Frage von lilawolke777, 41

Kennt sich jemand mit Divertikulitis aus?

Hallo miteinander
Ich habe ein grosses anliegen an alle die sich mit Divertikulitis auskennen. Meine Mutter 50 J. hat schon seit Jahren diese Krankheit. Sie hat grosse Schmerzen beim Stuhlgang und allgemein immer wieder krampfhafte Magenkrämpfe. Da sie anscheinend zuwenig von diesen hat will niemand sie operieren. Hat das jemand selbst schon gehabt oder kennt jemanden? Anscheinend kann man mit Ernährung recht viel machen aber im Internet finde ich nichts gescheites dazu und 3 Ernährungsberater die sie angefragt hat waren überfordert. Vielleicht weiss jemand gute und schlechte Nahrungsmittel? Oder sogar Menüs? Ich wäre echt dankbar um jede hilfe, so kann es nicht weitergehen.

Antwort
von Ini67, 20

Naja, das hier gibt doch schon mal einiges her in Richtung Ernährung:

Ernährung bei Divertikulitis

Eine Divertikulitis ist im Gegensatz zur Divertikulose behandlungsbedürftig. Unkomplizierte Entzündungen können gegebenenfalls mittels Antibiotika, Nahrungskarenz, parenteraler Ernährung und Bettruhe behandelt werden. Nach Abklingen der Entzündung kann eine endoskopische Untersuchung mögliche Komplikationen abklären. Bei erneuten Entzündungsschüben kann auch eine operative Entfernung des betroffenen Darmabschnitts in Erwägung gezogen werden. Handelt es sich hingegen um eine komplizierte Divertikulitis, muss das betroffen Darmstück in jedem Fall entfernt werden. Während einer Divertikulitis bzw. nach einer operativen Behandlung sollte der Darm geschont und nur eine leichte Vollkost zu sich genommen werden. Die Ernährungstherapie erfolgt in vier Stufen.

Phase 1

In den ersten 1 bis 2 Tagen ist eine Fastenphase einzuhalten, um schwerwiegende Entzündungen zu bessern. Hierbei eignet sich insbesondere Trinknahrung oder gegebenenfalls parenterale Ernährung. In den meisten Fällen wird der Patient aufgrund der Entzündung stationär behandelt und über Infusionen ernährt.

Phase 2

In den folgenden Tagen sollte zunächst eine ballaststoff- und fettarme Kost befolgt werden. Empfehlenswerte Lebensmittel sind:

reichlich ungesüßter Tee (insbesondere Kamillen- oder Kräutertee)Zwiebackfettarme, klare Suppen mit Einlagen wie Kartoffeln, Nudeln, Reis, Graupen, Zucchini, Möhren und magerem Fleischpassiertes Gemüse wie Zucchini, Kürbis, Spinatkleingeschnittenes und gedünstetes mageres FleischGemüsesaftpassierter Obstkompottfettarmer Joghurt

Phase 3

Bis die Entzündungen endgültig abgeklungen sind, ist eine leichte Vollkost einzuhalten. Diese richtet sich nach der individuellen Verträglichkeit der Nahrungsmittel und wird langsam vom Patienten ausgetestet. Folgendes wird in der Regel gut vertragen:

wohltemperierte Gerichte (nicht zu heiß und nicht zu kalt)Speisen ohne extreme Geschmacksrichtungen (nicht extrem süß, sauer, scharf oder stark gewürzt)kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, um den Darm nicht zu überlastenlangsames Essen und gutes Kauenschonende Zubereitung: Dünsten, Dämpfen, Kochen, Mikrowellengaren, Anbraten (fettarm in Teflonpfannen)

Zu den eher schlecht verträglichen Speisen zählen:

frisches und grobkörniges Brotfettige Speisen wie Bratkartoffeln, Pommes frites, Chips, Cremespeisen und Eiscreme, Schokolade, in Fett ausgebackene Speisenfettreiches Fleisch, Wurst, Salami, Innereienfettiger Fisch wie Aal, Makrele, Hering, Lachshartgekochte EierMilchprodukte mit hohem Fettanteil wie Sahne, Schmand, Sahnejoghurt und Käsesorten mit mehr als 45% Fettballaststoffreiches Gemüse wie Hülsenfrüchte, Kraut- und Kohlgemüse, Lauch, Zwiebeln und SchnittlauchSteinobst, Weintrauben, unreifes Obst, Trockenfrüchte, NüsseKaffee, Schwarztee, kohlensäurehaltige Getränkestarke Gewürze, Ketchup, Senf, KapernAlkohol

Phase 4

Sind die Entzündungen abgeklungen, kann langsam auf eine ballaststoffreiche, vor allem betont pflanzliche Kost entsprechend umgestellt werden. Ab diesem Zeitpunkt richtet sich die Ernährung nach den Empfehlungen bei Divertikulose, um zu versuchen, eine erneute Divertikelentzündung zu vermeiden.

Quelle: http://www.fet-ev.eu/infothek/ernaehrungsmedizin/24-ernaehrungstherapie-divertik...

Hier gibts noch weitere Informationen:

http://m.netdoktor.de/krankheiten/divertikulitis/ernaehrung/

Kommentar von lilawolke777 ,

Vielen Dank. Das sind mal einige gute Informationen!

Kommentar von Ini67 ,

Gerne. Einfach mal auf den "Danke"-Button klicken.. :)

Antwort
von Wonnepoppen, 19

Schau doch mal nach einem Forum, oder einer Selbsthilfe Gruppe!

die müßten sich damit auskennen?

Es gibt auch Bücher darüber!

Antwort
von imehl47, 14

Bei meinen Darmproblemen  hat mir die Colon-Hydro-Therapie sehr geholfen. Die wird von versierten Heilpraktikern (und naturheilkundlich arbeitenden Ärzten) angeboten. Nicht nur Ärzte, auch Heilpraktiker in deiner Gegend findest du auf jameda.de Ich sende dir zur Info auch noch Links über die Therapie:

http://www.paracelsus.de/heilv/natur_08.html

http://www.heilpraktiker.org/colon-hydro-therapie

Antwort
von AppleTea, 12

Und wie ernährt sie sich?

Kommentar von lilawolke777 ,

So gut wie garkein Fett egal in welcher Form. Da sie bemerkt hat das es zu Verstopfungen und noch mehr krämpfen führt. Wenig Kohlenhydrat und viel Gemüse Früchte und Eiweiss. Aber was genau ihr gut tut und was nicht das hat sie noch nicht rausbekommen

Kommentar von AppleTea ,

Was ist mit Milchprodukten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community