KFZ Versicherung: Punkte von Elternteil geschenkt, muss man dann bei der gleichen Versicherung bleiben oder kann man wechseln?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

1. Die "Punkte" damit ist vermutlich die schadens- freiheisklasse gemeint

2. Grundsätzlich geht das schon, allerdings gibt es zwei Punkte zu beachten.

1.) du kannst von deinen Eltern nur soviele Schadensfreie Jahre übertragen bekommen wie du selbst auf Grund der Dauer deines Führerscheinbesitz hättest erfahren können,  der Rest verfällt unwiderruflich.

2.) bei einem Wechsel der Versicherung werden nur so viele SF Klassen angerechnet wie in dem betreffenden Vertrag tatsächlich erfahren wurden, als Rabatt gegebene Sondereinstufungen verfallen und müssen mit der Folgeversicherung neu ausgehandelt werden.

Wichtig ist beim Versicherungswechsel nicht nur der Beitrag sondern vor allem was man für sein Geld bekommt. Besonders bei billigen Beitragen verliert man bereits nach einem Unfall so gut wie jede SF Klasse die deine Eltern nur nach vielen Jahren aufbauen konnten.  Rückstufungen um 20 oder mehr SF Klassen (JAHRE) nach einem Schaden sind durchaus üblich.  Einmal verloren ist der schadensfreiheits Rabatt unwiderruflich vernichtet. Das sind dann die Leute die am Jahresende mit Tränen in meiner Agentur stehen und ihr Kfz vorher für 20 Euro monatlich versichern konnten und plötzlich 150 Euro monatlich zahlen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du weißt aber, dass Du bei einer Umschreibung nur so viele schadensfreie Jahre mitnehmen kannst, wie Du selbst den Führerschein hast?

Der Rest geht verloren.

Nein, Du kannst natürlich die Versicherung wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rede zuerst mit der versicherung deines vaters, ob du bei der übernahme des autos auch den schadensfreiheits-rabatt mit übernehmen kannst oder in welcher höhe die das machen. auf jeden fall könnten zeiten mit eigenem führerschein angerechnet werden, wenn du erklärst, seit erwerb deines fs immer mit vaters auto gefahren zu sein. ist aber keine verpflichtung.

wenn es geklappt hat, kannst du diesen rabatt bei jedem vesicherungswechsel mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jeffrey22
19.11.2016, 16:57

Also, wenn es klappt, erst Auto auf mich zulassen, dann wechseln. Muss für den Wechsel die Frist 30.11. beachtet werden?

0
Kommentar von Apolon
19.11.2016, 17:43

wenn es geklappt hat, kannst du diesen rabatt bei jedem vesicherungswechsel mitnehmen.

Nur unter der Voraussetzung, das in der Zeit wo er das Auto gefahren ist kein Haftpflicht oder Vollkasko-Schaden erstattet wurde, denn sonst werden diese bei der SF-Rabatt-Übertragung berücksichtigt.

0

Würde Auto gerne ummelden lassen von Vater auf mich und dann die Versicherung mit der guten Schadensklasse wechseln.

Hey Jeffrey22, die Gesellschaft kannst du natürlich wechseln bei einer Rabattübertragung, falls der neue Versicherer dem zustimmt!

Welche "gute Schadenklasse" hat denn dein Vater und handelt es sich evtl. um den Zweitwagen?

Wann hast du denn deinen Führerschein gemacht?

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal, du fängst ja ohnehin von vorne an, die "Punkte" kann dir niemand schenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenniXYZ
19.11.2016, 18:50

Lies doch mal genau, er bekommt die Punkte geschenkt.

1

... und was sagt Dein Berater dazu?

Mir ist das alles etwas zu wirr, zudem kostet eine Ummeldung ja auch etwas?

Wurde wirklich richtig gerechnet und die bisherige Versicherung gibt die SF-Klasse auch wirklich frei?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es sich um eine Sondereinstufung handelt, wird der Versicherer den SF-Rabatt nicht bestätigen.

Außerdem musst du natürlich auch entsprechend lange den Führerschein haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, man muß nicht bei der gleichen Versicherung bleiben. Die SF Klassen werden nur elektronisch beim alten Versicherer abgefragt. Sonst könnte doch jeder behaupten er hätte schon SF30.

Du bekommst so viele Jahre übertragen, wie du im Besitz deines Führerscheines bist. Oft passt es, wenn nicht, dann verfallen die restlichen Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der KFZ-Haftpflichtversicherung zählt der erworbene Schadenfreiheitsrabatt.

Die von Dir genannten Punkte dienen Eurer, vermutlich hoffnungslos überteuerten, Versicherung mutmaßlich als Kundenbindungswerkzeug.

Du wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit ein wenig Vergleichen der Tarife viel Geld sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
19.11.2016, 18:51

Wieso glaubst du unterstellen zu müssen, das der Fragesteller eine überteuerte Versicherung hat?

Im übrigen kann es beim Schadensfall eine Reihe böser Überraschungen geben wenn man einen Tarif ohne individueller Beratung wählt und nur nach Preis aber nicht nach benötigter Leistung wählt.  Darüber hinaus sind die Rückstufungstabellen derart schlecht,  dass man am Ende deutlich mehr zahlt als bei einem vernünftigen Tarif

0
Kommentar von siola55
19.11.2016, 21:37

Bei der KFZ-Haftpflichtversicherung zählt der erworbene Schadenfreiheitsrabatt.

Nicht nur, lieber Gummibusch; die Führerscheinzeit des Übernehmers bei einer Rabattübertragung ist noch wichtiger als der SF-Rabatt! Ausserdem könnte z.B. bei einem Zweitwagen eine evtl. Sondereinstufung einen Strich durch die Rabattübertragung machen und die "guten Punkte" sind dann dahin...

2