vielleicht doof. Ich bin gerade selber ca 3 Monate ausgenoggt wegen einer OP am Sprunggelenk.

Jetzt ne Kur hinterherschießen wenn vielleicht gar nichts organisches dahinter steckt, kann ich mir nicht erlauben.

Sollte er unbedingt eine brauchen, wäre das natürlich selbstverständlich für mich.

Kommentar von Alsterstern ,

Wie gesagt, frag einfach. Vielleicht ist es gut mal von allem etwas Abstand zu haben. Mutter-Kind-Kur...;-)

Kommentar von Janine101080 ,

Ja  da hast du Recht. Er hatte das letzte Jahr (3. Klasse Grundschule, sehr bekloppte neue Lehrer) viel stress in der Schule. Wurde unterstellt er habe ADHS und es gäbe da ganz tolle Medikamente, weil se mit lebhaften buben nicht zurecht kommen. Habe Testung gemacht. Kam raus dass er es nicht hat sondern ne Teilhochbegabung. Davon wollten sie nix wissen, weshalb er die Klasse zur 4. auch wechselt. Des war ne schwere Zeit für die ganze Familie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community