Frage von verityfabi, 92

Kennt sich jemand mit Pferden aus schlechtem Umfeld aus?

Hallo, ich hab mir jetzt ein pflege Pferd gesucht ... Jetzt wo es hier friert reite ich momentan noch nicht ... Das Pferd kam aus schlechten Verhältnissen und war damals total abgemagert bis auf die Knochen sie stand auf gummimattem angebunden in einer engen box ... Naja trotzdem ist sie bis a ausgebildet .. Eigentlich auch total lieb allerdings ist sie seit einem halben Jahr nicht geritten worden und wir wollen bald anfangen langsam ....
Jetzt zu der Frage wenn wir ihr jetzt den Sattel drauf packen würden und uns raufsetzten meint ihr sie läuft wie vor Einem halben Jahr oder wird das eher schwierig und wird zicken oder buckeln 😂 also ich hab schon pflegepferde gehabt aber noch keins was so lange nicht geritten wurde und daher auch keine Erfahrung damit klar muss Mann erst wieder Muskeln aufbauen ect. Aber naja weis jemand was ?

Antwort
von WesternCalimero, 55

Pferde kann man durchaus ein halbes Jahr auf die Wiese stellen und dann wieder reiten. Buckeln und Bocken passiert in der Regel nicht, wenn es nicht schon vorher so war.

Bei der Ausbildung von Jungpferden habe ich gelernt, daß es einfacher ist, den Pferden die Grundbegriffe beizubringen und sie dann für 3 Monate auf die Wiese zu stellen. Danach ist es erheblich einfacher mit ihnen weiter zu arbeiten.

Dass es kein größeres Problem ist, ein Pferd nach einem halben Jahr oder länger wieder zu reiten, habe ich schon de Öfteren gemacht.

Viel Spass am neuen Pflegepferd

Calimero

Kommentar von ponyfliege ,

ich würd gern eine kleinigkeit ergänzen.

die stute wird muskeln abgebaut haben. das verändert die körperform.

bevor geritten wird, muss unbedingt der sattler kommen und den sattel anpassen, damit die stute keine schmerzen durch das reiten hat.

Antwort
von FelixFoxx, 48

Zunächst muss man durch korrektes Longieren die Rücken- und Hinterhandmuskulatur wieder aufbauen und dann sollte der Sattler den Sattel kontrollieren und gegebenenfalls anpassen. Erst dann kann man daran denken, sich auf das Pferd zu setzen und es zu reiten. Die gelernten Lektionen vergisst ein Pferd nicht. 

Kommentar von verityfabi ,

Also longiert und bodenarbeit mache ich ja momentan mit ihr und das hat die besi auch vorher mit ihr hemacht also der Tierarzt meinte sie hat sich gut gemacht und mit dem reiten könnte man schon wieder anfangen ...
Der Sattler kommt nächste Woche...
Ich wollte nur wissen wie das ist ob sie so ist wie vorher oder so ...

Kommentar von Baroque ,

Wenn sie keinen Grund hat, sich zu wehren, wird sie es auch nicht tun. Im Gegenteil - manche schlechte Erfahrung, die die Pferde haben, verblasst auch ein kleines bisschen über eine Pause. Ich habe schon viele Pferde geritten, die > 1 Jahr nicht unter dem Sattel waren und es war kein Thema, wenn sie muskulär drauf vorbereitet waren.

Kommentar von friesennarr ,

Das kann man nicht sagen, das wirst du erst erfahren, wenn du es tust.

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde & reiten, 42

So genau wird dir niemand was zu der Reaktion des Pferdes auf den Sattel unf Reitergewicht sagen können.

Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr das Pferd vielleicht erst mal wieder ganz langsam aufbauen. Vielleicht erst mal eine zeit lang longieren. Dann vielleicht mal vorsichtig nen Longiergurt drauf legen und damit longieren. Dann mal nen Sattel probieren. Wenn das mit dem Sattel funktioniert einfach mal die Steigbügel beim lonigeren runter hängen lassen...... und erst dann vorsichtig mit Reitergewicht anfengen.

Ich würde das Pferd auf keinen Fall direkt mit dem Sattel überfallen. (Würde ich bei meinem jungen Pferd auch nicht machen. Mein Hü hat die letzten paar Wochen auf Grund einer Verletzung gestanden und ich fange jetzt auch erst mal wieder langsam an.) - Auch das liebste und ruhigste Pferd kann mal abgehen. (Also leiber langsam wieder anfangen.

Kommentar von verityfabi ,

Ganz so jung ist sie ja nicht die ist 19  :) aber durchaus top fit longieren kennt sie alles machen wir zwischendurch aber danke für deine Hilfe :)

Kommentar von friesennarr ,

Was hat dann ihre frühere Haltung mit irgendwas zu tun?

Antwort
von Michel2015, 25

Das schlechte Umfeld vergessen und nach vorne schauen. Täglich 25 Minuten bewegen und hin und wieder mal draufsitzen. Gut und richtig füttern.
Schon nach 2 bis 4 Wochen gibt es sichtbare Erfolge.

Ich glaube nicht, dass nach 6 Monaten besondere Besorgnis erregende Ausbildungsdefizite auftauchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten