Frage von milflo, 71

Kiffen/wie schädlich?

Hey,
Ich würde gerne (am besten von Leuten mit Erfahrung)wissen wie schädlich es umgefähr ist als 16 jähriges ein Jahr lang kifft.also ich rauch Ca 1 mal pro Monat und dann eig immer einen joint zu dritt oder viert. Kann das nach einem Jahr schon deutliche Schäden zeigen?
Ich mach das schon etwas länger als 6 Monate und spüre bis jz noch keine Veränderungen .

Antwort
von Mich4el00, 10


Omg so einen irsinn habe ich lange nicht gehört, habe einige bücher über Cannabis konsum gelesen und rauche seit meinen 14 lebensjahr und kenne genauso viele menschen die es konsumieren
Das EINZIGE ungesunde an Gras rauchen wäre der Tabak der was mit grsd beim konsum gemischt wird sonst garnichts
Dein verhalten ändert sich auf cannabis aber nur in dem wirkungsberreich sonst nicht
Ausser du hast starke psychische probleme dann wäre es möglich
Körperlich macht Cannabis auch nicht abhängig
Die Giftstoffe von cannabis baut deine lunge in 4 jahren ab
Bei tabak kann es Jahrzehnte dauern
In der rangliste der gefährlichsten drogen ist alkohel und tabak in den top 10 und cannabis bei platz 40 das sagt auch schon mal alles

Antwort
von Junksky, 36

wenn du so selten kiffst, brauchst du dir keine Sorgen machen. Und lass dir nicht immer von allen einreden das Kiffen so schlimm ist. Klar ist es ne Droge und man darf es aufkeinenfall unterschätzen aber Alkohol ist keineswegs besser. Im Gegenteil.

Antwort
von Broccoli333, 43

Guten Abend,
Ich bin 16 und habe mit 13 angefangen Cannabis zu rauchen. Zuerst nur unregelmässig, vlt. alle 2-3 Monate einmal.
Mit 14 wurde es dann mehr und ging in der Spitzenzeit vielleicht bis zu ca. 3-4 Mal in der Woche, ich weiss es nicht mehr genau, habe diese ganze Zeit fast vergessen.
Nun habe ich aufgehört (mit kleinen Ausnahmen.) Ich habe davon psychische Schäden davongetragen, welche wirklich nicht angenehm sind. Vieles davon ist wieder besser geworden (Ängste etc. waren am Schluss fast unerträglich. Ich hatte einmal ca. 5 Minuten richtig Angst(!) ein Dokument zu drucken! Dies nicht im bekifften Zustand.)
Mein Fazit: Kiffen im Jugendalter ist keine gute Idee, man sollte es besser lassen oder, falls es denn sein muss, besser als Erwachsener.
MfG Broccoli333

Kommentar von 2pacalypse2 ,

ja, sowas höre ich auch öfters von welchen, die so jung angefangen haben.

Kommentar von Mich4el00 ,


Omg so einen irsinn habe ich lange nicht gehört, habe einige bücher über Cannabis konsum gelesen und rauche seit meinen 14 lebensjahr und kenne genauso viele menschen die es konsumieren

Das EINZIGE ungesunde an Gras rauchen wäre der Tabak der was mit grsd beim konsum gemischt wird sonst garnichts

Dein verhalten ändert sich auf cannabis aber nur in dem wirkungsberreich sonst nicht

Ausser du hast starke psychische probleme dann wäre es möglich

Körperlich macht Cannabis auch nicht abhängig

Die Giftstoffe von cannabis baut deine lunge in 4 jahren ab

Bei tabak kann es Jahrzehnte dauern

In der rangliste der gefährlichsten drogen ist alkohel und tabak in den top 10 und cannabis bei platz 40 das sagt auch schon mal alles

Kommentar von Broccoli333 ,

Mich4el00 Das Cannabis latente Psychosen auslösen kann (z.B Angststörungen, Schizophrenie, etc.) ist kein Irrsinn, sondern ein wissenschaftlich bewiesener Fakt.

Antwort
von blabla6713234r, 1

das ist absolut ungefährlich

Antwort
von Philippus1990, 36

Das spürt man auch nicht unbedingt selbst. Aber Kiffen in der Jugend kann die Reifung verzögern und zu Hirnschäden führen, weil sich das Gehirn da noch in der Entwicklung befindet.

Kommentar von blabla6713234r ,

Das ist ausgemachter Unsinns. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Frese halten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community