Frage von Solenostemon, 108

KFZ Versicherungs Tarif Änderung?

Hallo, um meine Ausgaben zu senken habe ich mich mit meiner KFZ Versicherung in Verbindung gesetzt und übder deren Online Tarifrechner herausgefunden das ich im Monat fast 50% weniger zahlen müsste wenn ich bei der gleichen Versicherung einen neuen Vertrag abschließen tue. Ich zahle im Monat 112€ und wenn ich bei gleicher Schadensfreiheitsklasse den neuen Tarif abschließe zahle ich nur 60€. Das hat mich stutzig gemacht weil man ja hört das Bestandskunden meistens mehr zahlen müssen. Also habe ich meine Versicherung mal angerufen und Gefragt warum da so ein Preisunterschied herrscht. Der Kundenberater hat mir erklärt das es sich dabei um einen Tarif handelt der erst seit kurzem auf dem Markt ist und der Ende des Jahres für die Kunden deutlich teurer wird wenn Umfälle mit diesem Tarif gemacht wurden. Auch tut der Kundenberater von diesem Tarif eher abraten weil er schlechtere Konditionen hat als die alten Verträge bzw das man das was an Leistungen fehlt gegen Aufpreis hinzubuchen muss.

Frage:

Ist es gängige Praxis das KFZ-Versicherungen neue Tarife günstig auf dem Markt werfen und sie dann erhöhen wenn sie wissen wie viele Schäden mit diesem Tarif in einem Jahr verursacht wurden ?

Antwort
von RudiRatlos67, 36


Ist es gängige Praxis das KFZ-Versicherungen neue Tarife günstig auf dem
Markt werfen und sie dann erhöhen wenn sie wissen wie viele Schäden mit
diesem Tarif in einem Jahr verursacht wurden ?

Da hast Du wahrscheinlich etwas ziemlich falsch verstanden.... Die Antwort geht schon aus Deinem zuvor geschriebenen Text hervor:


ist und der Ende des Jahres für die Kunden deutlich teurer wird wenn Umfälle mit diesem Tarif gemacht wurden

Damit ist die Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse gemeint.
Wenn Du mit einem guten Tarif einen Schaden verursachst wirst du ca 3 -5 SF Klassen zurück gestuft, bei billigen Onlinetarifen wirst Du schnell mal in die SF Klassen Steinzeit katapultiert und findest Dich 10 bis 15 SF Klassen zurückgestuft wieder.    Nach einem Unfall stellt sich die billigversicherung als sehr viel teuerer heraus als die vermeintlich teurere Versicherung. In Zahlen ausgedrückt, zahlst Du bei einer Billigversicherung nach einem Unfall in den nächsten fünf jahren gerne mal einige tausend Euro mehr als wäre der Schaden bei einem guten Tarif passiert. (Irgendwo muss das Geld der fehlenden Beiträge ja herkommen)

Bei anschließendem Wechsel zu einer anderen Versicherung werden dann ebenso die sehr viel schlechteren SF Klassen weiter gemeldet.

Darüber hinaus sind diese Billigtarife fast immer mit einer Werkstattbindung verbunden, die bei Leasingfahrzeugen überhaupt nicht erlaubt ist. Das bedeutet das die Mehrkosten vom Versicherungsnehmer getragen werden müssen, falls er eine andere als die vorgeschlagene Werkstatt wählt. Oder im Umkehrschluss, sich vertragswiederig gegenüber der Leasinggesellschaft verhält wenn er das Kfz in einer anderen als der markengebundenen Vertragswerkstatt reparieren lässt. Was bei Fahrzeugrückgabe Irrwitzige Kosten verursachen kann.

Neben diesen KLEINIGKEITEN gibt es noch viele Einschlüsse die bei einem Billigtarif überhaupt nicht vorhanden sind oder für teures Geld zugebucht werden müssen, auf die sich aber eine ganze Menge Schadensfälle beziehen.

Ganz zu schweigen von dem Service durch den Vermittler der Dir nach einem Wechsel zu einem Onlinetarif nicht mehr helfen darf und auch nicht helfen wird. Was wiederrum zur Folge hat, dass Du im Schadensfall wirklich ganz genau wissen must was Du sagst und wie Du dich ausdrückst. Wenn Du dich trotzdem falsch ausdrückst musst du der Versicherung langwierig beweisen das Du etwas falsch dargestellt hast..... Sofern das überhaupt möglich ist.

Meine ehrliche Empfehlung "Finger weg von solchen Tarifen"
Ware nach Geld gilt bei der Versicherung genauso wie beim Kauf irgendwelcher anderen Dinge. Qualität und Service kosten nunmal Geld....

Und wenn Du gleiches mit gleichem vergleichst wirst Du feststellen das Online ohne Service das gleiche kostet wie in der Agentur bei Dir um die Ecke mit fachgerechtem Service.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 34

Es IST gängige Praxis, neu kalkulierte Tarife speziell für Neukunden (und gerade im Internet) anzubieten. Dort will man bei Vergleichen in die engere Wahl kommen.

Erst wenn man einen potentiellen Neukunden kennen lernt, kann man ihm auch den "normalen" Tarif überhaupt anbieten.

Einen Rechtsanspruch auf Tarifwechsel beim gleichen Versicherer hast du übrigens nicht. Du kannst nur bei einem Fahrzeug oder Halterwechsel neu abschließen.

Antwort
von Apolon, 38

Versicherungsunternehmen bringen gerade bei der Kfz-Versicherung stets neue Tarife heraus.

Allerdings muss man dabei beachten, dass sich dabei auch die Leistungen ändern (kann negativ wie auch positiv sein).

Daher sollte man sich von beiden Tarifen die Versicherungsbedingungen besorgen, wie auch die Rückstufungstabelle im Schadensfall, und diese Unterlagen - Satz für Satz vergleichen.

Und dann kann man entscheiden, ob es sich lohnt in den neuen Tarif zu wechseln.

Alternativ, hat jeder Kunde natürlich auch die Möglichkeit sich einen Versicherungsvermittler zu suchen, der bei den Leistungsvergleichen behilflich ist und den Kunden ausführlich berät und ihm vielleicht sogar einen Sondernachlass gewährt.

Kommentar von Solenostemon ,

Aber tuen die wirklich die Beiträge für alle erhöhen wenn sie wissen wie viele Schäden gemacht wurden ?

Kommentar von Apolon ,

jedes Versicherungsunternehmen, kann zum Jahresende in den einzelnen Tarifen die Beiträge ändern.

Kommentar von RudiRatlos67 ,


jedes Versicherungsunternehmen, kann zum Jahresende in den einzelnen Tarifen die Beiträge ändern.


.... wenn die gesetzlichen Grundlagen dafür gegebn sind....
und die gelten für alle Versicherer da sie unabhängig durch den GDV für alle Sachversciherungssparten jedes Jahr neu ermittelt werden.

(wenn die Schadennsumme einer Versicherungssparte aller deutschen Versicherer in Summe sich p.A. um mindestens 5 % erhöht "darf" ein Tarifbeitrag angehoben werden.
Und die Umkehr lautet:
Wenn die Schadennsumme einer Versicherungssparte aller Versicherer in Deutschland in Summe sich p.A. um mindestens 5 % senkt "müssen" alle Versicher den Beitrag für diese Sparte senken.)



Kommentar von schleudermaxe ,

Meine nicht so klar, meist nur die Neukunden sind betroffen und die Altkunden, wenn sie denn möchten.

Kommentar von Apolon ,

@schleudermaxe,

ich habe den Eindruck, dass du gar nicht erkannt hast um was es dem TE überhaupt geht.

Kommentar von schleudermaxe ,

...
aber tuen die wirklich die Beiträge .... kann ich lesen und darauf habe ich richtig geantwortet. Was bitte paßt Dir denn schon wieder daran nicht?

Kommentar von Apolon ,

Du solltest dir mal ein besseres Deutsch angewöhnen, dann könnte man ja vielleicht noch verstehen, was du meinst.

Antwort
von schleudermaxe, 32

Meine ändert zwei Mal im Jahr die Beiträge für die Neukundengeschäfte und die Altkunden können/dürfen tagesgenau umstellen, wenn es denn für sie besser ausgeht.

Beispiel: Einführung der KM-Gruppen.

Antwort
von Odenwald69, 32

?? bei 50 % unterschied muss was anders sein z.b. anstelle von Vollkasko ist es nur Teilkasko.  Da muss man 1:1 Vergleichen .  So krasse unterschiede gibt es eigentlich in der Praxis nicht.

Gute Vergleiche ob die eigene Versicherung günstig ist z.b. bei Huk24.de mal seine Daten eingeben.

Kommentar von Solenostemon ,

Beides nur Haftpflicht und beides gleiche SF 0

Kommentar von Odenwald69 ,

na dann wechseln aber lass dir 2,3 Vergleichangebote machen.

Kommentar von RudiRatlos67 ,


Beides nur Haftpflicht und beides gleiche SF 0

Hattest Du schon mal einen Unfall oder warum stehst du bei SF 0?

Wenn Dein Vermittler Dir nicht mindestens SF 1 oder SF 2 und dazu noch einen Beitragsnachlass von mindestens 10% für einen Neuvertrag anbieten kann, dann bist Du eindeutig beim falschen Vermittler gelandet.

Antwort
von ersterFcKathas, 35

veile vers. versuchen ihre kunden aus guten alten verträgen rauszubekommen weil der für sie ungünstig ist.. dann wird unter großen versprechungen ein neuer billigere vertrag angeboten , der aber wenns zum schadenfall kommt für dich ungünstiger  ist

Kommentar von schleudermaxe ,

Das verstehe ich nicht. Wenn ein Kunde einen ungünstigen Tarif hat, ist der doch weg, so schnell kann doch die Versicherung gar nicht schauen.

