Frage von mondmaedchen7, 97

Kiffen wird zu Sucht?

Hallo zusammen.

Ich kiffe schön etwas länger, jedoch hatte ich es immer im Griff. Seit einiger Zeit aber kiffe ich jeden Tag, und zwar nicht nur einen Joint. Was hier dazu kommt, sind riesige Fressattacken. Diese machen mich fertig, und zwar nicht weil ich ein wenig zugenommen habe (ca 2-3 kg) sondern weil es mir am nächsten Tag immer schlecht ist und ich es bereue, so reingehauen zu haben.
Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit dem Aufhören zu Kiffen? Und wenn nicht, wie kriege ich wenigstens diese Fressflashs weg?

Antwort
von Nimmerlandwolke, 17

Hey frag dich selbst ob es dich stört mit dem kiffen. Also geht alles so wie vorher ? Oder rauchst du deine Probleme in nem Splif? Brauchst du das einfach gerade eine zeit lang oder identifizierst du dich schon damit? Fressattacken gehen irgendwann von selbst weg.. wenn man lang genug raucht kann es sogar sein das das Hungergefühl komplett verschwindet. Das ist auch unangenehm.. wenn du lust hast wieder abzunehmen mach ne rauchpause und mach mehr sport. oder weniger smoken hilf auch schon. geh raus wenn du breit bist oder widme dich der kreativität,. bisschen malen oder sport tanzen oder weißwas ich. diese passive beschallung die auf einen einrauscht führt auch total zu diesen hänger-fress-tagen :) viel erfolg noch !

Antwort
von brentano83, 13

Kopfsache und macht der Gewohnheit.... Hör einfach auf, oder reduzier es eben.... Wenn du nicht so viel Kiffen willst, kiff halt nicht so viel! Oder sitzt dir der teufel im nacken und zwingt dich dazu?! Du musst nur wollen.... (habe selbst 15 jahre lang konsumiert, das aufhören ist kein Wunder oder Hexenwerk)

Fressflash.... Geregelte Zeiten wo du isst sind wichtig.... Halte jene ein, und wenn dich mal der flash überkommt, nimm dir was süßes, fruchtgummi zb, oder Nüsse und ess bzw nasch nicht so als gäbe es morgen nix mehr zu essen.... Und wiedersteh dem drang dir fett essen rein zu drücken...

Ich hab meist Nüsse genascht, da sie einen auch gut saat machen können ohne sie tütenweise zu vernichten... Oder, geheimtipp, ess ein - zwei kiwi, dann hast keinen hunger mehr ;-)

Antwort
von aXXLJ, 12

Der Begriff "Sucht" ist medizinisch ganz klar definiert. (Schau bei Wikipedia nach "Abhängigkeitssyndrom"). Du bist nicht süchtig. Du ergreifst nur jede sich bietende Möglichkeit einen durchzuziehen.

Wenn Du Pausen willst und Dich für diszipliniert genug hältst, solltest Du es hier versuchen: https://www.quit-the-shit.net/qts/

Antwort
von BlickAufsMeer, 25

Genau so ist es, weil es reine Kopfsache ist. Mein Freund konnte auch
von einem auf den anderen Tag aufhören zu rauchen. Und das ohne
Probleme. Wenn man es wirklich will geht das auch. das Kiffen ist keine
Sucht. Nur Kopfsache. Eine Sucht ist für den Menschen Essen, trinken,
schlafen. Sachen die der Körper wirklich braucht. und nicht Kiffen.

Antwort
von jiva87, 2

Ist doch alles Kopfsache ;) Ich kiffe seit ich 17 bin und seit ich 21 bin auch täglich. Unter der Woche 2 Joints, am Wochenede auch mal mehr. Wobei ich dabei bin auf Vapo umzustellen um gar keinen Tabak mehr zu rauchen. Die Fressattacken haben mit 21-22 aufgehört und das ist im normalfall auch so nach längerem Konsum..

Also wenn du sonst nicht antrieblos, faul oder doof im Kopf geworden bist (wirkt ja auf jeden Menschen anders) langt es auch das ganze wieder zu reduzieren, bzw zu vaporisieren ;)

VG

Antwort
von Flash8acks, 49

Anderen Freundeskreis suchen, sonst kommst du aus der Sucht-Spirale schwer oder gar nicht wieder raus.

Antwort
von Vivibirne, 12

Kiffen ist eine Sucht. Sie ist in deinem Kopf. Also wirklich "zusammenreissen" und aufhören!!

Antwort
von DirectionFreak, 15

Hör einfach auf.
Es ist bloß psychisch.

Antwort
von robi187, 35

immer das gleiche? jeder weis dass jede sucht immer mehr mehr mehr mehr ..... möchte? jeder weis das mit jeder sucht die realität nicht mehr klar ist? und viele meinen mit alk (oder suchtmittel) könne man besser autofahren?

aber die selbstlüge steigt erxtrem mit der zeit?  sucht bringt mehr un-glück als glück?

wenn du wirklich was ändern willst dann frage mal dort an?

http://www.synanon-aktuell.de/ueber-uns.html

mache es schnell bevor es chronisch wird?

Antwort
von robi187, 1

leider wurde dein anfrage gerade gelöscht?

es ging ums kiffen und fressanfälle?

hast du mal was von suchtverlagerung zu tun? oder allgemein von sucht?

man kann es nicht mehr lassen und es wird immer mehr? auch die soziale kontakte werden zerbrechen?

sucht ist krankheit?

krank zu sein ist keine schande aber eine schande ist nichts dagegen zu tun?

ja was kannst dagegen tun?

es gibt viel suchtberatungsstellen? die helfen können wenn du dagegen was machen willst? es gibt auch viele fachkliniken du kennst ja eine? aber ich denke du hast es noch nicht gerlernt suchtfrei zu leben?

im griff bekommt man keine sucht? auch wenn man es immer meint?

selbsthilfegruppen für beides gibt es auch wo du erfahrung kraft und hoffung teilen kannst?

z.b.

http://narcotics-anonymous.de/

https://oa.org/

ein altes gutes buch über einen weg der heilung

https://www.amazon.de/Von-mir-aus-nennt-Wahnsinn/dp/3937212310/ref=sr_1_1?s=book...

wünsche dir viel genesung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten