Frage von Laederlapp, 116

Kfz kaufvertrag km stand bei übergabe überschritten?

Hallo liebe Community, ich habe mir vor 4 monaten ein auto beim örtlichen vertragshändler "bestellt" und einen kaufvertrag unterschrieben. Dort steht das das auto bei übergabe ca. 5000 km hat. Nun hat mich der händler angerufen um mir zu sagen das ich das auto am freitag abholen und bezahlen kann und das nun 7200km auf dem tacho stehen. Das sind zwar nur 2000 km aber über 40% mehr km als vereinbart. Kosten soll der Spaß 22.490 €. Sollte ich in diesem fall nochmal nachhandeln oder vom kaufvertrag zurück treten? Was meint ihr?

Antwort
von Interesierter, 58

Ob das Auto nun 5000 km oder 7200 km auf der Uhr hat, macht keinen wirklich großen Unterschied. Ausserdem wurde der km-Stand als ca.-Stand angegeben. Für einen Rücktritt vom Vertrag reicht das sicherlich nicht.

Du kannst aber durchaus beim Preis nochmals verhandeln. Ich würde hier einen Nachlass von 200-300 € als gerechtfertigt ansehen.

Wenn das Auto, das praktisch neu ist 22.490 € kosten soll, dann macht ein km knapp 10 Ct. aus. Folglich wären 2200 km rund 200 €.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 69

Das ist eine ca. Angabe von Km und da kann man nicht auf den Meter schauen und wen der Wagen 9,500 drauf hat spielt das keine Rolle es ist ja kein Neuwagen das war wohl ein Vorführwagen da kann  man nicht immer genau sagen was der gelaufen hat . Er hätte ja den Tacho runter drehen können ohne das Du es bemerkt hast hat er nicht und deshalb auch glaubwürdig . 

Ist deine Sache wen du den nicht nimmst  aber ein Ablehnungsgrund ist das nicht der kann sogar Schadenersatz von dir verlangen bei nicht Abnahme .

Kommentar von Laederlapp ,

Danke für die schnelle Antwort. Richtig es ist ein Vorführwagen und ja es ist eine ca. Angabe das ist mir bewusst nur ab wann ist diese ca. Angabe überschritten? Mir kommt es etwas viel vor. Wenn dies aber völlig normal in dieser Situation ist werde ich auch nichts weiter beanstanden und den Wagen nehmen. Danke nochmal für den Rat!

Antwort
von wilees, 63

Ich würde versuchen einen Preisnachlaß auszuhandeln. Meine Vorstellung geht in die Richtung was würden Mehrkilometer bei einem Leasingvertrag kosten.

Antwort
von Jewiberg, 76

Preisnachlass aushandeln oder, wenn der Händler stur bleibt, vom Kaufvertrag zurücktreten.

Kommentar von Laederlapp ,

Danke für die schnelle antwort, was wäre ein angemessener preisnachlass bei so einem fall?

Antwort
von Odenwald69, 51

...da fehlt ein teil vom Pussel..

Warum einen Vertrag unterschreiben für ein (Gebraucht) wagen und 4 monate später erst kaufen / beziehen ?

das verstehe ich nicht.

Wie alt ist das auto jetzt überhaupt und wieviel Vorbesitzer ?


Kommentar von Laederlapp ,

Der wagen war zu dem zeitpunkt werksneu (ez 01/16) und sollte als vorführwagen für die adam opel ag welche auch einzige vorbesitzer waren dienen. Den kaufvertrag habe ich vorher unterschrieben um den wagen auch sicher zum vergünstigten vorführmodell preis zu erhalten ca. 31.000€ für einen werksneuen fällig wären.

Antwort
von jbinfo, 33

Ich liebe solche Kunden. Immer noch einen drauf setzen. Mit nichts zufrieden sein. 27,45 % Rabatt und immer noch nicht genug.

Das Fahrzeug ist mit 7.200 KM nicht weniger Wert als mit 5.000 KM. Einen Grund für einen Rücktritt sehe ich wirklich nicht.

Hol dir noch die erste Inspektion als Nachlass und freue dich übers neue Auto.

Kommentar von Laederlapp ,

Was soll das heißen immer einen drauf setzten?! Ich bin zufrieden, ich habe nicht mal beim Preis gehandelt da ich es für ein Faires Angebot halte. Genau aus diesem Grund habe ich im Forum um Rat gebeten um nicht beim Händler unverschämt zu wirken. Dank der vielen Tipps von erfahreren Autokäufern als ich es bin werde ich nicht handeln oder nachkobern da ja alles Rechtens und in Ordnung ist. 

Kommentar von jbinfo ,

Du schreibst du willst event. vom Vertrag zurück treten. Zufrieden bedeutet für mich etwas anderes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community