Kommentar von Solenostemon ,

Außer der teure Alt Tarif hat Leistungen die im neuen fehlen, zb wäre im neuen kein Kostenloses abschleppen meines Fahrzeugs und das des Gegners drin und ein kostenloses  Ersatzfahrzeug wären der Reparatur  für mich und den Gegner gäbe es im günstigeren auch nicht

Kommentar von RudiRatlos67 ,


Außer der teure Alt Tarif hat Leistungen die im neuen fehlen, zb wäre im neuen kein Kostenloses abschleppen meines Fahrzeugs und das des Gegners drin und ein kostenloses  Ersatzfahrzeug wären der Reparatur  für mich und den Gegner gäbe es im günstigeren auch nicht

Bezogen auf das eigene Kfz sind das alles bereits seit Jahrzehnten Leistungen einer Schutzbrifversicherung die nach wie vor für ca. 1 Euro monatlich zugebucht werden kann.


und das des Gegners


Der Unfallgegener, als geschädigter hat seit ewigen Zeiten Anspruch auf Entschädigung "aller" ihm durch den Unfall entstanden Kosten, so als wäre der Unfall nie geschehen. Und genauso wird er auch seit ewigen Zeiten entschädigt. Dazu gehören auch Abschleppkosten nach einem Unfall und Nutzungsausfall bzw. ein Ersatzfahrzeug während der gesamten Dauer der Reparatur seines Kfz

Kommentar von Apolon ,

@Schleudermaxe,

natürlich - dies wird wohl auch der Grund sein, dass viele Kunden deiner Versicherung mir zur Zeit die Agentur einrennen.

Kommentar von schleudermaxe ,

Seit wann gibts Du Dich denn mit banalen Kfz-Versicherungen ab? Laufen die anderen Geschäfte so schlecht, daß Du so weit runter mußt?

Kommentar von Solenostemon ,

Diese Leistungen sind beim Neuen Optional als Zusatz-Packet erhältlich

Kommentar von RudiRatlos67 ,


Diese Leistungen sind beim Neuen Optional als Zusatz-Packet erhältlich


Genau....
Das nennt sich seit mitte der 80er jahre oder schon länger "Schutzbriefversicherung" und kostet bei den meisten Versicherern ca. 1 Euro monatlich

Antwort
von Sciffo, 29

das versicherungsgeschäft ist sehr sehr undurchsichtig.. vermutlich wird dir da keiner die wahrheit sagen...  dass neue verträge meist  nicht die gleichgute leistung bieten, wie altverträge, ist (leider) auch fakt..

Kommentar von RudiRatlos67 ,


dass neue verträge meist  nicht die gleichgute leistung bieten, wie altverträge, ist (leider) auch fakt.

Das ist in einzelnen sehr speziellen Fragen sicherlich nicht ganz verkehrt, aber letztendlich will jede Versicherung das beste Produkt für den besten Preis anbieten. Daher ist in der Masse gesehen ehr das Gegenteil der Fall.

Beispiele kann ich reichlich für beide bieten... sowohl für Verschlechterungen als auch für Verbesserungen. Allerdings stellt sich bei objektivem Verleich meistens dabei heraus, das Altverträge meistens viel zu geringe und nicht mehr zeitgemäße Leistungen bieten.

Beispiele für Verschlechterungen und deren gleichzeitige Nachteile:
1.) verbundene Hausratversicherung. früher konnten keine Beiträge erhöht werden, dafür war dei Versicherungssumme jedoch auch nach 30 JAhren noch die gleiche wie zu Beginn des Vertrages. Die Inflation wurde nicht berücksichtigt.
2.) Rechtschutzversicherung, auch die kann nach Uraltbedingungen aus den 90 er Jahren keine Beiträge anheben, dafür sind Mediation nicht versichert, ebenso schäden die durch das Internet entstehen überhaupt nicht versichert
3.) verbundene Gebäudeversicherung, früher waren Öl und Gas Heitzkessel in besonderen Tarifen mitversichert. Das ist heute oft nicht mehr möglich, dafür sind die früher nicht versicherten Wärmepumpen heute versichert.

Verbesserungen.... Unzählige teilweise grad schon genannt.

Kommentar von Apolon ,

@Sciffo,

man sollte bei der Kfz-Versicherung beachten, dass früher ein Versicherungsunternehmen einen Kfz-Tarif hatte  und heute gibt es meistens mehrere und zwar einen TOPP-Tarif , einen Standard-Tarif und einen Billig-Tarif (meist nur online abschließbar),

Allerdings verschlechtert sich meist bei den Billig-Tarifen die Rückstufungstabelle im Schadensfall.

Man bekommt bei seinem Versicherungsvertreter aber immer einen Leistungsvergleich der einzelnen Tarife !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community