Kiegt man vom Staat was wenn man schwanger ist und davor nicht arbeitete?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du die letzten 12 Monate vor der Geburt des Kindes nicht gearbeitet hast, bekommst du 300€ Elterngeld. Du bekommst Mutterschaftsgeld von 13€/Tag, sobald du im Mutterschutz bist (für gewöhnlich sechs Wochen vor und acht nach der Geburt). Das Elterngeld schließt sich daran an. Du bekommst Kindergeld ab dem Monat der Geburt in voller Höhe von 190€.
Sollte dein Mann ein Einkommen haben, dass trotzdem nicht reicht, könnt ihr Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. Ihr müsst dazu ein paar Papiere ausfüllen und sie an die entsprechenden Stellen schicken. Dort werden sie geprüft und es wird euch Bescheid gesagt.
Solltet ihr ALG2 bekommen, habt ihr keinen Anspruch auf KiZuschlag und Mietzuschuss.
Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest dich ja schon lange arbeitslos melden können,eigentlichsollte man dies sogar sofort tun, denn jetzt bekommst du wahrscheinlich erst einmal eine Sperrzeit.

Geh mal zur Agentur für Arbeit und versuche alg1 zu benatragen,( cih weiß nciht mit welchem verdinets du gearbietet hast) ,ansonsten zum Jobcenter und alg 2 beantragen. Bei alg2 gibt es auch einen Mehrbedarf für schwangere.

Dann gibt es von der KK kurz vor und nach der Geburt noch Mutterschaftsgeld und wenn das Kind da ist Kindergeld.

Aber was genaues kann man nciht sagen, da deine Angaben nur sehr grob sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hast du dich denn nicht arbeitslos gemeldet? Du kannst entweder Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe beantragen. Dann bekommt man vom Amt zusätzlich noch einen Zuschuss wenn man schwanger ist. Außerdem gibt es Stiftungen, die dich unterstützen können, z.B. die Bundesstiftung Mutter und Kind - hier ist die Broschüre: http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/infoblatt-mutter-und-kind,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf?d=a 

Wenn du Fragen hast, kann dir auch die Caritas weiterhelfen: http://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/familie/schwangerschaft/finanzielle-hilfen-vor-und-nach-der-gebu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fellknoelchen
10.02.2016, 11:50

Aber mein mann arbeitet ja. Kriegt man da trotzdem Arbeitslosengeld? 

0