Frage von snoppy311, 43

Kfz Versicherung auf Vater?

Hallo zsm , ich habe heute mein Führerschein bekommen und möchte demnächst ein gebraucht Auto von ca 2000-3000 Euro kaufen, ein kleines Familien Auto mit nicht so viel ps bis 75-80 ! Da ich aber jetzt Fahranfänger bin , wird die Versicherung wohl ganz schön teuer sein , deswegen wollte ich fragen ob ich die Versicherung auf mein Vaters Name machen kann , ? Er hat seit paar Jahren kein Auto mehr und war meines Wissens nach auf 45% wenn ich mich nicht irre, wieviel Euro sind das im Monat dann ?

Antwort
von KleinerEngel18, 24

Du kannst nicht auf deinen Vater versichern. Dein Vater müsste das Auto auf sich versichern und dich als Zweitfahrer eintragen, so viel ich weiß, kann allerdings auch sein, dass ich mich irre, aber so hab ich das gemacht.

Kommentar von snoppy311 ,

Kostet das dann nochmal extra oder wie läuft das ab ? Und wie teuer ist das ungefähr ? Bei 40-45% 

Danke dir schonmal 

Kommentar von KleinerEngel18 ,

Wie teuer das ist weiß ich leider nicht. Kommt auf die Versicherung usw. an. Kommt auf das Auto an.. Du kannst mal im Internet nach einem Beispielauto gucken, welches für dich in Frage kommen würde und dann kannst du im Internet einen Versicherungsvergleich mit euren Daten machen.

Und was meinst du mit kostet das extra? Wenn du das Auto regelmäßig fährst musst du als Zweitfahrer eingetragen sein, denn der Versicherungsschutz muss dann auch für dich gültig sein.

Expertenantwort
von DEVK, Business Partner, 19

Hallo snoppy311,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Fahrprüfung!

Du kannst für die Versicherung deines Autos die "SF-Klasse" von deinem Vater nutzen. Er müsste dazu den Versicherungsvertrag für dein Auto auf seinen Namen abschließen.

Du wirst dann einfach als Fahrer eingetragen und ggf. als "abweichender Halter", wenn du das Auto auf dich anmeldest.

Kurz zur "SF-Klasse":

Orientiere dich immer an der "SF-Klasse", nicht an den %-ten. Die SF-Klassen sind die feste Größe. Dazu ordnet jede Versicherung individuell %-te zu. Wenn dein Vater z.B. SF10 hat, kann das bei Versicherung A=45% sein, bei Versicherung B=60% usw. ...

Zum Ablauf:

Zunächst sollte dein Vater bei der Versicherung seines letzten Autos anrufen und nachfragen, ob seine SF-Klasse noch da ist und wie hoch sie ist. Sie verfällt nämlich nach einer bestimmten Frist, wenn sie nicht benutzt wird.

Ihr könnt  dann  auf Vergleichsrechnern  (z.B. Check24) ausrechnen, wo das beste Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten wird. Ihr werdet dafür auch Daten des konkreten Autos brauchen (Herstellernummer, Typnummer, Erstzulassung etc.)  und müsst einige persönliche Angaben machen (z.B: Alter der Fahrer, Abstellplatz des Fahrzeugs, Jahresfahrleistung etc.). Aufgrund der Menge der Angaben kann ich dir jetzt auch leider keinen ungefähren Preis sagen.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Autosuche und viel Spaß beim Fahren!

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team


Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 9

Hallo,

das lohnt sich nur dann, wenn dein Vater noch einen "ruhenden Versicherungsvertrag" hat, bei dem eine entsprechende Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) sozusagen erarbeitet wurde.

Im Normalfall kann die Versicherung bis zu sieben Jahren unterbrochen werden.

Wie die Versicherung damit umgeht und ob sie auch nach mehr als sieben Jahren die Einstufung auf die alte SF-Klasse gewährt, kann aber von Versicherung zu Versicherung variieren.

Auch die Preise sind unterschiedlich.

Dazu musst du die Versicherung fragen.

Zusätzlich musst du dich als jüngsten Fahrer eintragen lassen.

Gibt es keinen ruhen Versicherungsvertrag, der mit der alten SF-Klasse weitergeführt werden kann, kannst du das Fahrzeug auch gleich auf dich anmelden und versichern. Das macht dann keinen Unterschied.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von schleudermaxe, 11

Gratuliere und allzeit Gute Fahrt!

Warum diese meist teure Variante, oder bist Du schon über 23 Jahre und wirst gesponsert mit der ZF-Regelung?

Prüfe die Eltern-Kind-Regelung, alles auf eigenem Namen, und die "Strafzettel" gehen auch nicht an Deinen Vater.

Wenn aber die alte Versicherung den damaligen Vertrag wieder aktivieren kann, ist die Variante Vater natürlich prickelnder.

Antwort
von Rockuser, 15

Ihr könnt das Auto auf deinen Vater versichern, wenn er auf 45% bezahlt er weitaus weniger Beitrag, als wenn Du es versicherst. Beachtet, das er nicht Alleinfahrer angibt.

Die genaue Höhe der Prämie, hängt vom Fahrzeugmodell ab, das ist sehr unübersichtlich, wie welches Modell eingestuft ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community