Frage von AntiControlle, 101

Kettenhund in der Nachbarschaft - was tun?

In der Nachbarschaft meiner Großmutter sind Leute die einen Hund haben, er ist ca. ein halbes Jahr alt, der ist immer draußen, also wirklich IMMER seitdem er ein Welpe ist hockt der draußen im Garten an der Kette , hat ne kleine Hundehütte und meistens nichtmal Futter oder so im Napf. Ich hab ihm oft heimlich Futter und Wasser in den Napf - die Leute die den Hund halten wollen nicht dass man den Hund füttert wenn die einen erwischen dann Schreien die rum und schmeißen mit Holzscheiten,Schuhen oder Steinen. Ich hab die Polizei gerufen, die haben mit den Leuten geredet und sind dann unverrichteter Dinge wieder abgefahren sie haben gesagt sie haben da keine Handhabe - ich sollte das Veterinäramt anrufen - habe ich getan schon zum zweiten Mal aber die kommen einfach nicht. Ich weiß nicht was ich noch tun soll... Könnt ihr mir helfen?

Danke schonmal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brandon, 29

Tja, was Du beschreibst ist nichts neues.

Mach Dir keine großen Hoffnungen. Wenn der Amtstierarzt eine Kontrolle macht und der Hund nicht verwahrlost, abgemagert und krank ist wird auch nicht viel passieren und alles was Du über den Nachbarn und seiner Hundehaltung sagst musst Du auch beweisen können.

Das ist einfach die Realität.

Gut wäre es wenn Du einige Leute findest die auch eine Anzeige machen und damit den Druck auf das Amt erhöhen.

Man kann nur hoffen das dieser Mensch vielleicht mal darüber nachdenkt was er dem armen Hund antut wenn er eine Anzeige wegen Tierquälerei bekommt.

Vielleicht kannst Du Dich auch an den Tierschutz wenden und Dich dort darüber beraten lassen was Du noch tun kannst.

LG

Kommentar von brandon ,

Vielen Dank für die gute Bewertung.🌷

Antwort
von dogmama, 35

hockt der draußen im Garten an der Kette , hat ne kleine Hundehütte 


leider werden viele Hunde in ländlichen Regionen so gehalten. Und Anbindehaltung ist ja nicht verboten, so lange dem Hund ein Schutzraum (z. B. Hundehütte) zur Verfügung steht und er an einer Laufleine von mind. 6 m Länge gehalten wird.

https://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/BJNR083800001.html

und ob der Hund zu wenig Futter und Wasser bekommt, kannst Du auch nicht sicher beurteilen, da Du ja wahrscheinlich nicht ständig daneben stehst. 

Du könntest die Leute mal höflich fragen ob Du ab und an mal mit dem Hund spazieren gehen darfst. Vielleicht stimmen sie dem ja zu und der Hund kann auch mal ein wenig Abwechslung genießen. 

Ansonsten kannst Du auch noch eine Meldung beim Ordnungsamt machen. Aber wie gesagt. eine solche Haltung ist nicht verboten, wenn die Auflagen dazu alle erfüllt sind!


Kommentar von OtakuMiep ,

Leider.

Antwort
von FancyDiamond, 57

Dass das Veterinäramt nur wegschaut, ist eher die Regel.

Was glaubst du wieoft wir (Tierschutzverein) zuerst die Polizei, danach das Veterinärmat konsultiert haben?!

Unzählige Male, und das leider absolut erfolglos.

Es ging beispielsweise um Tierquälerei, Welpenhandel, und auch um einen Kettenhund. Selbiger muss sogar im Schneestrum und bei brütender Hitze sein Dasein ohne (!) Hundehütte fristen. Es wird nie reagiert, oder entsprechend agiert.

Traurig ist das...



Antwort
von JomitRudel, 17

Eine Anbindehaltung bei einem Hund in dem Alter ist verboten. Da kann und muss das Veterinäramt was machen, spätestens wenn man mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde droht. Es sind hier schon wegen geringerer Verstöße Hunde weggenommen worden.

Kommentar von brandon ,

Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen gemacht.

Antwort
von oxygenium, 49

Tierschutz in deiner Stadt anrufen.

Ich weiß nicht wo du wohnst,aber mir ist die Haltung der Hunde im Dauerzwinger oft in Ostdeutschland begegnet und scheint dort normal zu sein.

Ich finde das übrigens auch grausam

Antwort
von Salumea, 54

Ich würde beim Tierschutz anrufen, die unternehmen meist etwas.

Kommentar von FancyDiamond ,

Der Tierschutz kann auch nichts anderes machen, als die Polizei und das Veterinäramt kontaktieren.

Wenn die nichts machen, bleibt alles so wie es ist.

Dem Tierschutz sind nämlich leider die Hände in solchen Dingen gebunden!

Antwort
von James131, 10

Du fuetterst unkontrolliert einen fremden hund? Nichts fuer ungut, aber nicht nur, dass Du dem hund schaden kannst, sondern woher nimmst Du Dir das recht dazu? Nur weil Dein hund staendig futter hat, ist das nicht richtig und nur weil Du meinst Deine art der haltung sei richtig, ist dem nicht so.

Warum sollte ein hund nicht dauerhaft draussen sein? Weil Du aus menschlicher sicht das fuer falsch haelst? Dem hund passiert gar nichts, wenn er an das wetter gewohnt ist.

Um es ehrlich zu meinen, Du begehst mehrere straftaten und willst im recht sein? Nach Deiner eigenen schilderung ist der gesetzliche mindeststandard erfuellt, moeglicher weise sogar mehr als das. Was also verlangst Du?

Kommentar von AntiControlle ,

na dann leb doch mal wie dieser Hund^^ mal sehen wie lange du das aushältst.,

Kommentar von James131 ,

Ist schon so eine sache ein tier und einen menschen gleichzustellen.

Das ist bestenfalls toerricht, eigentlich abartig.

Ob Deine vorstellung von hundehaltung etwas mit wirklich art- und rassegerechter haltung zu tun hat, wage ich zu bezweifeln. Ich frage mich nur, ob Du von einem 7y alten hund das selbe erwartest wie von einem 7y alten kind, besser noch erwartest von einem 17y alten hund das selbe wie von einem 17y alten kind und liesse sich das auch umkehren

Antwort
von ianswerall, 48

Hmm Umweltschutz oder andere Behörden anrufen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten