Frage von IssiHerz99, 148

Kennt sich jemand mit der Hunderasse Akita Inu aus bzw. weiß wo es in Wien gute Hundeschulen gibt?

Guten Tag,

ich hab seit 2 Wochen einen Akita Inu Welpen jetzt 10 Wochen alt und würde jetzt gern anfangen in die Hundeschule mit ihr zu gehen, hat jemand von euch der einen Akita hat gute Erfahrungen in einer bestimmten Hundeschule in Wien gemacht? Habe nämlich viel gelesen das sich die Trainer in vielen Hundeschulen nicht mit Akitas auskennen und nicht auf ihren rassespezifischen Charakter ein gehen, was ich schon gern hätte. Meine Hündin Dakota ist mein erster eigener Hund, bin aber mit 4 großen Hunden aufgewachsen.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo IssiHerz99,

Schau mal bitte hier:
Hund Österreich

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hannybunny95, 48

Am besten guckst du mal in Foren nach, ob es akita, chow chow, eurasier etc. Besitzer gibt, die einen Trainer empfehlen, denn wie du schon richtig gehört hast, sind diese Hunde nochmal was anderes als ein Labrador oder ein Mops.
Egal ob hundeschule oder nicht: am wichtigsten ist Konsequenz, Ausdauer und liebe. Du wirst wahrscheinlich an den Punkt kommen, an dem du denkst, dass es nicht funktioniert und dein Hund die verlangten Sachen nie ausführen wird, aber habe Geduld. Es kann auch sein, dass es ne Zeit lang wunderbar klappt und plötzlich ist das Gegenteil der Fall oder dein Hund denkt sich mal ne neue Unart aus.
Das durfte ich mit meinem chow erleben (ebenfalls ersthund und ohne hundeschule, da mir die Trainer hier in der Umgebung nicht zugesagt haben).
Und nicht nur ich habe diese Erfahrungen gemacht, sondern einige bei mir, die akitas und co haben und darunter waren meisten Leute, die vorher schon welche hatten. Guck am besten, dass du paar Gleichgesinnte findest, mit denen du dich austauschen kannst, denn mir hat das sehr geholfen. Inzwischen ist mein dicker 3 Jahre alt und sagen wir zu 95% zuverlässig (wie jeder andere Hund kann er hält auch mal nen schlechten Tag haben). Habe diese Entscheidung nie bereut und für mich ist er der perfekte Begleiter

Kommentar von IssiHerz99 ,

danke werd ich machen, ich würd halt gern in die Hundeschule einfach um sie ein bisschen mit Artgenoss spielen zu lassen so lange es noch geht, denn ich hab viel gelesen das es mit Artgenossen so lange klapp bis sie älter sind, außerdem habe ich vor mit ihr Fährtenabreit zu machen um sie geistig einbischen zu fördern und weils mir auch recht spaß macht, hoffe nur das sie kein fauler Hund ist denn ich geh jeden tag recht lang joggen und würde sie wenn sie älter ist gern mitnehmen aber mal schauen ob ihr das überhaupt zusagt

Kommentar von Hannybunny95 ,

Du wirst schon mit der Zeit herausfinden was deinem Hund Spaß macht. Meiner liebt Parcours, obwohl man es von der Rasse nicht erwartet. Fährten klingen super!
Sozialisierung ist sowieso sehr wichtig, damit, falls dein Hund wirklich gegenüber anderen Hunden irgendwann reserviert sein sollte, er die anderen ruhig und gelassen "ignoriert" und nicht aggressiv wird.
Aber hast ja auch deine Nachbarin, die dir im Notfall paar Tipps geben kann.
Wünsche dir ganz viel Spaß mit deinem Hund

Kommentar von IssiHerz99 ,

Sie ist die Nachbarin meiner Eltern aber ja sie könnte mir Tipps geben wenn ich mal wieder meine Eltern besuchen gehe die 1 Stunde weg wohnen und meistens zu mir kommen da ich kein Auto habe,


Danke nochmal für deine Antwort

Kommentar von Hannybunny95 ,

Sehr gerne und danke für den Stern :)

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 79

In Wien kann ich Dir Michaela Marschall sehr empfehlen. Sie ist vom Hundezentrum Wien (http://www.hundezentrum-wien.com/)

Kommentar von IssiHerz99 ,

Danke werd ich mir gleich mal anschauen

Antwort
von skydram, 54

Erstmal hätte ich mich erst nach einer guten Züchterin umgesehen!
Welpen trennt man erst im alter von 10-12 Wochen von der Mutter! Legal ist es zwar ab 8 Wochen aber den Welpen fehlt gewisse Prägung die die Mutter übernimmt!
Aber jetzt zur Hundeschule, was für mich wichtig ist, sind Hundetrainer die keine Welpenschule anbieten, denn wenn man ne Dogge und n' Chihuahua spielen lässt, kann das schnell, und unabsichtlich mit dem tod enden...
Ich biete bei uns einzel Stunden an und dann Junghundegruppen, aber die sind nach grösse getrennt, denn im Spiel kann es tatsächlich schnell mit dem tod enden, wenn ein Chihuahua von ner Dogge überrennt wird...

Kommentar von IssiHerz99 ,

also ich weiß zwar das es besser wäre länger zu warten bevor man den Welpen von der Mutter trennt aber ich habe einen echt super Züchter gefunden mit 2 gesunden Hunden man konnte die Eltern vorort kennenlernen, außerdem habe ich bzw. meine Eltern bis jetzt jeden Hund mit 8 Wochen bekommen wie gesagt es gab nie Probleme,

das ist ein guter Punkt daran hätte ich wenn ich erlich bin nicht gedacht mit dem Chihuahua und der Dogge aber du hast vollkommen recht

Kommentar von skydram ,

Es kann gut sein, dass man dem Welpen nichts anmerkt, aber es kommt von Hund zu Hund anders!
Ich kann dir wenn du willst helfen wie du den Hund ohne Hundeschule bis zur 16 woche super sozialisieren kannst, und dann zur Junghundegruppe, den die Welpenstunden sind oft müll...

Kommentar von IssiHerz99 ,

Danke wär voll nett, ich meld mich einfach bei dir wenn Problem auftreten?

Kommentar von skydram ,

Ja das kannst du ich hab einen e-mail acc der auf meiner homepage steht denn kann ich dir geben

Kommentar von IssiHerz99 ,

Ja bitte das wäre echt total lieb

Antwort
von Nachteule15115, 72

Einen Akita als Ersthund, na herzlichen Glückwunsch! 

Kommentar von IssiHerz99 ,

Naja wie gesagt bin mit Hunden ausgewachsen das war ein Pitbull-mix und eine Bordeauxdogge gemeinsam und nach dem die dogge verstarb haben wir eine Schäfer,Bernhadiner,Pitbull-mix bekommen und dann noch einen Pitbull dazu, die alle super Hunde war/sind aber die Nachbarin hatte einen Akita und dann wollte ich auch unbedingt einen also ja jetzt hab ich meine kleine Maus und bin sehr glücklich, auch wenn ich sie erst 2 Wochen hab

Kommentar von Nachteule15115 ,

Ein Akita ist mit keiner anderen Hunderasse zu vergleichen 

Kommentar von IssiHerz99 ,

ich weiß aber jetzt ists eh schon zu spät und ich bereue es nicht

Kommentar von Nachteule15115 ,

Dabei kann einem einzig und allein nur der Hund Leid tun. Als Anfänger gleich einen Akita, dass kann nichts werden! 

Kommentar von IssiHerz99 ,

wie gesagt ich hatte davor schon Hunde und da ja sowieso kein Hund mit einem Akita vergleichbar ist ist es egal ob ihn als Ersthund hab oder erst später

Kommentar von IssiHerz99 ,

Da du ja bis jetzt keinen hilfreichen Komentar abgegeben hast, schätze ich mal du hattest selber noch nie einen Akita. Welchen Hund hast du leicht falls du überhaubt einen hast einen kleinen Schoßhund?

Kommentar von Nachteule15115 ,

Also ich persönlich finde meine Kommentare äußerst hilfreich. Ein Akita gehört nicht in die Hände eines Anfängers und erst recht nicht in die eines 16 jährigen Mädchen. Da kannst du mit was weiß ich wie vielen Pitties, Doggen und sonstigen Mischlingen aufgewachsen sein. 

Da liegst du ganz falsch, ich war 14 jahre lang Besitzerin eines Akita Rüden und genau aus diesem Grund kann ich mir solche Kommentare erlauben und weiß wovon ich spreche!  

Du kannst mir noch so bissige Antworten auf meine Kommentare geben, meine Meinung wird es nicht ändern. Im Gegenteil!  

