Frage von Stephan1459, 77

Kfz Zulassungsstelle: Worauf muss ich achten und welche Kosten kommen auf mich zu?

Hallo zusammen

endlich ist es soweit ^_^ das erste Auto, leider bin ich etwas hilflos. Der Verkäufer hat das Auto heute abgemeldet und soweit ich das Richtig verstanden hab ist es dann ein Stillliegendes Fahrzeug.

Ich habe jetzt ein wenig im Internet nach Hilfe gesucht, blick da aber nicht so durch. Stimmt es das ich nun eine HA/AU machen muss weil es abgemeldet ist, obwohl das auto noch bis 09.17 Tüv hat.

und was kostet mich der ganze Spaß? würde mich freuen, wenn mir wer ein bisschen unter die Arme greift. Lg Stephan

Antwort
von siola55, 20

Hi Stephan,

der erste Schritt isr dein zukünftiger Versicherer...

Wer soll denn Halter und wer Versicherungsnehmer werden??? Evtl. benötigst du eine Vollmacht, falls du nicht der Fzg-Halter wirst oder du nicht selbst zur Zulassungsstelle gehst!

...und was kostet mich der ganze Spaß?

Viel wichtiger wäre doch der Beitrag für die Kfz-Versicherung des Autos... die Zulassungskosten sind da doch nur Peanuts (unter 100 € inkl. der Schilder: ca. 65 € Zulassungsgebühr + ca. 25 € für die Kennzeichen)...

Gruß siola55

PS.: Da das Auto ja noch einen gültigen TÜV hat, benötigst du nur die HU- u. AU-Prüfberichte vom bish. Besitzer...

Antwort
von Tuehpi, 51

Nein, du musst die aktuelle TÜV Bescheinigung mitbringen. 

Die gesamte Zulassung incl Nummernschilder hat mich, beim letzten mal Anfang 2014, exakt 81 Euro gekostet. 

Kommentar von Stephan1459 ,

Das Auto muss ich aber nicht zur Zulassungsstelle mitnehmen oder?

Würde mir die Kennzeichen holen und einfach zum Verkäufer fahren und fertig, geht das? :)

Kommentar von Tuehpi ,

Nein, musst du nicht. 

Aktuellen Fahrzeugbrief, aktuellen Fahrzeugschein, SEPA Lastschriftmandat für die Steuer, Versicherungsnachweis und halt nachweis für HU. 

Und dann fährst du mit den Nummernschildern zu deinem neuen Auto, packst sie dran und kannst los. 

Kommentar von siola55 ,

Aktuellen Fahrzeugbrief, aktuellen Fahrzeugschein, SEPA
Lastschriftmandat für die Steuer, Versicherungsnachweis und halt
nachweis für HU..

... und natürlich den Personalausweis nicht vergessen! Sonst gehst du unverrichteter Dinge wieder heim :-(

Antwort
von jbinfo, 26

Für die Wiederzulassung benötigst du die Zulassungsbescheinigung Teil 1 und Teil 2, evb-Nummer der Versicherung, Perso, letzten HU-Bericht, SEPA-Lastschrift für die Steuer, Gebühren ca. 50,- Euro, Kennzeihen ca. 30,- Euro.

Kommentar von thinbenfthosli ,

Diesen Kfz-Versicherung Vergleich https://is.gd/j5XSv4A rate ich Dir. LG

Antwort
von derhandkuss, 33

Wenn das Fahrzeug noch eine gültige Hauptuntersuchung aufweist, brauchst Du natürlich keine neu machen lassen. Die Zulassungsstelle sieht aus den Papieren, dass noch eine gültige HU besteht und übernimmt diese automatisch in den Kfz-Schein (bzw. klebt die TÜV-Plakette aufs Nummernschild).

Kosten fallen an für die Anfertigung der Nummernschilder sowie Gebühren für die Zulassungsstelle. Wie hoch die Summe dieser Kosten ist, weiß ich im Moment allerdings nicht (meine beiden letzten Fahrzeuge hat der Händler auf seine Kosten angemeldet).

Allerdings bekommst Du recht schnell auch Post vom Zoll (der ist für die Kfz-Steuer zuständig) sowie von Deiner Versicherung (sobald Du den Vertrag dort abgeschlossen hast). Diese Kosten solltest Du ebenfalls berücksichtigen.

Kommentar von Stephan1459 ,

Also muss ich nicht irgendwo hinfahren um die KFZ-Steuer zu zahlen, sonder die melden sich einfach per post?

Versicherung würde über meinen Schwager laufen. Muss ich da auch irgendwas beachten und besondere angaben in der Zulassungsstelle machen?

Kommentar von derhandkuss ,

Der Zoll verlangt mittlerweile von Dir eine Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuern. Die musst Du bereits bei der Zulassungsstelle (für den Zoll) erteilen. Dann bekommst Du umgehend vom Zoll Post, wie hoch die Kfz-Steuer ist. Das Geld wird Dir meist kurzfristig vom Konto abgebucht.

Kommentar von Stephan1459 ,

und die Versicherungsgeschichte mit meinem Schwager gebe ich auch bei der Zulassungsstelle an?

Kommentar von derhandkuss ,

Die Zulassungsstelle verlangt von Dir die Vorlage einer EVB-Nummer (das war früher mal die Doppelkarte). Die EVB-Nummer bekommst Du von der Versicherung. Diese Nummer bedeutet (für die Zulassungsstelle), dass die Versicherung eine vorläufige (!!!) Deckung übernimmt. Nach Anmeldung des Fahrzeugs muss dann umgehend ein Versicherungsvertrag abgeschlossen werden. Andernfalls macht die Versicherung Meldung an die Verkehrsbehörden mit der Folge, dass Dein Fahrzeug andernfalls wieder zwangsweise stillgelegt wird!

Kommentar von Skinman ,

Der Zoll hat übrigens anscheinend gewisse Probleme, dort den richtigen Betrag abzubuchen, wir hatten hier schon mehrere Korrekturen.

Kommentar von SebRmR ,

Du musst du schon bei der Zulassung deine Bankverbindung für die Steuern mitteilen, sonst wird dein Auto gar nicht zugelassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community