Frage von Gestiefelte, 16

Kennzeichnung von Anbauland bei verarbeiteten Produkten?

Beispiel: Wenn ich bei Penny passierte Tomaten kaufe, kann ich nicht ersehen, wo die geerntet und verarbeitet wurden. Da steht nur: hergestellt für... Ist das eigentlich zulässig?

Bei Eiern, die ich gekocht und gefärbt kaufe, darf das Ei aus Käfighaltung stammen, was ja sonst nicht erlaubt ist.

Bei Netto kann ich auf den Biotomaten lesen, dass sie in Italien hergestellt sind. Klar, HERGESTELLT heißt nicht geerntet... Es gibt viel zu viele Grauzonen bei uns, das weiß ich. Trotzdem würde ich gezielt eine Antwort auf das Anbauland haben.

Antwort
von Brunnenwasser, 13

Das Thema wird ja zur Zeit intensiv geprüft und sicherlich wird es bald kommen. Manche Hersteller wie Frosta haben die Herkunft schon heute auf vielen Produkten deklariert.

Die Deklaration ist zulässig, wird aber meistens nur vom Einzelhandel bei dessen Eigenmarken verwendet. Jeder Markenhersteller dagegen hat ein vitales Interesse, der Ware einen Anstrich von Herkunft zu geben.

Passata ist in der Regel aus italienischem Anbau. Italien ist aber leider auch das Land, das das meiste Tomatenmark aus China panscht (Mafia). Ansonsten kommt noch Spanien und Frankreich als Herkunft in Frage, Portugal und Griechenland sind fast auszuschließen. Die Türkei produziert ausschließlich für den Eigenbedarf.

Wenn Du es also genau wissen willst, wende Dich an Penny. In der Regel erhält man von dort auch eine Antwort.

Kommentar von Gestiefelte ,

Ich möchte eben keine Produkte aus China essen müssen. Egal, ob TK-Erdbeeren oder eben Tomaten (passiert oder TK ist ganz egal.)

Aber gut, ich kann ja bei Netto kaufen und bei Penny nicht. Nur leider betrifft es noch viele andere Produkte. Ich möchte auch lieber Milch aus dem Norden, wenn ich im Norden wohne und nicht aus Bayern, da genug Diesel in die Luft gepustet wird...

Bei Milch sieht man es, bei Wurst z.B. bei Netto oft nicht.

Kommentar von Brunnenwasser ,

Lebensmittel aus China zu meiden kann man auch jedem nur empfehlen. Bei manchen Lebensmitteln gibt es aber fast nur noch einen chinesischen Markt, aus dem Bereich Konserve zum Beispiel Spargel im Glas oder eingelegter Knoblauch. Eine direkte Folge der Abstimmung, die die Kunden täglich am Kassentisch geben.

Kommentar von Gestiefelte ,

Ja... ich esse keinen Spargel, aus dem Glas schon gleich gar nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten