Frage von P1333P, 79

Kennt sich jemand mit Linux / Kali Linux und ethischem Hacking (Pen-Testing etc.) aus und ist bereit zu helfen?

Ich bringe mir zur Zeit Linux, Kali Linux und Ethical Hacking bei - jedenfalls versuche ich es und suche Gleichgesinnte bzw. Personen, die das schon können und bereit sind zu helfen. Natürlich liegt die Hauptleistung bei einem selbst, aber ein bisschen Hilfe hier und da und gelegentlich Austausch fände ich sehr fördernd. Quasi ein Buddy oder Arbeitsgruppe =)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Odorwyn, 24

Hallo P1333P,

besorg dir doch erstmal ne vernünftige virtuelle Netzwerk-Architektur!
Da kannst du erstmal mit regulären Netzwerk-Arbeiten dich an das Thema rantasten.

Dazu sollten ausreichen:

- 1 virtueller Server - z.B. Windows 2003
- 1 Kali Linux
- Optional: 1 Ubuntu
- 1 Firewall z.B. Vyetta

Dann erstmal alles einrichten und konnektivität prüfen. GGF justieren.

Schau dir dies bzgl. auch nochmal das DMZ konzept an.

Auf deiner Kali Linux Maschine kannst du dann mit Wireshark den Traffic sniffen, ports scannen etc.

Zusätzlich solltest du dir mal Grundkentnisse in der Kryptographie aneignen.

LG und viel Spaß

Kommentar von P1333P ,

Hi Odorwyn, hört sich sinnvoll an. Ist bestimmt ein guter Startpunkt, um das ganze grundsätzlich besser durchdringen zu können. Danke für den Tipp. Ich hab jetzt auf meinem Rechner Fedora 23 installiert und lass über Virtualbox Kali Linux laufen. Bin aber noch am Setup des Ganzen - da hab ich aber noch ein paar Fragezeichen. Z.B. hab ich gehört, dass man die Kali Linux innerh. der Virtualbox nicht über das Ethernet verbunden lassen soll, sondern lieber ein Wireless USB Stick nutzen soll zwecks Zugriff. Ist das richtig?

Kommentar von Odorwyn ,

Hallo P1333P,

Da du das ganze ja erstmal in deinem eigenen virtuellen Netzwerk machst ist die Ethernet emulation vollkommen ausreichend.

Kommentar von Odorwyn ,

Danke für den Stern ;)

Antwort
von elcapocorleone, 59

Was willst du anstellen? Wenn du krumme Sachen vor hast kannst du auf meine Hilfe verzichten!

Kommentar von P1333P ,

Hi elcapocorleone, nein das möchte ich eben nicht, daher auch Betonung auf Ethical. Mir gehts in erster Linie darum zu erfahren, was möglich ist und wie es funktioniert - z.B. wie kann ich mein WiFi sicherer machen, wie kann ich meinen Computer besser schützen, aber damit einhergehend auch ein besseres Verständnis vom PC und Internet kriegen. Kurz und knapp es interessiert mich einfach sehr. (Ich beschäftige mich einfach viel mit Computern, weil es mir super viel spaß macht). Will auch nicht, dass mir das jemand beibringt sondern einfach eine Mitstreiter oder eine Person die man bei größeren Schwierigkeiten mal Fragen kann.

Kommentar von elcapocorleone ,

Na gut, um dein WIFI zu schützen kann ich dir schonmal 2 Sachen erzählen.

1. WPS AUSSCHALTEN.

2. Du brauchst ein gutes Passwort was in einer einer Keylist nicht vorkommen kann.

Wenn du ein wlan-netz auf sicherheitslücken testen willst, kann ich dir Wifite (ist bei Kali schon vorinstalliert --> Konsole: su / pw / wifite) empfehlen.

Es gibt auch weitere Tools wie zum Beispiel "fern wifi cracker" was mit den aircrack -ng Befehlen arbeitet. Er durchsucht Netzte nach clients. Erhält derren MAC-Adresse und ändert deine zu dießer, damit du bei der MAC-Filterung durchkommst. Danach frägt er eine passwortliste ab, die du davor Downloaden kannst.

Rainbowtable, kostet im TOR-Netzwerk ein paar Euro (keine ahnung vieviele Bitcoins) ist auch empfehlenswert.

Aber bei Kali hast du genug TOOLS zum ausprobieren.

Aber ich empfehle (falls du mal krumme Sachen vor hast) deine MAC-Adresse vor jedem Angriff zu ändern.

Kommentar von P1333P ,

Schonmal vielen Dank für die Infos. Ich werde mir das dann, wenn ich soweit bin anschauen – und wie gesagt, keine krummen Sachen, habe ich gar nicht die Nerven zu. Wie gesagt ginge mir es auch darum einen Ansprechpartner zu haben, aber ich vermute mal aufgrund deiner Kenntnisse ist das nicht sonderlich verlockend für dich. Falls doch, wäre es cool, wenn du mich adden / eine PN schreiben könntest (ich kann es nicht). Auf jeden Fall: Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community