Frage von tanzfloh, 25

Kennt sich jemand mit Ostafrika aus?

Hallo zusammen,

bald darf ich meine verdiente Reise nach Ostafrika antreten. Genauer gesagt nach Weihnachten, wenn man die familiären Verpflichtungen erfüllt hat. Ich freue mich schon sehr darauf, weil ich hoffe, meinen Horizont erweitern zu können und neue Kulturen und Lebensweisen zu ergründen. Ich habe jedoch von der Agentur eine Mail bekommen, dass ich auf dies und jenes achten soll. Besonders die hygienischen und medizinischen Vorhaben trüben meine Stimmung enorm. Scheinbar brauche ich einen eigenen Koffer mit Medikamenten. Ist das eine übertriebene Sorge?

Lg

Antwort
von LionTnja, 2

Hey,

wann geht es denn los? Und wo hin genau? 

In puncto Impfungen solltest du dich unbedingt mit einem Reisemediziner oder dem Tropeninstitut in Verbindung setzten und dich beraten lassen. Wobei die einem gerne auch mal das volle Paket aufschwatzen wollen. Du könntest dich alternativ auch mal in entsprechenden Länderforen anmelden und dort nachfragen. Oder die Reise- bzw. Impfempfehlungen des Auswärtigen Amtes checken! 

Und derweil hier noch ein prima Webtipp: http://beactivetours.com/reiseapotheke-afrika/ 

Der Blogbeitrag deckt ziemlich genau deine Frage ab. Vielleicht nützen dir die Infos darin ja was! 

Grüße

Antwort
von Beimerin, 13

Impfungen hast du alle? Weil viele Impfstoffe erst nach Wochen Antikörper bilden.. Trotz allem gute Reise :)

Antwort
von Hardy3, 10

Na ja, wenn du in einem Resort wohnst und es nicht verlässt, ist das nicht weiter problematisch. 

Aber wenn du richtig das Land kennenlernen willst, sieht die Sache anders aus. Du bist in einer anderen Klimazone, einer anderen Welt mit vielen gesundheitlichen Risiken für einen Mitteleuropäer. 

Man muss sich nichts einfangen, aber die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch. Gesundheitliche Vorsorge (Impfungen, Tabletten) ist sicher das kleinere Übel. 

Antwort
von Guekeller, 6

Ostafrika ist groß und reicht von Äthiopien, Somalia über Kenia bis Sansibar. Entsprechend unterschiedlich sind die hygienischen und medizinischen Voraussetzungen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die medizinischen Vorsichtsmaßnahmen und Ratschläge sehr oft übertrieben sind. Mit ein bisschen gesundem Menschenverstand kann man ohne Probleme unterwegs sein. Beispielsweise: Wasser nur aus abgepackten Flaschen, Vorsicht bei rohen Salaten, bei Speisen von Straßenhändlern genau hinschauen. Mitnehmen sollte man evtl. ein Magenmittel (sowohl gegen Durchfall als auch gegen Verstopfung) und ein allg. Schmerzmittel (Aspirin o.ä.). Malariamittel sind bei ein wenig Vorsicht ebenfalls verzichtbar.

Antwort
von Erdbeerman82, 8

Warum solch ein Aufwand? So weit weg, kann das nicht sein. Ich habe einen schwarzen Arbeitskollegen aus Ostafrika. Der kommt jeden Tag mit dem Fahrrad.

Antwort
von Reviewer, 11

Ist das eine übertriebene Sorge?

durchaus...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten