Frage von windstorhh, 112

KFZ-Versicherung ab 25 J und Fahranfänger fährt trotzdem. Ist das schlimm?

Guten Tag zusammen,

wenn ich bei meiner Haftpflicht- oder Kaskoversicherung nur Fahrer über 25 Jahren angebe und mein 18 jähriger Sohn fährt trotzdem alleine mit dem Auto. Sollte es einen Unfall oder Schaden geben, was würde dies kosten? Gibt es eine Strafe?

Wer hat damit Erfahrung? Oder kennt sich aus?

Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von Apolon, 35

wenn ich bei meiner Haftpflicht- oder Kaskoversicherung nur Fahrer über 25 Jahren angebe und mein 18 jähriger Sohn fährt trotzdem alleine mit dem Auto.

Wenn ich diesen Satz so lese, kommt mir der Verdacht, dass hier vorsätzlich gegen die Versicherungsbedingungen verstoßen wird. Was in diesem Fall der Versicherer tun kann, steht in den Bedingungen.

Sollte es einen Unfall oder Schaden geben, was würde dies kosten? Gibt es eine Strafe?

Auch hier kommt es auf die Versicherungsbedingungen an.

Unter Umständen eine Beitragserhöhung rückwirkend für das komplette Jahr + mögliche Vertragsstrafe bis zu + 100 % des Jahresbeitrags.

Unter Umständen wird der Versicherer den Vertrag dann auch kündigen.

Antwort
von derhandkuss, 55

Wird dann ein selbst verschuldeter Unfall mit Fremdschaden verursacht, reguliert die Versicherung zwar den entstandenen Schaden am Fremdeigentum. Allerdings wird die Versicherung Prämien nachfordern für falsche Angaben im Versicherungsvertrag. Die Versicherung wird also die Prämie neu berechnen und die Differenz nachfordern für Fahrer auch unter 25 ("Fahranfänger").

Antwort
von gunnar90, 71

Es gibt eine Vertragsstrafe und der zu wenig gezahlte Versicherungsbeitrag wird nach erhoben. 

Antwort
von BenniXYZ, 37

Ja es ist schlimm und ich würde es nicht riskieren.

Abgesehen von der Hochstufung kann es haftpflichtmäßig einen Regreß geben. Üblich sind 5000€-10000€. Kaskomäßig kann der Versicherer auch garnichts leisten. Schau in deine Versicherungsbedingungen, Stichwort: Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht.

Kommentar von franneck1989 ,

Abgesehen von der Hochstufung kann es haftpflichtmäßig einen Regreß geben. 

Nö, kann es nicht

Kaskomäßig kann der Versicherer auch garnichts leisten.

Dafür gibt es auch keine Rechtsgrundlage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community