Kfz Pfandleihe Erträge zurück?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Dexpi,

gerne beantworte ich Deine Fragen. Selbstverständlich steht der sogenannte "Mehrerlös" dem Kunden zu. Dies ist ein Verbraucherschutzgesetz. Ein seriöses Kfz-Pfandhaus informiert seine Kunden auch über den Ausgang der Versteigerung und ob es einen Mehrbetrag gibt. Der Kunde hat dann 3 Jahre Zeit diesen Mehrbetrag beim Pfandhaus abzuholen. Sollte er dies nicht tun, so muss der Pfandleiher den Betrag an sein Gewerbeamt abführen. An dieser Regelung erkennt man, dass der (Kfz-)Pfandleiher niemals interesse an einer Auktion an, den er kann maximal sein Geld darüber wieder rein holen.

Diese Regelung gilt natürlich für alles Pfandhäuser, egal ob Auto-Pfandhaus oder "normales" Leihhaus.

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dexpi
20.09.2016, 21:09

Perfekt! Besten Dank!

0
Kommentar von Dexpi
08.10.2016, 13:21

Jetzt habe ich nachgefragt, ob ich den Nachweis des scheinbar nicht vorhandenen Mehrerlös schriftlich haben kann. Das Pfandhaus redet sich da irgendwie raus. Ich denke, das muss doch alles irgendwo im System vorhanden sein. Die Frage ist, kann ich darauf bestehen, dass das Pfandhaus die Berechnung rausrückt? Ich vermute stark, dass da ein Mehrerlös da ist. Haben Sie einen Tipp bzw was kann ich machen?

0

du bekommst einen bestimmten Betrag. Für die Auslösung hast du eine gewisse Zeit zur Verfügung, da kommen noch Zinsen drauf. Lässt du die Zeit verstreichen so kann der Pfandleiher dein Auto anderweitig verwerten um an sein Geld zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Löst der Kunde seine Wertsachen nach spätestens vier Monaten
nicht aus und verlängert auch den Kredit nicht, darf der Pfandleiher
die Sachen versteigern. Ist der Ertrag der Versteigerung dabei höher als
der Kredit inklusive Zinsen und Gebühren, erhält der Verpfänder den
Überschuss ausgezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?