KFZ-Versicherung über Eltern im Schadensfall?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Versichert ist aber doch immer das Fahrzeug und der etwaige SF-Rabatt gehört doch dem VN, so zumindest bei uns. Die jeweiligen Fahrer sind da nicht eingebunden. Für die Angst wird ja meist ein Baustein RS gebucht und dann fällt bei einem Schaden/Jahr die Rückstufung aus.

Prüfe, ob ggf. der (meist geringe) Schaden selbst bezahlt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Versicherung Deines Vaters wird nun in eine schlechtere Klasse eingestuft.

Grundsätzlich kannst Du für ein und dasselbe Fahrzeug nur eine Versicherung abschließen. Du kannst also nicht aus seiner Versicherung austreten und für dieses Fahrzeug eine weitere Versicherung auf Deinen Namen abschließen, nur damit er seinen Schadenfreiheitsrabatt behält. Das macht keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pechrabe15
04.07.2016, 19:39

Danke für deine schnelle und wirklich hilfreiche Antwort.

Damit hat es sich erledigt :)

0

Da ich über meinen Vater mitversichert bin wird er als
Versicherungsnehmer in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse (SFK)
gesetzt obwohl ich den Unfall verursacht habe, richtig ?

Hey du Pechrabe 15,

du bist nicht mitversichert über deinen Vater, sondern nur als Fahrer in dem Fahrerkreis mit eingetragen! Dies hat nur Auswirkungen auf die Höhe der Versich.prämie und nicht wg. dem Versicherungsschutz! Es ist immer nur das Fahrzeug versichert - egal wer da jetzt damit rumgurkt und auch egal, ob eingetragen im Fahrerkreis oder nicht...

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?