Frage von Schakazulo, 27

KFZ Unfall Gutachten?

Hallo, ich hatte einen Fahrzeugstreifer beim Ausparken. Nun bekam ich Post von einem Kfz Sachverständigen den der geschädigte beauftragt hatte. In der Rechnung steht ich soll 70 Euro an ihn überweisen, die Gesamtsumme waren 480 Euro, aber 410 sind direkt wieder runter gerechnet, unter einem Punkt der unvollständige Zahlungsanweisung heißt. Im weiteren steht in der Rechnung wenn ich diese 70 Euro nicht in den kommenden sieben Tagen überweise wird die Gesamtsumme eingeklagt.

Ich hatte das Fahrzeug nur leicht gestreift, die Kosten für die Lackausbesseung können unmöglich mehr als 500 Euro betragen haben. Wie kann ich jetzt eine so hohe Rechnung bekommen, für einen Sachverständigen? Ist dies so rechtens ?

Antwort
von KfzSVnrw, 11

So wie ich deine Schilderung verstehe, hast du einen Unfallschaden verursacht, bei dem der Geschädigte berechtigte Schadensersatzansprüche hat. Vermutlich wolltest du den Schaden über deine Versicherung abrechnen.

Ich gehe ferner davon aus, das der Geschädigte von seinem Recht gebrauch gemacht hat und einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit der Erstattung eines Gutachtens beauftragt hat und eine entsprechende Abtretung unterschrieben hat. Für dieses Gutachten ist ein Betrag von 480 € berechnet wurden.

Deine Versicherung scheint die Ansprüche des Kfz-Sachverständigen nur in Höhe von 410 € ausgeglichen zu haben, so dass noch ein Betrag von 70 € offen ist. Wenn die Kürzung der Rechnung , wie sehr oft, nicht berechtigt war dann ist dieser Betrag noch zu zahlen. Der Geschädigte und aufgrund der Abtretung auch der Sachverständige können sich nun aussuchen bei wem sie den offenen Betrag einfordern:

  • gegnerische Haftpflichtversicherung
  • Fahrer
  • Halter

Du solltest jetzt umgehend mit deiner Versicherung Rücksprache halten und dafür sorgen dass die Rechnung fristgerecht bezahlt wird. Ansonsten musst du mit einer Klage rechnen!

Des weiteren solltest du dir Gedanken machen, ob es nicht überlegenswert ist, die Versicherung zu wechseln. Du hast  sie abgeschlossen damit genau das nicht passiert, was jetzt passiert ist.

Solche Fälle wie der deinige sind bei bestimmten Versicherungen inzwischen Alltag geworden. Es gibt inzwischen zahlreiche Urteile, in denen der Verursacher - wie du - dazu verurteilt werden berechtigte Ansprüche des Geschädigten zu zahlen, die deren Versicherung unberechtigter Weise gekürzt hat. Hier mal drei Beispiele von sehr vielen:

http://www.captain-huk.de/urteile/ag-diez-verurteilt-die-bei-der-huk-coburg-vers...

http://www.captain-huk.de/urteile/ag-koeln-verurteilt-am-30-12-2015-268-c-30515-...

http://www.captain-huk.de/urteile/ag-freiberg-verurteilt-versicherungsnehmer-der...

Antwort
von Apolon, 12

 Hallo, ich hatte einen Fahrzeugstreifer beim Ausparken. Nun bekam ich Post von einem Kfz Sachverständigen den der geschädigte beauftragt hatte.

Melde diesen Schaden deiner Kfz-Haftpflichtversicherung, die die Schadensabwicklung prüft und den Schaden bezahlt, bzw. abwehrt.

Danach hast du die Möglichkeit, den Schaden auch zu übernehmen, um somit einer SF-Hochstufung zu umgehen.

Expertenantwort
von jloethe, Community-Experte für KFZ, 17

wer beauftragt der zahlt auch .. wenn über Versicherung abgerechnet wird hat die das zu tragen..  Sprich umgehend mit deinem Schadenssachbearbeiter deiner Versicherung.   Joachim

Antwort
von oppenriederhaus, 17

was sagt denn Deine Kfz Versicherung dazu ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten