Frage von maximuswinter, 31

Kfz Privatkauf, Rückgabe, Betrug?

Hallo Zusammen

ich habe mir vor zwei Wochen ein Motorrad gekauft, in der Anzeige war damals gestanden das Sie noch bis 06/2018 TÜV hat und das nur noch ein paar Einzelabnahmen zu machen sind, sie aber täglich gefahren wird.

Okay Motorrad angesehen und mit dem Verkäufer gesprochen er meinte dann es sei kein Problem, das Motorrad hat ja TÜV ich kann Sie jetzt noch ganz normal bewegen und kann ja dann nächstes Jahr zum TÜV fahren und noch schnell die Abnahme machen lassen (es ging dabei um die Kürzung des Hecks)

Alles klar klang ganz seriös und ich muss ehrlich gestehen ich habe keine Ahnung was eine Einzelabnahme bedeutet hat und hab das Ding gekauft -dachte mir ja cool noch 2 Jahre TÜV.

Knapp 2 Wochen nach dem Kauf bin ich doch zum TÜV gefahren und die wollten mir jetzt gleich die Plakete abkrazen, da soviel geändert wurde, Heck gekürzt, Bremens hinten geändert und so weiter.

Nun würde mich interessieren, da der TÜV Gutachter meinte, die Maschinen hat keine Betriebserlaubnis und keinen gültigen TÜV in diesen zustand ob ich die Möglichkeit habe von dem Kaufvertrag zurück zu treten da hier ja fest geschrieben wurde das die Maschine TÜV bis 06/2018 hat.

Hätte die Maschine keinen TÜV gehabt hätte ich sie auch nicht gekauft, er hat mir wirklch erzählt das die Maschine sein ein und alles war und er sie nur so schweren herzens verkauft...tja nach dem ich das von dem TÜV Menschen erfahren habe, habe ich nun alle Unterlagen nochmal ganz genau angesehen und im Fahrzeugbrief ist mir dann aufgefallen das er die Maschine nur knapp 1 Monat hatte.

Ich fühle mich richtig verarscht, habe ich da eine Möglichkeit?

Vielen Dank für eure Hilfe

Antwort
von Reisekoffer3a, 17

Unbedingt auf Rücknahme pochen, da der Verkäufer falsche, unrichtige

Angaben gemacht hat.

Wenn er sich stur stellt einen Anwalt einschalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community