Frage von lkwov85, 76

kiffen schwindel übelkeit abhängigkeit?

ich habe seit 24h nicht gekifft, (also nur gras), und habe jetzt aber grossen Drang dazu aber, da ich aufhören möchte mach ich es nicht aber es fällt mir sehr schwer, aber habe jetzt herzrasen, leicht schwindelgefühl, übelkeit, woran liegt das? bin ich stark abhängig?

Antwort
von DEEPALME, 23

Kommt darauf an, wie dein Konsumverhalten vorher war. Hast du täglich geraucht?, wenn ja, wie viel? Die Joints mit Tabak?
Grundsätzlich ist es so, dass Marihuana körperlich nicht abhängig macht, dafür aber die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit besteht. Das heißt, körperliche Entzugserscheinungen treten eher nicht auf, sehr wohl aber der psychische Druck, also das Verlangen zu rauchen. Nun ist aber jeder Mensch anders, dass einem schlecht wird, man Herzrasen und Übelkeit bekommt vom Entzug hab ich noch nie gehört und auch noch nicht erlebt. Das sind ja eher Symptome einer Körperlichen Abhängigkeit. Möglicherweise fehlt dir das Nikotin?
Ansonsten genug essen und Trinken und dann wird das wieder. Hsst du denn sonst Kreislaufprobleme?

Antwort
von nutzlooos, 39

meine erfahrung ist , grade wenn man psychisch instabil ist und kifft, dass man bei fehlenden konsum erstmal merkt wie man diese probleme lang genug ,wie mit einer kopfschmerztablette bei kopfweh ausgeknipst hat.ich denke das du einfach(so wie ich ) deine probs ganz anders wahr nimmst und die dich psychisch fertig machen(vielleicht auch unbewusst).ich selbst versuche grade aufzuhöhren und kiff nur noch vorm schlafen gehen wegen träumen etc.ist garantiert nicht  klug aber  das ziel wird dann sein nur am WE (vorm pennen zu rauchen).also quasi ausschleichen. 

Antwort
von AamonAamarth, 33

Huhu,

Mach dir keine Sorgen, das ist ganz normal wenn man über einen längeren Zeitraum geraucht hat. Da musst du einfach durch, es dauert für gewöhnlich nicht lange 2 3 Tage bis zu einer Woche dann ist alles wieder gut ;) 

Alles gute 

Antwort
von quinann, 32

Das können bereits "Entzugserscheinungen" sein.

Hör bitte mit dem kiffen auf und mach dir dein Leben nicht kaputt.

Kommentar von DEEPALME ,

Wer sagt, dass man sich durch das Kiffen das Leben kaputt macht, redet großen Unsinn und beweist, dass er sich mit der Materie noch nicht wirklich auseinandergesetzt hat. Das kannst du doch nicht einfach so pauschalisieren.

Antwort
von aXXLJ, 10

Nein, Du bist nicht stark abhängig, aber stark selbstmitleidig.

Wenn Du glaubst, dass Du ernsthafte Probleme hast, begib Dich in eine Entzugsklinik oder wende Dich an eine Drogenberatung, aber nicht an ein Laien-Forum, deren Kommentatoren ebenso wenig wie Du wissen, was tatsächliche Abhängigkeit ist und wie sie sich auswirkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten