Frage von Nicesisten, 20

Kieferorthopäde rückt gerade Zähne wieder auseinander?

Die Geschichte macht irgendwie keinen Sinn. Mein Cousin (Alter: 13) hatte bis vor kurzem eine festsitzende Zahnspange getragen, die seine Zähne schön gerade gemacht hat. Soweit so gut, die feste Zahnspange ist nun raus. Stattdessen bekam er nun eine herausnehmbare, die er nach der Anweisung des Arztes selbst nachjustieren sollte. Seine Eltern wurden nicht aufgeklärt, und sie nahmen an, es sei eine normale Weiterbehandlung. Alarm geschlagen hat seine Mutter, die plötzlich merkte, dass die neue Zahnspange die Zähne des oberen Kiefers wieder auseinanderschiebt. Auf Nachfrage beim Zahnarzt wurde ihnen gesagt, der Unterkiefer meines Cousins sei breiter als sein Oberkiefer, von daher sollen jetzt die Zähne wieder auseinander, und der Zwischenraum aufgefüllt werden, damit jeder Oberzahn über dem Unterzahn sitzt.

Es kommt mir total unlogisch vor, und über Google konnte ich absolut keine Informationen dazu finden. Hat jemand schon mal von so einer Behandlung gehört? Wenn ja, wie nennt man das? Gibt es Fälle, wo es sinnvoll oder sogar notwendig ist?

Antwort
von IchKannsHalt2, 20

Ich kenne so eine behandlung zwsr nicht aber ich habe früher auch eine feste Zahnspange getragen, die dann raus sollte um ein Herbstscharnier einzusetzen.Ich habe dieses Ding einfach nicht ausgehalten.Danach bin ich einfach zum 2. Kieferorthopäden gegangen, der wirderrum sagt mir dass so ein herbstscharnier gar nicht nötig sei und eine normale zahnspange gereicht hätte.Damit will ich sagen, dass viele Kieferorthopäden nicht so nötiges zeug einbauen lassen wollen um profit zu machen.Meistens reicht eine normale Zahnspange locker.Evt auch mit gummies.Aber danach noch eine lockere einzusetzen macht für mich wenig sinn.Lass es dir auf keinen fall gefallen, wenn es ihn belasten sollte.Ausserdem ist ein arzt dazu verpflichtet dir bescheid zu geben was er macht, tut es dies nicht ist macht er sich strafbar wegen Körperverletzung!

Kommentar von IchKannsHalt2 ,

sry für die Tippfehler, bin gerade am handy ;)

Kommentar von Nicesisten ,

Kein Thema, sind ja nicht bei der Rechtschreibpolizei ;) Das Problem hierbei ist ja nicht nur, ob die Behandlung notwendig war, sondern ob sie nicht noch Schaden anrichtet. Mir fallen nur Nachteile ein, Kariesrisiko etc., und keine Vorteile. Warum so etwas tun, wenns nicht absolut notwendig ist? Kann es echt eine erfundene Behandlung sein, um mehr Kohle zu kassieren?

Kommentar von IchKannsHalt2 ,

Hm, das kann sein.Bin ja leider kein kieferorthopäde.Wie ich ja schon geschrieben habe und aus eigener Erfahrung sagen kann, versuchen manche Ärzte (besonders Kieferorthopäden und Zahnärzte), dir Sachen zu verkaufen oder geben, die nicht so notwenig sind.Mir hats ja auch schaden angerichtet, weil ich nicht richtig schlucken, geschweige denn kauen konnte.Es ist meiner Erachtens nach schwachsinn erst eine feste zahnspange zu verschreiben und danach eine lockere.Das macht nicht viel sinn.Also soviel weiss man normalerweise auch, dass das unnötig ist.Du kannst aber auch zu einem anderen Kieferorthopäden gehen um dir nochmal eine Zweitmeinung anzuhören.Da hat du das Recht in Deutschland!Wenn du mit der Behandlung nicht einverstanden bist kannst du jederzeit sagen, dass du nicht damit einverstanden bist und musst auch keine Kosten übernehmen.Wichtig ist, dass du klar und deutlich bist!Sonst noch fragen? :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten