Frage von 0Infra0, 111

Killerspiele, sind diese Altersbeschränkungen berechtigt?

Einfach mal eure Meinung in die Kommentare! Was sagt ihr dazu das eigentlich jedes Kind solche besitzt?

Insbesondere ist mir dabei Rainbow six siege aufgefallen, meine Meinung dazu wäre, das solch ein Spiel auch ein 14-16 Jähriger locker verarbeiten & verstehen kann, oder nicht? Im Endeffekt ist es doch nur das Räuber & Polizisten Spiel von heute, nur eben mit Waffen, oder was sagt ihr? Meint ihr das diese Generation wirklich damit umgehen kann?

Danke für eure Antworten.

Antwort
von SarahTee, 55

Hallo,

nicht jeder besitz eines. Es kommt auf die Person an.  Es gibt leicht beeinflussbare Personen und weniger beeinflussbare Personen und da wirkt sich so ein Spiel ganz unterschiedlich aus. Ja, ich glaube sie kann damit umgehen. Natürlich gibt es Ausnahmen, die dadurch Schießereien anfangen,.. aber der Großteil kann die Realität von dem Spiel unterscheiden. Ich finde auch, dass man nicht alles auf die gewalttätigen Videospiele schieben sollte, allerdings sollten Eltern auch genauer schauen, was ihre Kinder da spielen und vielleicht auch mal mitspielen bevor sie es verurteilen. So sehe ich das Ganze.

LG

Kommentar von 0Infra0 ,

Danke für die Antwort. :)

Antwort
von ShaDreamDragon, 39

Ich persönlich finde es immer etwas lästig, wenn ein 10 jähriges Kiddy in meinem CS:GO Team auftaucht. Vor allem ist es dann immer ganz witzig, wenn solche Kiddys einen beschimpfen, weil man mal nicht die Runde gewonnen hat. Aber wenn das Kiddy nicht flammt, gut spielt und Ansagen macht, stört mich das nicht.

Nichts desto trotz ist es immer vom Charakter her abhängig. Es gibt Leute, die können Horrorfilme nicht verarbeiten, denken oft darüber nach, können nicht einschlafen usw.. Andererseits gibt es Menschen denen so etwas gar nichts ausmacht. So verhält sich das auch mit Spielen. Ich weiß noch, als ich in der 6. Klasse war, da kam Battlefield 3 gerade auf dem Markt. Meine Kollegen hatten das für die PS3 gekauft und waren schon in einem Clan drin (wir waren einer der wenigen 12-jährigen die keine Kinderstimme hatten). Die kamen gut damit zurecht und sind nicht gewalttätig geworden - noch heute zocken wir gemeinsam BF4 auf dem PC und machen unser Abi.

Kiddys in Spielen sind immer so eine Sache, aber ich denke mal, dass die Eltern wissen, was ihre Kinder da zocken. Und wenn sie es nicht zu Hause tun, dann zocken sie eben CoD bei einem Kumpel. Meistens ist das auch der Grund, warum die diese Spiele bekommen - Gruppenzwang zum mithalten und mitreden.

Als wir (ich und ein guter Kumpel) noch 12 Jahre alt waren haben wir hauptsächlich Minecraft und Combat Arms gezockt. Da hatte ich Teamspeak oder sowas noch gar nicht gehabt, sondern Skype. Dort hatten wir immer zu zweit oder mit anderen Kumpels eine Konferenz gehabt und gezockt. Aber man sagt ja, Zeiten ändern sich.

Kommentar von DaniiGGa2 ,

Combat Arms so ein Drecksspiel xDD hab es damals auch kurz angespielt

Kommentar von 0Infra0 ,

Danke ;)

Antwort
von VladimirMakarow, 37

Es gibt keine killerspiele 

Das ist eine dumme abwertend Bezeichnung die Idioten wie Dr Pfeifer oder sinnlose Sendungen wie Hart aber fair shootern,  horrorspielen etc geben 

Ansonsten tickt jeder anders,  deshalb ist die usk dafür den Verkauf zu regeln und Eltern eine inhaltliche Hilfe zu geben ab wann die usk da spielt in der Regel für unbedenklich einschätzt 

Da Spielen zb bei gta Faktoren wie Gewalt,  vulgär Sprache und auch die gesellschaftliche Kritik und Satire sowie überspitzte Klischees gegenüber der amerikanischen Politik,  die viele jüngere nicht verstehen weil zb einfach die Erfahrung fehlt 

Ansonsten gibt es Jugendliche die mit 14 die Satire und Kritik die southpark aussert verstehen,  andere erst mit 16 oder älter 

Wenn sich Eltern mal mit Kindern und spielen auseinander setzen. Würden und dann entscheiden würden,  dann würde das usk und fsk Empfehlungsschreiben vlt gelockert weden 

Kommentar von 0Infra0 ,

Oh, eine sehr gut Antwort! Vielen Dank!

