Frage von Selinchen3, 35

Kennt sich jemand von euch mit der rechtslage bzgl GEZ und Ummeldungen aus?

Ich bin Umgezogen (innerhalb einer Stadt) von einer Wg in meine eigene Wohnung. Mit meinen ehemaligen mitbewohnern habe ich bisher die GEZ-Gebühren geteilt-das ging dann Geldtechnisch wirklich gut (bekomme kein Bafög). Jetzt wohne ich alleine und möchte mich nun ummelden. Neben mir wohnt im selben Haus eine WG, die mir angeboten haben die GEZ zu teilen. mein Name steht aber auf einer anderen Klingel- bekommt das dann jemand mit?

Liebe Grüße,

Sel

Antwort
von Kirschkerze, 27

Klar kriegen die das mit, die GEZ erhält Info von der Meldebehörde. Und bei deiner Meldebescheinigungen sind dann keinerlei andere mit dir lebenden Leute gelistet!

Antwort
von haufenzeugs, 15

wenn du dich ummeldest, dann meldest du deine eigene wohnung an. dann zahlst du deinen eigenen rundfunkbeitrag für deine wohnung. das du nicht in der wg bist, sondern deine eigene wohnung hast ist dem beitragsservice bekannt. was du vorhast, ist eine ordnungswidrigkeit und wird als solche auch geahndet.

Antwort
von feuerwehrfan, 6

Ja, das bekommt die Behörden und die Rundfunkzentrale mit. Entweder ihr schlagt ein Loch in die Wand und macht aus 2 Wohnungen eine Wohnung oder du musst zahlen. 

Antwort
von 123dieanni, 19

Da die Gebühren Wohnungsbezogen sind ist ein "Teilen" nicht möglich.

Antwort
von gorbi210, 7

Was du da evtl. vorhast, ist nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern sogar Betrug, also eine Straftat. Das würde ich mir für meinen künftigen Berufsweg nicht antun, weil du z. B. irgendwann ein Führungszeugnis vorlegen musst, in dem das dann drin steht. Da würde ich lieber ordnungsgemäß zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community