Frage von flewless, 47

Kieferorthopäde wechseln, darf ich das?

ich habe eine feste Zahnspange die ich seit ca 7 Monate nicht mehr trage und auch seit € Monaten gehe ich nicht mehr zum Kieferorthopäde, ich habe selber keine Rückmeldung vom Arzt bekommen aber mich bei ihm zu melden habe ich Schiss weil ich ganz genau weiß das er mich in der Praxis vor jeden anscheissen wird. Nun ist meine Frage ob ich wechseln kann und ob es die Krankenkasse erlaubt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DreamingGirl89, 25

Hallo flewless, 

Ich hatte zwar nie eine Zahnspange, habe aber trotzdem einen Rat für dich. Du brauchst keine Angst haben, dass dich ein Arzt "anscheissen" wird.

In erster Linie ist es dein Mund und dein Geld. Sicherlich, wird er dich fragen, warum du so lange nicht beim Arzt warst, aber wenn er es nicht tuen würde, wäre er kein guter Arzt.

Selbst wenn du jetzt den Arzt wechselst, wird dich auch dieser Fragen, warum du so lange gewartet hast.

Meiner Meinung nach, kann man immer den Arzt wechseln. Stell dich einfach bei einem anderen Kieferchirurgien vor und schildere dein Anliegen.

Ich kann dir nur raten, keine Angst zu haben und dich einfach zu trauen, deinen Arzt nochmal aufzusuchen.

Was sollte er schon tun? Dir den Kopf abreißen? :-) Das kann doch gar nicht passieren. Ansonsten nimm dir einen Freund mit, als moralische Unterstützung.

Ich wünsche dir alles Gute

Antwort
von Kimoki, 15

1.Eine Frage: wie alt??

2.Warum??

Die feste Zahnspange ist meistens irgendwie an den Backenzähnen festgemacht. Wie hast du die rausgemacht?

Meistens übernimmt die Kasse einen Teil der Kosten, und die Selbstbeteiligung wird nach erfolgreichen Abschluss zurückerstattet. 

 Im schlimmsten Fall sagen die Nein und dein Geld ist auch weg.

Kommentar von flewless ,

Ich meine lockere Zahnspange, 14 Jahre alt 

Antwort
von KriLu, 27

Klar kannst du wechseln, das ist gar kein Problem. Ich war mit meinem Zahnarzt damals mitten in einer längeren Behandlung nicht mehr zufrieden und habe die Behandlung bei einem anderen Zahnarzt fortgesetzt. 

Der ZA wollte nicht mal wissen, warum ich gewechselt habe. Und selbst wenn kannst du sagen, dass du einfach nicht mehr zufrieden warst. Du bist niemandem eine Rechenschaft schuldig. 

Kommentar von flewless ,

Aber ohne die Erlaubnis der Krankenkasse kann ich ja nicht wechseln denn sie übernehmen die Kosten die während der Behandlung entstehen, Zahnarzt ist ja was ganz anderes als Kiefer

Kommentar von KriLu ,

Ja gut, ich würde auf jeden Fall die Krankenkasse anrufen und mitteilen, dass du gerne den Kieferorthopäden wechseln möchtest, weil du unzufrieden mit dem jetzigen bist. Dann werden sie dir sagen, was zu tun ist. 

Kommentar von Siebteklinge ,

Je nachdem wenn der gut ist  oder dich gut kennt dann nicht sonst warum nicht aber unter denn Aspekt ja solltest du,denn wenn man eine schlechte Behandlung bekommt kann man depressiv werde oder andere Sachen  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten