Frage von qiizem, 24

Kennt sich jemand mit absichtlicher Täuschung aus - WICHTIG?

Wir nehmen in der Schule gerade die rechtlichen Absichtlichen Täuschung vor.

Es gibt der normal Fall, den verstehe ich auch und kann auch Beispiele dazu machen.

Doch Absichtliche Täuschung durch dritten.. was soll ich darubter verstehen? hier die definition

"Damit eine Täuschung die Unverbindlichkeit des Vertrags zur Folge hat, muss die Täuschung vom Vertragspartner ausgegangen sein, oder für den Vertragspartner erkennbar gewesen sein, falls sie von einem Dritten ausgegangen ist. Damit diese fremdverursachte Täuschung dem Vertragspartner zugelastet werden kann, braucht es zumindest eine Fahrlässigkeit des Vertragspartners."

Doch ich kann kein nachvollziehbares Beispiel dazu machen.

Kann mir jemand dabei helfen, ein Beispiel dazu zu kreieren?

DANKE IM VORRAUS!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von chrisquad2, 24

Beispiel- in CS:GO Handelsgeschäft 3Personen VP- Vertragspartner, G-Geschädigter,D-Dritter, der Dritte gibt dir an bei einem Vertragsabschluss mit VP einen Vorteil zu gewährleisten (wenn du Alex deine Dessert Eagle trades booste ich dich in csgo) nach dem zwischen G und VP ein handel angeschlossen wurde und VP kenntlich wusste das D seinem Versprechen nicht nachkommt hat G das Recht Handelsgegnstände zurückzufordern - So habe ich es verstanden

Antwort
von aznGirl, 21

Hmm...also ich würde es so sehen (keine Garantie für die Richtigkeit):

Du bist der eine Vertragspartner und B die andere Partei. Dann gibt es noch C (für dich ist der ein Dritter, weil du nicht mit ihm, sondern mit B den Vertrag abschließt).

C ist für die Lieferung von Waren an B zuständig, doch er liefert statt der behaarten Kiwi die nackte Version davon. B weiß von der Sache, aber er hat Angst, dich als Kunden zu verlieren, weil du keine nackten Kiwis magst. ALSO gibt er dir vor, es seien behaarte.

Ist eine Täuschung, weil du mit B eine Vertragsbeziehung eingegangen bist, wo feststeht, dass behaarte Kiwis an dich verkauft werden.

Kommentar von Dampfschiff ,

In dem Fall hätte B selbst den Betrug begangen, weil B die behaarten Kiwis versprach, obwohl er wusste, dass sein Erfüllungsgehilft C nur nakte Kiwis liefern kann.

Täuschung durch dritte wäre, wenn B behaarte Kiwis verkauft und diese Bestellung an C weitergibt  (im Vertrauen auf korrekte Abwicklung), und C auch bestätigt, dass er behaarte Kiwis an A liefern wird - stattdessen aber ohne Absprache nakte Kiwis liefert. B wäre hier wegen fremverursachter Täuschung dran, wenn er fahrlässig (also ohne die für solche Geschäfte übliche Sorgfalt) die Ware durch C liefern lässt - ohne sich darum zu kümmern, dass C dafür bekannt ist, Absprachen nicht einzuhalten und falsche Ware zu liefern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten