Kettensäge mit Öl auf Raps Basis?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da hat der Mann wohl keine Ahnung...Prinzipiell kann man das mal machen wenn man grad nichts anderes zur Hand hat. Aber: Auf Dauer läuft die Kette heiß weil Speiseöl verständlicherweise nicht auf haftschmierwirkung getrimmt ist. Außerdem verharzt das Zeug mit der Zeit und wird zäh wie Honig. Dann sind sämtliche Ölkanäle, die Pumpe, Schwert und Kette so verklebt dass die Säge unbrauchbar ist. Dann darf man alles zerlegen und saubermachen (wenn das denn überhaupt noch was hilft).

Bleib bei speziellem Kettenhaftöl, die paar Euro wären am falschen Ende gespart

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man bedenkenlos machen. Mache ich auch seid min 3-4 Jahren, und ich nutze die Säge höchstens 2-3 mal im Jahr. Den rest steht sie im ungeheizten Schuppen mit Normalen Rapsöl im Öl-Tank. Das mache ich bei beiden Sägen, eine Benziner, eine Elektro. Nichts verharzen oder zäh werden.

Und ich habe den Tip vom Lehrer des Kettensägenlehrganges der auch noch Ausbilder in einem Forstbetrieb ist. Und wenn die da damit keine erfahrung haben, wer dann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tenshiko
28.04.2016, 19:30

Nutze das Rapsöl aus dem Lidl...sieht besser aus als das von real. ^^  Rapsöl ist der Hauptbestandteil von Biokettenhaftöl, hat aber noch Haftzusätze und additive welche Reibung verhindert etc. Kenne so einige Forstwirte die sich Kettenöl im Lidl kaufen wil das Biokettenhaftöl im 5 Liter Gebinde mit 15,- bis 20,-€ einfach zu teuer für diese Berufsgruppe ist.  der einzige Nachteil am purem Rapsöl ist der erhöhte Aufwand wenn man die Säge nach dem Arbeitseinsatz reinigt.

0