Frage von Tanschelina, 97

kennt sich jemand mit Pilzen aus?

Meine Oma und ich haben heute Pilze gesammelt und dann haben wir 3 Knollenblätterpilze gebraten und gegessen, sie meinte das haben sie früher immer so gemacht.? mir ist auch nicht schlecht oder so nur nach dem ganzen was man im internet findet und das man den Pilz absolut nicht essen soll hab ich jetzt doch ein wenig bedenken das dies vielleicht nicht so eine gute Idee war??

Antwort
von MAB82, 59

Wenn es wirklich ein Knollenblätterpilz gewesen wäre, würdest du diese Frage jetzt nicht mehr stellen können. Viel giftiger gehts bei heimischen Pilzarten kaum noch.

Antwort
von Silo123, 30

Naja, es käme schon darauf an, welchen der Knollenblätterpilze Ihr gegessen habt. Wenn Deine Oma früher die gleichen gegessen hat,und sie es gut überlebt hat, dürften die wirklich giftigen wohl ausscheiden. Heute wird nur noch der gelbe Knollenblätterpilz unter dem Namen Knollenblätterpilz gelistet, gut durchgebraten eßbar. Aber vielleicht wurden früher ja noch andere Amanitas als Knollenblätterpilze bezeichnet.

Na, dann hoffen wir mal, daß Deine Oma die gut kennt und erinnert. Die sehr giftigen - na da verlaufen die Vergiftungen nicht selten tödlich und die Symptomatik geht oft erst spät los. Wenn sie los ist, ist es oft schon zu spät.

Aber , was , bzw. welche exakten Du gegessen hast, wissen wir ja nicht.

Antwort
von Dirndlschneider, 51

Wenn es wirklich Knollenblätterpilze waren musst du sofort ins Krankenhaus .....ich kann es nicht wirklich glauben -

....die tödliche Wirkung dieses Giftes merkst du erst , wenn es zu spät ist !!!

Da hat sich deine Leber bereits aufgelöst !

Antwort
von Kuifje, 56

Sicher dass es Knollenblätterpilze waren? Die sind nämlich hochgiftig! 


"Die ersten Symptome des durch das Amanitin ausgelösten Amatoxin-Syndroms – wie etwa Brechdurchfälle – treten in der Regel erst 8 bis 12 Stunden nach dem Verzehr auf – zu spät, um noch durch Magenauspumpen wirksam eingreifen zu können. Seltener erscheinen Symptome schon nach 2 bis 8 oder erst nach 12 bis 36 Stunden. Sie klingen danach für zwei bis drei Tage wieder ab, um sich dann etwa fünf Tage nach dem Verzehr zu einem kompletten Leberversagen zu entwickeln. Der Tod tritt meist etwa zehn Tage nach dem Verzehr ein. Die einzige mögliche Rettung ist im späten Stadium und bei schwerer Vergiftung eine Lebertransplantation. Der Grüne Knollenblätterpilz enthält auch ein Gegengift,Antanamid, allerdings in zu geringen Mengen, um die Giftwirkung auszugleichen."

(wikipedia)

Antwort
von Schokolinda, 35

deine oma wird entweder nen spass gemacht haben oder die pilze, die ihr gegessen habt, heissen nur bei deiner oma so und sonst ganz anders.

Kommentar von Silo123 ,

Oder es sind halt die gelben Knollenblätterpilze.

Kommentar von Schokolinda ,

--

Kommentar von Schokolinda ,

nicht ganz, dort steht:

"Dieser Pilz ist nur leicht giftig. Durch Kochen wird das Gift zerstört. Enthält Bufotenin (Krötengift) = hitzeinstabil, sorgt für erhöhte Kreislaufaktivität und wirkt halluzinogen.

Wegen Verwechslungsgefahr mit tödlich giftigen Knollenblätterpilzen und muffigem Geruch und Geschmack ist dieser Pilz nicht zu empfehlen!"

Antwort
von Antwortapparat, 12

Knollenblätterpilze gehören zur Gattung Wulstlinge (amanita) und sind alle Giftig bis tödlich Giftig.

ca. 0,1 mg Amanitin pro kg Körpergewicht sind absolut tödlich (70mg bei 70 kg Körpergewicht) das Gift ist in ca. 30-40 g Frischpilz enthalten. Amanitin wird nicht durch kochen oder braten ungiftig!

Wenn ihr noch lebt, habt ihr keinen Knollenblätterpilz gegessen!

Antwort
von scatha, 15

Ich hoffe es waren die rosa Perlpilze. Check' mal aus !

War es dieser ?
http://www.123pilze.de/dreamhc/download/Perlpilz.htm

Antwort
von Teodd, 61

Wenn du Pilze batest, leg drauf Zwiebel. Wenn Zwiebel violett Farbe hat, dann ist dieses Pilz giftig. Außerdem schau unter dem Pilz an - wenn Flach, dann ist gut. Wenn Striche, dann giftig

Kommentar von PK260601 ,

Kaufen du Duden

Kommentar von scatha ,

War das nicht der Silberlöffel, der sich schwarz verfärbt? :P :P

Kommentar von Antwortapparat ,

der Beitrag von Teodd kann u.U.mit dem Tod enden. so einen Schwachsinn über Pilze habe ich noch nie gelesen. Schau lieber hier nach.http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/2005AlpaGattung.htm

Kommentar von scatha ,

Ich habe solche Sprüche schon öfter gelesen. Leider. Es gibt zu viele Leute, die es "sich einfach machen" wollen, und Regeln/Bestimmungshilfen aus dem Zusammenhang reißen. Zum Glück wird es von GF Lesern kaum noch geglaubt. Ich hoffe mal die Oma wußte, wie sie ihre Knollenblätterpilze unterscheiden kann. Hoffe wirklich sie hat nur die Rosa Variante gesammelt, heutzutage als Perlpilz bekannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten