Kernäquivalent = ringförmige doppelsträngige DNA = Plasmid?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Plasmid ist eine zirkuläre DNA, die außerhalb der genomischen DNA vorliegt. Die Größe eines Plasmids kann variieren und die runde Form nimmt mit Zunahme der Größe (Anzahl an Basenpaaren) ab. 

Das bakterielle Genom ist auch zirkulär, aber wesentlich größer als ein Plamid. Der Raum der von dieser DNA eingenommen wird, ist nicht - wie bei Eukaryoten - von einem echten Zellkern umhüllt, sondern vom sog. Kernäquivalent (Nucleoid).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung