Frage von webernils, 106

Kiffender Rollstuhlfahrer?

In meiner Klasse ist ein Rollstuhlfahrer (schon seit mehreren Jahren). Wir haben ihn als Gemeinschaft gut aufgenommen und soweit läuft alles positiv. Nun hat sich im Laufe der Zeit eine Gruppe von Mitschülern herausgebildet, welche in der Nachmittagspause Gras raucht (es ist eine Drogen, die einen müde, lethargisch und "high" macht).

Finde das Ganze nicht gut, da Drogen im Allgemeinen kritisch zu betrachten sind. Man lese nur Studien zum Thema von Todesfällen mit Drogen; sehr gefährlich.

Nun stellt sich mir die Frage: Soll man einem Rollstuhlfahrer Kritik diesbezüglich näherbringen oder hat er aufgrund seiner Behinderung Narrenfreiheit? Bin da grade echt im Zwiespalt. Danke für die Antwort, Leute!

Antwort
von Purphoros, 19

Hat er Narrenfreiheit aufgrund seiner Behinderung? Nein.

Sollte man ihn kritisieren? Vermutlich ja. Aber das ist nicht die eigentliche Frage. Die ist nämlich, ob DU ihn kritisieren solltest. Dazu musst du dir erst mal folgende Fragen stellen:

1. Warum genau willst du ihn kritisieren? Geht es dir um Ordnung, um sein Wohlergehen, oder um seinen Einfluss? Was genau willst du erreichen?

2. Kannst du sinnvoll argumentieren, warum er aufhören soll? Bist du zum Beispiel vorbereitet zu begründen, warum du nicht in Leute am Alkoholkonsum kritisierst, der trotz Legalität deutlich schädlicher ist? Ist dir bewusst, dass er die Gefahren des Kiffens wahrscheinlich besser kennt als du? Verstehst du, warum er kifft, und kannst du die Gründe so weit nachempfinden, dass du eine ehrliche und mitfühlende Argumentation aufbauen kanst?

3. In welcher Beziehung stehst du zu deinem Mitschüler? Hast du die nötige Nähe, um von ihm als jemand akzeptiert zu werden, der Ratschläge und Urteile zu seiner Lebensführung abgeben darf? Hast du mehr Einfluss als seine Familie und Freunde? Kannst du mit deiner Kritik mehr bewirken, als ihn zu nerven und es anderen, besser qualifizierten Menschen schwerer zu machen, einen Zugang zu ihm zu finden?

Wenn du über all diese Fragen gründlich nachgedacht hast, sollte dir die Antwort klar werden.

Kommentar von webernils ,

Vielen Dank für diese sehr ausdifferenzierte Betrachtung meiner Situation. Ich werde mich mit den von dir vorgeschlagenen Fragestellungen nochmals auseinandersetzen, bevor ich die finale Entscheidung treffe.

Antwort
von Latexdoctor, 34

Sag es ihm, auch wenn diese Person im Rollstuhl sitzt, Narrenfreiheit gibt es erst wenn man den Kopf unter dem Arm tragen kann.

Behinderte sollte man behandeln wie jeden anderen auch, eine bevorzugung oder benachteiligung darf es nicht geben.

Ich selbst hab früher auch gelegentlich einen Joint geraucht (vor über 20 Jahren), aber niemals auf Arbeit und Schule ist damit vergleichbar.

Wer sich sein leben verpfuschen will noch vor dem Schulabschluss, nur zu, aber dann bitte nicht jammern!

Den letzten satz kannst du ihm ja sinngemäß mitteilen, es gibt keinen grund ihn wegen seiner Behinderung anders zu behandeln, ausser natürlich hilfe bei Treppen u.ä.

Antwort
von MrHilfestellung, 34

Du solltest nichts sagen, aber nicht weil er im Rollstuhl sitzt sondern weil es wirklich schlimmeres als Gras (übrigens danke, dass du mir erklärt hast was das ist) gibt.

Es ist noch nie jemand daran gestorben.

Natürlich wird es gefährlich wenn jemand das viel zu oft macht, einfach weil es coolere Dinge als psychische Abhängigkeit gibt, aber das ist auch nur bedingt dein Problem.

Antwort
von mairse, 24

Studien zu Todesfällen im Zusammenhang mit Cannabis?

In den tausenden Jahren in denen Cannabis nun schon kondumiert wird ist noch niemand an Cannabis gestorben

Antwort
von linettehxs, 43

Warum sollte er Narrenfreiheit haben oder anders gesagt, warum solltest du ihn anders behandeln als gesunde Menschen? Mal ganz davon abgesehen, dass du dich da gar nicht einmischen solltest

Antwort
von Railey007, 34

Gras zu rauchen ist illegal. Ob Rollstuhlfahrer oder Nicht, jeder muss sich selbst bewusst sein, dass dies verboten und sehr schädlich ist.

Kommentar von webernils ,

Danke für deine Bestärkung! Ich glaube, ich werde ihm demnächst in der Schule die Gefahren von Drogen erläutern. Ich hoffe, er wird sein Betragen ändern. Schönen Abend noch!

Kommentar von mairse ,

Gras zu rauchen ist nicht illegal. Besitzen ja, aber konsumieren nein.

Und von "sehr schädlich" kann man auch nicht gerade sprechen

Kommentar von Gooseretti ,

Ja Danke für die Bestärkung, sagte er mit dem Joint im Maul. Du Heuchler

Antwort
von KnifeParty3, 30

Naja es wird jetzt keiner Sterben durch Cannabis Alkohol ist viel schädlicher

allerdings sollten sie trozdem aufpassen damit und lieber bischen Pep ziehen damit sie sich besser auf die Schule konzentrieren können

Antwort
von MrsTateLangdon, 28

Narrenfreiheit, wie du es bezeichnet hat, gibt's auf keinen Fall. Auch wenn man behindert ist, sollte man sich auch auf jeden Fall von Drogen fernhalten..

Antwort
von Almuric, 15

Kann sein, das er das Zeug wegen seiner chronischen Schmerzen raucht. Manchmal wird Marihuana aus medizinischen Gründen vom Arzt auf Rezept verschrieben.

Frag doch mal...

:-)

Kommentar von webernils ,

Wenn Ärzte so etwas absegnen, sollte man sich Gedanken über das Gesundheitssystem machen. Ich denke, darüber werde ich mich direkt per Frage informieren. Danke für den Denkanstoß und schönen Abend!

Kommentar von Almuric ,

Auch wenn man's kaum glauben mag : Marihuana ist bei LangzeitSchmerztherapien oft besser verträglich als die Produkte der Pharmaindustrie, und auch kostengünstiger. Es gibt auch weniger Nebenwirkungen.

Ich bin weder Kiffer, noch Öko, aber ich meine: Alles was hilft ist gut !

Jeder der schonmal chronische Schmerzen gehabt hat, wird mir recht geben. Im übrigen werden fast alle Schmerzmittel auf Drogenbasis hergestellt. Denk nur mal an Morphium.

:-)

Antwort
von Maimaier, 11

"Man lese nur Studien zum Thema von Todesfällen mit Drogen; sehr gefährlich. "

Von Marihuana kann man nicht sterben.

"hat er aufgrund seiner Behinderung Narrenfreiheit?"

Nein, er ist ja ein Mensch wie jeder andere. (mal abgesehen vom Rollstuhl, aber das hat ja mit Drogen nichts zu tun).

Antwort
von ChilliIlli, 4

Natürlich gibt es viele gefährliche Drogen. Auch viele bei denen man sterben kann. *HUST* Alkohol... 2,5 Millionen Menschen pro Jahr *HUST*. Aber bei gras brauchst du dir echt keine Sorgen machen... Es ist noch nie ein Mensch an Gras gestorben. Weil es praktisch unmöglich ist eine Überdosis zu nehmen.
Wenn du mir nicht glaubst dann google einfach..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten