Frage von matthias1983, 44

KFZ-Zulassung 32 Tage, dann 6 Monate, Kauf über Internethändler A, Vermittlung über Leasing B, Zulassung auf Fa. C, Abholung bei D?

Hallo,

mein Problem ist folgendes: Ich habe ein Auto über das Internet gekauft (Händler A). Der Vermittlungsauftrag (Kaufauftrag!) ging über eine Leasingfirma B, was im Nachhinein schon komisch genug ist. Nun habe ich im Oktober 15 die Lieferzeit von 3 - 4 Monaten erhaltne. Die Leasingfirma B hat nun am letzten Freitag bescheid gegegen, dass die vertraglich geregelte Zulassungszeit auf Halter C von 32 Tagen verlängert werden muss auf 6 Monate. Nebenbei muss ich das Auto bei einem Autohaus D abholen.

Also Zusammenfassung: Auftrag bei A eingestellt, Kaufvertrag über B mit Zulassung erst 32 Tage auf C, jetzt sollen es 6 Monate auf C sein.

Das bedeutet Fahrzeughalter ist für 6 Monate eine Firma, die wenn sie Bankrott geht oder Insolvenz anmeldet, das Auto einziehen kann?! Wohlgemerkt schriftlich fixiert sind nur die 32 Tage. 6 Monate sollen auf "vertrauensbasis" stattfinden. Ich solle ja nicht vorher ummelden.

Die Frage ist, was passiert, wenn ich nach 32 Tagen trotzdem ummelde? Kann ich vom Kauf noch zurücktreten? Die Geschichte kommt mir sehr spanisch vor!

Antwort
von AnReRa, 30

Welches Konstrukt auch immer dahinter steckt.
Ich würde - nach Möglichkeit - die Finger davon lassen.

Ich weiß jetzt nicht um welche Summe es geht, aber Leasing ist für Privatleute fast immer ein Minusgeschäft. Wenn jetzt auch noch dubiosen Verträge im Spiel sind - die dann plötzlich einseitig geändert werden sollen - würden bei mir alle Alarmglocken läuten.
Auch wenn es dich Geld kostet, lass die Vertragsklauseln von einem Fachanwalt aber mindestens von einer Verbraucherschutzbehörde durchsehen. 

Antwort
von MenschMitPlan, 21

Hast du überhaupt den Fahrzeugbrief um auf dich zulassen zu können? Warum kaufst du ein Auto über so dubiose Wege? Hast du keine Autohändler vor Ort?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten