Frage von antonl0001, 33

Kennt sich jemand mit den "Goldenen 20ern" aus?

Kann mir jemand ein paar DEUTSCHE Erfinder der Goldenen 20er nennen ? Ich muss einen Referat zu einem Erfinder halten und finde bei Erfindungen wie Max Factor nur Amerikanische-Erfinder (z.B.). Wenn ihr also einen nennt könntet ihr bitte auch die Erfindung dazuschreiben oder den Bezug ?

Danke :)

Antwort
von LordFantleroy, 11

1922: Hans Riegel erfindet das Goldbärchen. Kaiser Wilhelm II nannte die Nascherei aus Gelatine, Zucker und Fruchtauszügen "das Glanzstück der Weimarer Republik". Ein Verkaufsschlager waren die Gummibärchen auch später: Die größte europäische Verbraucherstudie "European Trusted Brands" kürt Hersteller Haribo 2003 bis 2005 zur vertrauenswürdigsten Süßwarenmarke der Deutschen.

1925: Oskar Barnack erfindet die Kleinbildkamera. Der Feinmechaniker und Hobbyfotograf entdeckte, dass per Balgenkamera auf Platten gebannte Bilder mehr Details als nötig beinhalten. Er reduzierte das Format auf die Größe eines 35-mm-Kinofilms, der auf eine Spule aufgewickelt das Belichten von 24 mal 36 Millimeter großen Abschnitten in schneller Folge ermöglicht. So wurde die Kleinbildamera (oben ein Leica-Modell aus den 20er-Jahren) zum handlichen Wegbegleiter. Lange vor der Digicam.

1928: Fritz Pfleumer erfindet das Tonband. Sieben Jahre später entwickelt er gemeinsam mit AEG ein Gerät, das auf der Berliner Funkausstellung als Magnetophon K1 vorgestellt wird. Das Gerät gilt als Prototyp aller bis heute gängigen Magnetbandgeräte.

1929: Adolf Rambold erfindet den Teebeutel. Der junge Ingenieur stößt bei Experimenten auf die Ausgangsstoffe Manilahanf und Thermoplastik. Aus 15 Zentimeter langen Stoffstreifen fertigt er Schläuche, die er durch eine ausgeklügelte Falttechnik zu Beuteln formt – verschließbar durch eine Klammer. Der praktische Doppelkammerbeutel macht Furore: 220 Milliarden Stück pro Jahr finden heute weltweit Verwendung.

Quelle:

http://www.welt.de/wirtschaft/karriere/leadership/article12202607/50-Erfindungen...

Antwort
von eliashdx3, 22

Tempo: Vermutlich kam der Mitinhaber der Vereinigten Papierwerke,
Oskar Rosenfelder, auf die Bahnbrechende Idee mit dem Papiertaschentuch
Am 29. Januar wurde „Tempo beim Reichspatentamt in Berlin angemeldet 
Noch im selben Jahr erschien in der „Berliner“ Illustrierten die erste Tempo Werbung,
in der mit beträchtlicher Arbeitserleichterung und steigenden Hygienebewusstsein geworben
wird
Das neue Einmaltuch aus Zellstoff mit dem schwungvollen und einprägsamen
Markennamen lag voll im Zeitgeist der Zwanziger. Im ersten Jahrzehnt kletterten die Produktionszahlen auf mehr als das Zehnfache

Hier die erfindung von Tempo

Kommentar von eliashdx3 ,

mit etwas text dazu

Kommentar von antonl0001 ,

Vielen vielen Dank :) 

Darum liebe ich gutefrage.net. Schnelle Antworten. Gute Antworten (meistens :D ) und außerdem habe ich nichts zu diesem Rosenfelder gefunden also ist das definitiv besser als Wikipedia :DDD

Kommentar von eliashdx3 ,

Kein Problem

Kommentar von eliashdx3 ,

wenn nicht schau hier vorbei da sind noch ein paar http://www.lerntippsammlung.de/Erfindungen-der-Goldenen-Zwanziger.html

Kommentar von antonl0001 ,

Du hast den Text ja abkopiert :D, aber nagut hilft ja umsomehr :)

Kommentar von eliashdx3 ,

Ja :D

Antwort
von Juli277di, 4

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community