Frage von IAMFZXII, 78

Kiffen bei allergischem asthma schädlich?

Hi Wollte mal fragen, ob kiffen mit leichtem allergischem asthma der lunge auf längere zeit mehr schadet (natürlich ohne tabak und mit sogenannten "activefilter") als kiffen bei leuten ohne asthma. Bei meinem bruder (er hat leichtes allergisches asthma) ist es immer so, dass er nach dem kiffen (er kifft ca jeden monat 2-3 mal) ca drei tage lang noch die symptome von asthma empfindet und er muss dann auch seinen spray nehmen, nach drei tagen ist alles wieder normal. Mich würde interessieren, ob es ihm irgendwann mal mehr schadet und ob er, als asthmatiker mehr gefährdet ist, irgend eine gefährlichere lungenkrankheit zu bekommen... würde mich über eure tipps freuen...

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Psylinchen23, 60

Ja ist schädlich wenn man unbedingt Kiffen will dann mit meinen Vaporisator weil es verdampft und so zündest du es an mit dem Feuerzeug und bleibt genau so schädlich und für einen der Asthma hat natürlich noch schädlicher.

Kommentar von IAMFZXII ,

wäre ein vaporisator gar nicht lungenschädlich und bleibt die wirkung des weeds dann schon vorhanden?

Kommentar von Psylinchen23 ,

Nein ist nicht Lungen schädlich nehmen zb. Leute die gegen denn Krebs kämpfen... Und es fetzt viel mehr ein wie Joint oder Bong weil du das pure THC damit raus bekommst.

Kommentar von IAMFZXII ,

ok vielen dank, dann werde ich ihm das mal empfehlen

Kommentar von IAMFZXII ,

hätte da aber noch eine frage: kratzt das immer noch gleich im hals und in der lunge und bekommt man auch einen hustreiz, so wie beim joint rauchen oder ist das mit diesem vaporisator komplett weg?

Kommentar von Psylinchen23 ,

Es ist nicht so schlimm wie beim Joint weil du es ja nicht anzündest. Und brennt dann auch nicht im Hals und sollte dann auch nicht weh tun. Kommt natürlich dann auch drauf an wie viel du in den Balon.. oder halt davon ziehst das es dann kitzelt oder du halt husten musst wenn du zu viel gezogen hast. Aber so wie bei Joint.... ist es natürlich nicht. 

Antwort
von Stellwerk, 47

Ich frag mich immer, warum man sich sowas antut - wenn man es nicht verträgt, dann soll man es lassen. Wenn man ohnehin eine kranke Lunge hat, hilft es nicht besonders viel, wenn sie noch weiter belastet. Dann kann er auch einfach die teuren Medikamente weglassen, die gibt es nämlich nicht umsonst.

Ja, wer ohnehin schon angeschlagen ist, sollte nicht noch zusätzlich Gifte zu sich nehmen (denn nichts anderes ist der Rauch für seine Lunge). Die bestehende Krankheit kann sich dadurch verschlimmern. Was er ja eh schon merkt.

Kommentar von IAMFZXII ,

naja er merkt es eigentlich nur noch drei tage später, dann ist alles wieder wie vorher und er war sogar kürzlich bei einem asthma test, den er jedes jahr dreimal zur kontrolle machen muss und erstaunlicherweise hat es sich sogar verbessert im vergleich zu den vorherigen asthmatests

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten