Frage von azeri61, 65

KFZ Verkaufen was wenn?

Hey ich habe vor mein Wagen zu verkaufen im Vertrag(Kaufvertrag) steht wie üblich drinne, der Wagen muss in X Tagen umgemeldet werden(der Wagen wird Angemeldet verkauft). Meine Frage was sollte ich machen, wenn der Verkäufer dies nicht tut ? Oder habt Ihr Allgemein irgendwelche Tipps für mich ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Daguett, 25

 Der Versicherungsvertrag geht auf den Käufer über

Grundsätzlich gehen bei einem Verkauf des Autos die Rechte und

Pflichten vom Verkäufer (bisheriger Eigentümer) auf den Käufer über. Dasbedeutet auch, dass der Käufer in den Versicherungsvertrag einsteigt und den Vertrag erst einmal so übernimmt wie er ist. Der Käufer ist dannverpflichtet, sich um einen Versicherungsschutz innerhalb eines Monats zu kümmern. Entweder schließt dazu der Käufer mit dem bisherigen Versicherer einen neuen Vertrag ab oder er wählt eine andere Kfz-Versicherung.

Das Auto sollte vorher abgemeldet werden. Der Käufer kann dann das Fahrzeug mit einem Kurzzeitkennzeichen fahren.

Antwort
von Karl37, 7

Wenn ich beabsichtige mein Auto zu verkaufen, dann gehe ich in meine Werkstatt erzähle denen meine Absicht und lasse das Auto durchchecken. Damit beuge ich Gewährleistungsansprüche vor.

Neben dem Kaufvertrag bereite ich ein Übergabeprotokoll vor, welches dann von Beiden unterzeichnet wird und in Kopie an die Zulassungsstelle und an die Versicherung geht. Darin ein Zeitrahmen festgelegt, der zur Ummeldung notwendig ist (1 Woche).

Antwort
von kreuzkampus, 15

Vorab: Wenn er das Kfz. nicht ummeldet und einen Unfall baut, muss zwar Deine Versicherung bezahlen; wenn im Vertrag aber steht, dass Kfz-Brief,-Schein und Kennzeichen an den Käufer übergeben wurden, hätte das keine schädliche Wirkung für Deinen Schadenfreiheitsrabatt. Deine Versicherung wird nach meiner Erinnerung von der Zulassungsstelle über den Verkauf informiert (frag' aber sicherheitshalber bei der Zulassungsstelle) Wenn es Dir mit der Ummeldung zu lange dauert, frag' bei der Zulassungsstelle, was Du tun kannst.

Antwort
von peterobm, 24

Keine Diskussion, Fahrzeug abgemeldet verkaufen. Da gehst jeden Ärger aus dem Weg. Wie der Käufer das Auto abholt ist nicht dein Problem.

Antwort
von gerolsteiner06, 19

angemeldet verkaufen ist immer ein Risiko, solltest Du nochmal überlegen und nur machen, wenn der Käufer absolut vertrauenswürdig ist

Wenn die Abmeldung nicht termingerecht passiert, dann Deine Versicherung informieren und bei der Zulassungsstelle Zwangsabmeldung beantragen.

Antwort
von steffenturbo, 26

mach das nicht !!!! hab das auch gemacht und der heio ist dann noch 4 wochen mit meiner versicherung rumgefahren - und dann kannst du auf der versicherung solange auch kein anderes fahrzueg versichern

Antwort
von Winkler123, 33

Du mußt in den Vertrag schreiben, daß ab der Übernahme das Versicherungsrisiko auf den Käufer übergeht ( schreibe dazu Übergabedatum und Uhrzeit in den Vertrag. Sollte er nicht zeitnah ummelden informiere die Zulassungsstelle.

Ich würde aber kein angemeldetes Auto verkaufen. Es kommt häufig vor, daß der Käufer dann noch wochenlang mit der fremden Zulassung herumfährt, und solange er noch nicht umgemeldet hat wirst du ein flaues Gefühl haben.

Biete ihm an, daß du den Wagen vor Übergabe abmeldest und er den Wagen dann mit Kurzzeitkennzeichen abholen kann. Oder du fährst mit ihm gemeinsam ummelden ( vorher das komplette Geld geben lassen !!!).

 

Antwort
von Pudelwohl3, 27

Ich würde Autos nur noch abgemeldet übergeben.

Antwort
von KeinName2606, 14

Lass das, in den meisten Fällen geht das schief. Melde das Auto ab und er meldet es an, dann kann er damit wegfahren und nicht früher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community