Antwort
von xZeRoTex, 19

Also ich persöhnlich finde das man solche Spiele frühestens ab 12 spielen sollte und nich früher ich habe auch mit diesem alter begonnen da ich früher gar nicht die interresse an solchen spielen hatte doch eines tages habe ich es wie schon weiter oben gesagt bei einem freund gespielt. Kurz danach habe ich mir die xbox 360 zu weihnachten gewünscht und Bo2 dazu.....natürlich habe ich es nicht bekommen doch auf grund dieser tatsache bin ich einfach jeden tag bei meinem kumpel gehockt und dort gespielt. Dann eines tages kam ich auf die idee es mir onlime zu kaufen da ich so schlau war mich mit den daten meines vaters an der xbox anzumelden...ich kaifte mir also gta,bo2 usw. das merkten meine eltern natürlich und waren nicht sehr erfreut doch ich sagte ihnen dass ich es ausgeborgt habe dagegen konnten sie nichts tun.... irgendwann später kamen sie drauf das ich sie mir selber kaufe. Bis heute (bin jz 14) unterstützen sie es nicht also sie kaufen mir solche spiele ned aber sie haben sich damit abgefunden das ich sie mir selber kaufe müssen sie auch sonst würde ich wieder nir bei kumpels hocken. Um jz zum eigentlichen thema zu kommen ich finde sobald die eltern merken das das kind die reife hat könnten sie ihm das spiel ruhig kaufen es kommt halt wie gesagt auf den charakter an ob das jemand verarbeiten kann oder nicht. Jedoch meine ich nicht damit ob man agressiv wird oder ned!!! Denn ich fimde auf einen normalen menschen der in einem normalen familienverhaltniss aufgewachsen ist und lebt auf den hat gewalt in games keine auswirkung!!! Man muss in einem schlechten familieren verhältniss oder schon einen leichten schaden haben und dann kann so eine kleinigkeit wie ein videospiel den schalter umlegen und bei gegeben dingen einen amoklaüfer aus dem menschen machen doch wie gesagt nur bei einem schon bestehenden vogel im kopf oder schlechten familiären verhältnissen usw.....Mit dem oben genannten verarbeiten meinte ich ob man so etwas erträgt wie gewalt oder blut usw. doch jemand der so etwas nicht verträgt will solche spiele sowieso nicht haben. Ich finde auch das manche spiele echt zu hoch angesetzt sind von der alterfreigabe denn die jugend von heute ist immer früher reif und somit kann mittlerweile wie ich finde schon fast jeder (normale!!!) 12 jährige solche spiele wie rainbow six siege verarbeiten. Denn bei den von den medien heufig erwenden dingen wie amokläufer in USA der Bo2 spielte kann ich nur lachen den das liegt ganz bestimmt nicht am spiel alleine das er einfach eine waffe zuhause liegen haben kann und wenn er will sie auch benutzen....Auserdem heißt es oft das solche spiele agrressiv machen das kann ich genauso nur vernein den ich kenne niemanden der wegen bo2 zum amokläufer wurde. Bei mir hatte es sogar eher den entgegengesätzten effekt seit dem ich allgeim videospiele spiele (aber es sind halt viel shooter darunter) bin ich viel ruhiger geworden und kann mich viel besser selbst beherschen klar kommt das auch mit dwm alter aber aich ein bisschen von dem den man hatte es schon nach 2 monaten gemerkt. Um zum abschluss zu kommen ich mag es nicht wenn kleine kiddies in bo2 herumlaufen die nicht wissen was sie machen sollen sich nur im kreis drehen und in die luft schiessen doch sobald es von mir auch ein 10 jähriger ist den normal reden kann das maxht was sinn des spiels ist anweisungen gibt es verarbeizen kann usw. finde ich es voll ok wenn kinder schon spiel ab höhren altersstufen spielen!!

Antwort
von chanfan, 26

Ich habe noch von keinem Spiel gehört, wo ein Mensch tot umfällt, nur weil ein paar Pixel miteinander kollidieren. Zu deutsch: Es gibt keine Killerspiele für den Normalbenutzer. Wir sind ja nicht bei der Armee oder so, wo man Drohnen usw. steuern kann.

Zudem möchte ich andeuten, das Super Mario zwar USK 0 ist, aber selbst da gibt es Kinder die völlig abdrehen.

Alles andere erklärt sich irgendwie von selbst.

Kommentar von 0Infra0 ,

Dankeschön :)

Antwort
von ErzmagierSkyrim, 29

Die Altersbeschränkungen sind nicht umsonst fest gelegt. Und nicht jeder spielt so etwas. Es ist ziemlich subjektiv, wie ein Spiel eine Person beeinflusst.

Kommentar von 0Infra0 ,

Danke für Deine Meinung. :)

Antwort
von baskz, 19

Also ich persönlich finde das jeder für sich entscheiden sollte ob er bereit ist für solche Spiele oder nicht:) was mir auffällt ist das Kinder die "killerspiele" spielen oft vielmehr ausdrücke verwenden und viel aggressiver sind als normal. Ich denke es ist nicht gerade das beste zu aufwachsen wenn man schon mit 10 call of duty oder Co spielt:)

Antwort
von RoXoR987, 14

Ich würde sagen, das hängt stark vom Spiel ab... Ich beziehe das jetzt mal auf das neueste Call of duty, Black Ops 3. Die Kampagne ist sicher nicht für "Kinder" bzw. u17 Jährige geeignet, da sie stellenweise ziemlich Brutal ist z.B. am Anfang werden der Hauptfigur die Gliedmaßen von einem Roboter abgerissen, was aus der Ego-Sicht schon heftig aussieht.

Antwort
von DaniiGGa2, 25

Also ich würde das meinem Kind so erlauben:
10 Jahre alt: Spiele ab 12
12 Jahre alt: Spiele ab 16
14 Jahre alt: Spiele ab 18
Unter 10 Jahren sollte ein Kind nicht viel kit Videospielen am Hut haben, sondern zB mit LEGO spielen.

Kommentar von DaniiGGa2 ,

*mit

Kommentar von 0Infra0 ,

So sehe ich das übrigens auch. Danke für Deine Antwort.

Kommentar von DaniiGGa2 ,

^^

Antwort
von wrongG132, 31

Ja! Niemand will kleine Kinder im Chat hören

Kommentar von 0Infra0 ,

Es ging dabei explizit um Jugendliche. Einem Kind würde ich so etwas definitiv nicht in die Hand drücken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community