Kommentar von IssiHerz99 ,

ich bin 18 aber auch egal, außerdem hab ich jetzt einen da kannst du entweder nett sein unt mir helfen oder deine Meinung für dich behalten

Kommentar von IssiHerz99 ,

wenn du die 16 jahre von meiner anderen Frage hast, die war nicht für mich gefragt sondern für meine Schwester

Kommentar von Nachteule15115 ,

Ok wie du meinst. Ich bin sehr gespannt und lasse mich auch gern eines besseren belehren. Bei fragen kannst du dich privat an mich wenden. 

Kommentar von IssiHerz99 ,

pff, danke aber da Frag ich lieber jemanden der mir auch wirklich helfen will

Kommentar von Hannybunny95 ,

Muss nicht zwangsläufig so sein.
Habe meinen chow chow (ersthund) seit fast drei Jahren und er hat noch nie eine hundeschule gesehen und der muss niemandem leidtun. Total lieber und ausgeglichener Kerl.

Kommentar von Nachteule15115 ,

Wie bereits gesagt, ist ein Akita mit keiner anderen Hunderasse zu vergleichen. 

Kommentar von Hannybunny95 ,

Der Akita Inu ist ein ausgesprochen selbstbewusster, in sich ruhender Hund. Man sagt ihm einen Hang zu Dominanz nach, was darauf zurück zu führen sein mag, dass er nicht zu blindem Gehorsam neigt. Er ist überhaupt kein unterwürfiger Hund und möchte einen Sinn in den verlangten Kommandos sehen. Vor allem bei unsicheren Besitzern zieht er es vor, sich auf sich selbst zu verlassen und seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Einem souveränen, gerechten Menschen folgt er dagegen zuverlässig, ist sehr treu und loyal. Eine harte Hand verträgt er schlecht, Ungerechtigkeiten merkt er sich fürs Leben. Fremde werden meist ignoriert, so lange der Akita Inu seine Familie nicht bedroht sieht. Im Zweifelsfall wird er seine Menschen allerdings unter Einsatz all seiner nicht unerheblichen Kräfte verteidigen.

Man sagt dem Akita Inu eine gewisse Arroganz im Umgang mit fremden Menschen, aber auch mit anderen Hunden nach. Viele Akitas, vor allem Rüden, sind auch gänzlich unverträglich mit fremden Artgenossen. Die würdevolle Ruhe, die einen Akita umgibt, und sein plüschiges Aussehen, mögen dazu verleiten, diese Rasse als kuscheliges, imposantes Accessoire zu halten. Tatsächlich ist der Akita aber ein ausgesprochen ernsthafter Hund, der Respekt erwartet und als „Gesellschaftshund“ nur bedingt taugt. Sein Jagdtrieb lässt Freilauf in wildreichen Gebieten nur mit sehr guter Erziehung zu.

Oh das sind zum größten Teil/ eins zu eins die Charaktereigenschaften des chow chows!! Die meisten Asiaten kann man miteinander vergleichen.

Kommentar von Hannybunny95 ,

Du hattest nen akita und behauptest, dass man die Hunde nicht mit dem chow chow vergleichen kann? Naja wird ja nen Grund haben, dass du jetzt nen Schäferhund hast

Kommentar von Nachteule15115 ,

Ja genau das behaupte ich. Es kann gut möglich sein, dass sich gewisse Wesenszüge miteinander vergleichen lassen, aber im großen und ganzen sind sie sehr verschieden. Natürlich hat jeder Hund einen anderen Charakter und vielleicht ähnelt der deiner Hündin dem des Akitas. Darüber möchte ich mich nicht streiten. 

Ja, es hat auch einen Grund, dass ich in der Vergangenheit fast ausschließlich nur Schäferhunde hatte und auch jetzt stolze Besitzerin dreier wunderschöner Schäfis bin. Der Akita war aus dem Tierheim. Wir haben ihn gesehen und uns verliebt. Auch für uns war es eine große Herausforderung mit dem Hund, doch wir haben diese Aufgabe fast 14 Jahre lang super gemeistert!  

Kommentar von Hannybunny95 ,

Und die meisten Kommentare sind nicht hilfreich, sondern nur beleidigend

Antwort
von Dreamgirl2016, 29

Kannst du bitte bei mir antworten unter dem Text von dir was du mir geschrieben hast, Dankeschön

Kommentar von IssiHerz99 ,

welchen text?

Antwort
von Dreamgirl2016, 25

Kannst nochmal antworten, bin grade dir so dankbar hihi

Kommentar von IssiHerz99 ,

ok welchen text?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community