Frage von Gregg223, 31

Kiefer über Nacht verschoben?

Hallo,

ist es möglich, dass sich sich der Unterkiefer über Nacht verschiebt? Bis heute hatte ich das Problem, dass es sich anfühlt, als ob beim Zusammenbeißen zwei andere Zähne als sonst aufeinander treffen. Hinzu kam ein Schmerz in der linken Kiefermuskulatur. Die Verschiebung scheint wieder weg, der "Schmerz" ist noch da. Es fühlt sich so an, wie der Druck kurz bevor man den Kiefer einmal nach rechts und links bewegt und er wieder richtig ins Gelenk springt.

Sehr seltsam. Würde mich interessieren, ob jemand wüsste, wie das Zustande gekommen ist. Ich vermute, dass mein Kissen den Kiefer über Nacht zu lange in eine Richtung gedrückt hat und der Muskel jetzt ein wenig überdehnt ist.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Gregg223,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spielwiesen, 24

Ja natürlich kann das passieren. Die Kiefermuskulatur reagiert mit Verspannung, wozu einseitige Belastung führen kann.

Eins der Symptome kann sein, dass man sich ständig blitzartig auf die Zunge oder innen in die Backe beißt - total schmerzhaft.

Eine Rückfrage bei meinem Zahnarzt und auch bei meiner Physiotherapeutin, die zugleich Osteopathin ist, ergab, dass man den Kieferschiefstand manuell korrigieren kann und dann sofort im Anschluss (Termine vorher koordinieren) beim Zahnarzt einen Abdruck für eine Zahnschiene (= Kassenleistung) machen lässt. Die sollte man nachts tragen. 

Unbehandelter Kieferschiefstand kann üble Beschwerden nach sich ziehen, die die Schulter-Nackenpartie beeinträchtigen und auch auf den Kopf ausstrahlen können; auch Tinnitus und Sehstörungen gehören dazu. Alles, was mit Statik zu tun hat, sollte man besser schnell auf die Reihe bringen lassen, da es einen nur unnütz plagen kann.

Ich habe das alles selbst durchlaufen und war seinerzeit sehr erstaunt. Inzwischen nehme ich alles ernst, was mir mein Körper so sagen möchte - er ist nämlich sehr klug und ich werde einen Teufel tun und seine Äußerungen (=Symptome) abwürgen, wie es viele tun (dank unserer Schulmedizin, die nicht nach Ursachen schaut, sondern sie gern abwürgt). 

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Bleib dran!

 Alles Gute!


PS  Übrigens kann es auch umgekehrt sein: wenn die Halswirbelsäule einen Schiefstand hat, können die Kiefergelenke schon eine Auswirkung davon sein. Osteopathie!

Kommentar von Gregg223 ,

Sehr informativ, ich danke dir! :)

Antwort
von Feuerherz2007, 20

Nein, das halte ich für ausgeschlossen, das wäre nur bei einem Bruch so und der scheidet aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community